TOP News

Money: Geglückter Play-off-Start vor über 10.000 Fans: Die Eisbären legen im Viertelfinale gegen Köln vor

Perfect Attot: Polar Bears Celebrate the Master for the Championship

 Perfect Attot: Polar Bears Celebrate the Master for the Championship The polar bears must shake vigorously, 3: 6 in Straubing from the fur. Full concentration on Sunday and Bietigheim (14 o'clock, MB arena) to start with a good feeling after a week break in the play-offs. And what fits as the attention of the great goal title defense perfect? Right, celebrate a master.

Beim 2:1 gegen die Kölner Haie haben die Berliner auch dank Rückkehrer Leo Pföderl lange Zeit alles im Griff. Doch am Ende wird es noch einmal spannend.

Leo Pföderl traf bei seinem Comeback zum vorentscheidenden 2:0. © Foto: dpa Leo Pföderl traf bei seinem Comeback zum vorentscheidenden 2:0.

Dass das erste Play-off-Viertelfinalspiel zwischen den Eisbären und den Kölner Haien eine neue Phase in dieser Saison einläutet, zeigte sich bereits vor den Eingangstoren der Arena am Ostbahnhof. Lange Schlangen, wie man sie nur aus der Zeit vor der Pandemie kennt, bildeten sich bereits eine Stunde vor dem ersten Bully.

Die Unruhe der Fans war zu greifen. Was auch zu verständlich ist. Das letzte Heimspiel in einer K.o.-Runde konnten die Berliner Anhänger:innen am 29. März 2019 erleben – ein 3:4 gegen RB München, 1108 Tage war das her. Danach folgten eine Saison, die nach der Hauptrunde beendet werden musste sowie eine Spielzeit ohne Fans. Da passte es natürlich gut, dass die Gastgeber bei diesem besonderen Fan-Comeback auch den erwarteten Heimsieg mit 2:1 (0:0, 2:0, 0:1) feiern konnten.

who transfers? Log in Benfica-Liverpool Live in TV and Stream

 who transfers? Log in Benfica-Liverpool Live in TV and Stream For the FC Liverpool, the Champions League continues in the quarterfinals near Benfica Lisbon.

Dass die Berliner Fans immer noch wissen, wie sie ihrer Mannschaft den richtigen Schub Energie in dieser besonderen Zeit verleihen können, machten die 10.692 Anwesenden schon vor dem Spiel deutlich. Die Hartmut-Nickel-Kurve glich einem Fahnenmeer, laut wie lange nicht dröhnte es durch die Eishalle mit ihren 14.200 verfügbaren Plätzen. Es ist davon auszugehen, dass demnächst auch wieder ein ausverkauftes Haus vermeldet werden kann.

In der Anfangsphase war die Unterstützung von den Rängen insbesondere dann gefordert, wenn es zu Nickligkeiten kam. Spielerisch war die Qualität gerade im ersten Drittel recht bescheiden. Was auch nicht völlig verwunderte. Die Eisbären hatten eine spielfreie Woche hinter sich, die Kölner musste sich im Pre-Playoff gegen den ERC Ingolstadt durchsetzen, beide Teams mussten sich erst mal ein klares Bild über die Begebenheiten verschaffen. Die K.-o.-Phase beginnt in der Regel ohnehin nicht allzu stürmisch.

Bavaria in front of Champions League quarterfinals: Lewandowski chases Torrekord by Ronaldo

 Bavaria in front of Champions League quarterfinals: Lewandowski chases Torrekord by Ronaldo FC Bayern Munich has almost denied the final training in front of the Champions League game at FC Villarreal with the entire squad. At the exercise unit before the departure to Spain on Tuesday on the club grounds in Munich only the one again at the thigh injured French Corentin Tolisso as well as attacker Eric Maxim Choupo-Moting (Corona infection).

[Mehr guten Sport aus lokaler Sicht finden Sie – wie auch Politik und Kultur – in unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken. Hier kostenlos zu bestellen: leute.tagesspiegel.de ]

Schon früh zeigten sich hingegen die grundverschiedenen spielerischen Anlagen. Hier die Berliner, die mir ihrem temporeichen, aggressiven Stil jedem Gegner beherrschen wollen. Und als Erster der Hauptrunde schon gezeigt haben, wie erfolgreich sie damit sein können.

Und dort die Kölner, die sich nach einer durchwachsenen ersten Saisonphase mit zwischenzeitlichen Abstiegssorgen gerade so in die Play-offs gerettet hatten. Trainer Uwe Krupp, der von Dezember 2014 bis 2018 hinter der Bande der Berliner stand, lässt seine Mannschaft, in der sieben Profis mit Eisbären-Vergangenheit stehen, eher rustikal auftreten – mangels spielerischer Alternativen und weil dem ehemaligen NHL-Verteidiger dieser Stil auch als Trainer offenbar eher liegt.

Draisaitl: «Das ist irgendwann auch nicht mehr so spaßig»

  Draisaitl: «Das ist irgendwann auch nicht mehr so spaßig»  50 Tore in einer Saison, 100 Scorerpunkte, die Auszeichnung zum wertvollsten Spieler der NHL: All das hat Leon Draisaitl in der besten Eishockey-Liga der Welt schon erreicht. © Ross D. Franklin/AP/dpa Edmontons Leon Draisaitl (l) jubelt mit Connor McDavid über ein Tor. Der große Traum aber ist noch unerfüllt: Den Stanley Cup gewinnen. Dieses Jahr sieht der Kölner die Edmonton Oilers in einer besseren Position als in den vergangenen Jahren.

In der ersten Pause hatte Eisbären-Trainer Serge Aubin seine Mannschaft dann offenbar genau richtig eingestellt, um die optische Überlegenheit auch zählbar zu machen. 27 Sekunden nach dem Start ins Mitteldrittel schoss Marcel Noebels das 1:0. Dabei zeigte sich, wie wertvoll Leo Pföderl für die Berliner ist, der seinen ersten Auftritt seit den Olympischen Spielen im Februar hatte .

Wie schon im vergangenen Jahr, als er wegen eines angerissenen Innenbandes das Ende der Hauptrunde verpasst hatte, könnte er auch in diesem Jahr wieder in eine Rolle als Play-off-Joker rutschen. Per Rückhand hatte er die Scheibe nach einem vorherigen Pass von Noebels wieder zurückgebracht, so dass der Kollege die Führung besorgen konnte.

Mathias Niederberger sah beim Gegentor schlecht aus

Zehn Minuten später traf der Stürmer dann selbst, indem er einen Schuss seines Verteidigerkollegen Morgan Ellis abfälschte und den Kölner Keeper Justin Pogge, der ebenfalls eine Berliner Vergangenheit vorweisen kann, überwand. Die Gastgeber waren von nun an klar überlegen. Immer wieder wirkte es so, dass Pogge kurz der Überblick fehlte, wo sich die Scheibe eigentlich gerade befindet.

Die Kontrolle über dieses Spiel gaben die Berliner nur zu einem Zeitpunkt ab. Sechs Minuten vor der Schlusssirene inszenierte Kölns David McIntyre einen Angriff für die Kölner, nach dem der Puck unglücklich von Torwart Mathias Niederberger ins Berliner Tor abprallte. Dennoch änderte das nichts an dem Eindruck, dass die Eisbären ihre Favoritenstellung klar untermauern konnten vor dem zweiten Spiel der Serie in Köln am Dienstag. Wo es vor der Arena ebenfalls zu langen Schlangen kommen dürfte.

Pikanter Militärskandal: Militär in der Midlife-Crisis? .
Die brasilianische Armee hat sich auf Steuerzahlerkosten mit 35 000 Viagra-Pillen eingedeckt, auch Penisprothesen stehen auf der Einkaufsliste. Es hagelt Spott und schlüpfrige Wortspiele, doch hinter all den Späßchen steckt ein ernstes Problem. © AFP Wozu braucht die brasilianische Armee 35 000 Viagra-Pillen? Zur Behandlung von Lungenhochdruck, heißt es, doch diese Erklärung ist überaus fragwürdig.

See also