Popular News

Kochen & Genuss: Berliner Lieblingsgerichte: Drei Klassiker zum Selbermachen

Glamping für Großstädter: Berliner Start-up stellt neue Tiny Houses auf

  Glamping für Großstädter: Berliner Start-up stellt neue Tiny Houses auf Die einsamen Hütten im Berliner Umland sind notorisch ausgebucht – nun stellt der Anbieter Raus weitere Tiny Houses in der Nähe anderer Großstädte auf.Es ist dieser Drang zur Stadtflucht, der den Erfolg von Raus ausmacht: Im vergangenen Jahr ging das Berliner Start-up mit vier Tiny Houses an den Start. An abgelegenen Standorten in Brandenburg hat das Unternehmen seine überaus gut ausgestatteten Cabins aufstellen lassen; schön gestaltete Design-Hütten, die sich tageweise mieten lassen.

Berlin, du bist so wunderbar – und dein Essen auch! Wer eine kulinarische Reise in die Hauptstadt wagt, hat auf jeden Fall einiges zu entdecken. Esskultur war in Berlin schon immer besonders vielseitig. Heute besitzt die Stadt unzählige Imbissbuden, Märkte, Restaurants und feiert viele Streetfood-Festivals.

Doch wie schmeckt Berlin eigentlich? Eine einheitliche Antwort kann es hier nicht geben, dafür ist das Angebot einfach zu vielfältig und es fällt zu schwer, eine definitive Auswahl zu treffen. Sicher ist aber: Berlin schmeckt sehr lecker! Hier sind drei Klassiker aus Berlin, die ihr auch selbst zubereiten könnt. Alle dafür benötigten Zutaten findet ihr in jedem Supermarkt.

Cafés in Charlottenburg: 12 Lieblingsorte für eine entspannte Kaffeepause

  Cafés in Charlottenburg: 12 Lieblingsorte für eine entspannte Kaffeepause Die Auswahl an Cafés in Charlottenburg hat für jeden Geschmack mehr als ein Highlight […] Der Beitrag Cafés in Charlottenburg: 12 Lieblingsorte für eine entspannte Kaffeepause erschien zuerst auf tipBerlin.

Berliner Pfannkuchen

Egal, wie ihr es nennt: Das süße Gebäck ist ein wahrer Leckerbissen. Foto: Imago/Imagebrocker © Bereitgestellt von tipBerlin Egal, wie ihr es nennt: Das süße Gebäck ist ein wahrer Leckerbissen. Foto: Imago/Imagebrocker

Wisst ihr schon, um welches Gericht es gleich geht – oder verwirrt es euch auch immer zuerst, dass Gebäckbezeichnungen teils je nach Region variieren? Was die Berliner als Pfannkuchen bezeichnen, ist bundesweit eher unter dem Namen Krapfen oder, genau, Berliner bekannt. In Berlin gibt es das süße Vergnügen in jeder Bäckerei. Falls ihr gerne selbst backt, solltet ihr das klassische Süßgebäck unbedingt probieren. Solltet ihr eure Künste beim Backen etwas überschätzt haben, gibt es die Pfannkuchen ab dem 10. Oktober günstig bei Lidl. Weitere Produkte im Angebot findet ihr im Lidl Prospekt nächste Woche.

Die beste Currywurst in Berlin: Curry 36, Konnopke und Co.

  Die beste Currywurst in Berlin: Curry 36, Konnopke und Co. Sie gehört zu Berlin wie das Brandenburger Tor, der Fernsehturm und das Berghain: klar, […] Der Beitrag Die beste Currywurst in Berlin: Curry 36, Konnopke und Co. erschien zuerst auf tipBerlin.

Für sechs Pfannkuchen braucht ihr nur:

  • 100 Milliliter Milch, am besten lauwarm, damit der Teig gelingt
  • 35 Gramm Butter
  • 250 Gramm Weizenmehl
  • Eigelb von 2 Eiern
  • 20 Gramm Hefe
  • 25 Gramm Zucker
  • Vanillezucker, Puderzucker oder Ähnliches nach Geschmack
  • Lieblingskonfitüre als Füllung
  • etwas Puderzucker zum Servieren

Currywurst

Die Currywurst zählt zu den beliebtesten Berliner Gerichten. Foto: Pixabay/Planet Fox © Bereitgestellt von tipBerlin Die Currywurst zählt zu den beliebtesten Berliner Gerichten. Foto: Pixabay/Planet Fox

Ein international verbreiteter Stereotyp über Deutschland ist eine klassische Imbissbude mit Wurst aller Art. Da treffen die Vorurteile tatsächlich auf die Realität, denn Currywurst ist mittlerweile ein kulinarisches Wahrzeichen der Hauptstadt geworden. Die besten Currywurst-Buden muss man in Berlin nicht lange suchen.

Currywurst kann man auch schnell und unkompliziert in der eigenen Küche nachkochen. Alles, was ihr dafür braucht, sind leckere Bratwürstchen und eine gute Currysoße. Die Soße bereitet ihr schnell zu – einfach zusammenrühren. Für etwa vier Portionen beziehungsweise vier Würste braucht ihr:

Paul-Ehrlich-Institut: Präsident beantwortet Fragen zu Impf-Nebenwirkungen

  Paul-Ehrlich-Institut: Präsident beantwortet Fragen zu Impf-Nebenwirkungen Gerade zu Beginn des neuen Schuljahres sind sorgfältig etablierte Schlafgewohnheiten oft in Vergessenheit geraten. Doch mit ein paar behutsamen Eingriffen lässt sich wieder Routine herstellen

  • 400 Gramm passierte Tomaten
  • 2 Teelöffel Tomatenmark
  • etwas braunen Zucker
  • Currypulver nach Geschmack
  • Alternativ kann auch Paprikapulver oder Tabasco für noch mehr Schärfe dazugegeben werden

Noch besser schmecken die Würste, wenn sie am Grill zubereitet werden.

Döner

Ein Döner – ob mit Fleisch oder vegetarisch – geht immer. Foto: Imago/Arnulf Hettrich © Bereitgestellt von tipBerlin Ein Döner – ob mit Fleisch oder vegetarisch – geht immer. Foto: Imago/Arnulf Hettrich

Berlin ist so international wie keine andere Stadt. Das hat sich auch auf die Esskultur übertragen. So zählt der Döner zu den Klassikern unter den Berliner Gerichten. Den Satz “Einmal mit allem, bitte!” hört man in der Hauptstadt an vielen Ecken und die meisten haben ihren persönlichen Lieblingsladen des Vertrauens.

Gleich mehrere Berliner Dönerbuden erheben für sich den Anspruch, das Gericht nicht nur zuerst in die Hauptstadt gebracht zu haben, sondern ihn in der Form, wie wir es heute kennen, sogar erfunden zu haben.

Im modernen, experimentierfreudigen Berlin mit der Vorliebe für Streetfood, wird der Döner immer wieder neu entdeckt. Hier findet ihr das klassische Gericht in verschiedenen Variationen, die alle sehr lecker sind. Da die Zubereitung recht einfach ist, könnt ihr auch eure persönliche Kreation in der eigenen Küche ausprobieren.

Das Prinzip ist sehr einfach: Ein Döner besteht aus einem weichen Fladenbrot, das aufgewärmt wird, dazu kommt der Belag und die Soße. Für den Belag braucht ihr Dönerfleisch eurer Wahl, Tomaten, Gurke und Salat. Alternativ könnt ihr für einen vegetarischen oder veganen Döner auch Halloumi oder Falafel-Bällchen verwenden. Genauso wie im Laden entscheidet ihr, ob ihr euren Döner gerne mit oder ohne Zwiebeln hättet. Jetzt fehlt nur noch die Soße: Für Döner könnt ihr Kräutersoße, Knoblauchsoße oder Tzatziki nehmen. Alternativ könnt ihr auch andere Soßen eurer Wahl verwenden, wie zum Beispiel Hummus.

Mit diesen einfachen Rezepten bringt ihr die Berliner Kulinarik in die eigene Küche.

Der Beitrag Berliner Lieblingsgerichte: Drei Klassiker zum Selbermachen erschien zuerst auf tipBerlin.

DIY: Geschenke müssen nicht teuer sein – 5 Ideen zum Selbermachen .
Wie jedes Jahr kommen wir nicht um die Frage aller Fragen herum: Was verschenke ich zu Weihnachten? Klar macht das Schenken große Freude, dennoch sorgt das Kopfzerbrechen oftmals für vorweihnachtlichen Stress. Wer seinen Liebsten einfach mal etwas Persönliches überreichen möchte, kann sich hier Inspirationen für DIY-Geschenkideen holen.Selbstgemacht: 5 tolle DIY-WeihnachtsgeschenkeWir haben für dich fünf DIY-Geschenkideen entdeckt, die garantiert für strahlende Gesichter sorgen werden.

Siehe auch