Popular News

Wohnen: Blumenerde schimmelt? Daran liegt es

Blumenwiese anlegen für einen bunten Garten

  Blumenwiese anlegen für einen bunten Garten Blumenwiesen sind leicht anzulegen und wichtige Biotope für Schmetterlinge und Bienen. Wie Sie aus Ihrem Rasen eine Blumenwiese machen, erklären wir hier. © Bereitgestellt von Das Haus Eine Blumenwiese sieht im Sommer besonders schön aus, ist pflegeleicht und dient als wichtige Nahrungsquelle für Bienen, Hummeln und andere Insekten. Blumenwiesen sind besonders schön anzusehen und bieten eine große Artenvielfalt für zahlreiche Kleintiere und Insekten. In der Regel werden sie je nach Standort- und Bodenbedingungen in unterschiedliche Wiesentypen wie beispielsweise Fett- oder Magerwiese eingeteilt.

Schimmelige Blumenerde ist nicht nur unappetitlich – sie kann auch zur Gesundheitsgefahr werden. Wir verraten, wie der flaumige Belag entsteht und was man dagegen tun kann.

Schimmelige Blumenerde © Bereitgestellt von Mein schöner Garten Schimmelige Blumenerde

Häufig sieht man auf der Erde von Zimmerpflanzen einen unschönen weißen Belag. Dieser kann mehrere Ursachen haben. Wenn man weiß, worum es sich dabei handelt und wie man ihn beseitigt, tut man nicht nur seinen Topfpflanzen etwas Gutes, sondern eventuell auch seiner eigenen Gesundheit. Schimmelsporen können nämlich bei empfindlichen Menschen und Asthmatikern zu Atemproblemen führen. Daher sollte man sie so schnell wie möglich entfernen und die Entstehung von neuem Schimmel verhindern.

Kanonierblume: So pflegt man die ausgefallene Zimmerpflanze

  Kanonierblume: So pflegt man die ausgefallene Zimmerpflanze Kanonierblumen haben ein wirklich ausgefallenes Aussehen. Wie man die Zimmerpflanzen dieser Familie am besten pflegt, erklären wir hier.Kanonierblumen (Pilea) sind eine Pflanzengattung, die zur Familie der Nesselgewächse (Urticaceae) gehören und zum Großteil ursprünglich aus den Tropen, vorwiegend aus China kommen. Dort wachsen sie in bis zu 3.000 Metern Höhe auf schattigen, feuchten Felsen. Erst im 20. Jahrhundert wurden sie dann nach Europa importiert. Gut zu wissen: Die bekannte Pilea peperomioides ist in der Natur immer seltener zu finden, dafür wird sie aber in China und hierzulande von vielen Pflanzenliebhabern als Zierpflanze kultiviert.

Schimmel oder Kalk?

Zunächst muss man sich den Belag auf der Erdoberfläche der Kübelpflanzen einmal genau anschauen. Nicht jeder weiße Belag zeigt einen Schimmelbefall an. Besonders, wenn man hartes Gießwasser mit hohem Kalkanteil verwendet, kann es passieren, dass dieser sich auf der Blumenerde ablagert. Das passiert besonders häufig, wenn der Blumentopf über einer Heizung aufgestellt wird. Das Wasser verdunstet aus dem Topf und die kleinen weißen Kalkbröckchen bleiben zurück. Auch Rückstände von mineralischen Düngemitteln können sich so anreichern. Diese Beläge sind nicht gesundheitsgefährdend. Sie unterscheiden sich durch ihre harte, krümelige Konsistenz von Schimmel. So lassen sich die Ablagerungen auf der Erde von Zimmerpflanzen leicht von einem eher flaumigen Schimmelbelag abgrenzen. Außerdem kommen sie eher auf trockener Blumenerde und Orchideen vor. Schimmel dagegen hat eine andere Ursache.

DIY-Dekoration: So schnitzt du schaurig-schöne Halloween-Kürbisse

  DIY-Dekoration: So schnitzt du schaurig-schöne Halloween-Kürbisse Das Schnitzen von Kürbissen macht nicht nur Spaß, sondern ist gleichzeitig eine tolle Aktion für die ganze Familie. Der Gestaltung sind keine Grenzen gesetzt – immerhin hat Halloween "viele Gesichter"! Damit der Familien-Nachmittag glückt und ihr beste Ergebnisse beim Schnitzen erzielt, haben wir eine Anleitung und verschiedene Ideen für kreative Kürbisgesichter zusammengestellt.Anleitung: So schnitzt du einen Halloween-KürbisDas braucht ihr für eure Kürbis-Deko:Einen Kürbis eurer Wahl, am besten eignet sich allerdings der Hokkaido-KürbisWer es zur Verfügung hat: ein Kürbis-Schnitzset, ansonsten reicht auch ein Löffel oder Eis-Portionierer ausEinen

Schimmelige Blumenerde © iStock/StGrafix Schimmelige Blumenerde

So entsteht Schimmel auf Blumenerde

Schimmelsporen breiten sich besonders leicht in einem warmen, feuchten Milieu aus. Ein gut gewässerter Blumentopf über einem Heizkörper ist also genau die richtige Voraussetzung. Wird die Topfpflanze zu viel gegossen und kann die Erde nie richtig abtrocknen, entwickeln sich Schimmelsporen, die sich rasch vermehren. Auch eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit oder auf der Erde liegen gebliebene Blätter oder Blüten begünstigen das Schimmelwachstum. Wird der flaumige weiße Belag auf der Oberfläche sichtbar, ist der Topfballen meist bereits mit einem weitreichenden Myzel durchwoben. Die Sporen des Pilzes können sich zum Beispiel durch einen Windstoß in die Luft erheben, wo sie besonders in der Wohnung leicht eingeatmet werden oder sich auf anderen Oberflächen niederlassen und ansiedeln. Zwar sind nicht alle Schimmeltypen gesundheitsgefährdend, empfindliche oder vorbelastete Menschen sollten sich aber in jedem Fall lieber davon fernhalten. Das ist auch der Grund, warum Schimmel aus der Blumenerde am besten so schnell wie möglich entfernt werden sollte.

Blumenerde schimmelt: Das ist jetzt zu tun

  Blumenerde schimmelt: Das ist jetzt zu tun Schimmelnde Blumenerde kann zu einer echten Gefahr für die Gesundheit werden. Was Sie jetzt mit dem flaumigen Belag unbedingt tun sollten, erfahren Sie hier. © Bereitgestellt von Das Haus Schimmel im Pflanzentopf ist oft ein Warnzeichen für eine zu feuchte Blumenerde. Was jetzt zu tun ist, erfahren Sie hier. Wenn Sie einen weißen Belag auf der Erde Ihrer Zimmerpflanzen sehen, kann dies mehrere Ursachen haben. Wenn man weiß, worum es sich dabei handelt und wie man den Übeltäter beseitigt, tut man nicht nur seinen Topfpflanzen etwas Gutes, sondern eventuell auch seiner eigenen Gesundheit.

Pflanzenschutz

Wenn die Blumenerde schimmelt: So beseitigen Sie den Pilzrasen

Das hat fast jeder schon erlebt: Die Blumenerde der frisch umgetopften Zimmerpflanze schimmelt. So entsteht der Schimmel und das kann man dagegen unternehmen. Mehr erfahren

Schimmelige Blumenerde entfernen

Um den Schimmel von der Blumenerde zu entfernen, genügt es nicht, die obere Erdschicht abzukratzen. Bei Schimmel handelt es sich um einen Pilz, der unsichtbar das gesamte Substrat befällt. Abgesehen davon ist Schimmel auf der Blumenerde ein deutliches Zeichen dafür, dass die Pflanze zu nass steht. Ein Umtopfen ist also unumgänglich. Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf und lösen Sie so viel Erde ab, wie möglich. Kommen dabei faulige Wurzeln zum Vorschein, schneiden Sie diese zurück. Entsorgen Sie den Pflanztopf, denn auch an ihm haften höchstwahrscheinlich Schimmelsporen. Es schadet auch nicht, den Übertopf mit heißem Wasser auszuwaschen. Setzen Sie die Pflanze dann in frische Erde und in einen neuen Topf. Eine Drainage aus Blähton oder Kies hilft, Staunässe zukünftig zu vermeiden.

Amaryllis-Pflege: 3 Profi-Tipps für tolle Blüten

  Amaryllis-Pflege: 3 Profi-Tipps für tolle Blüten Die wuchtigen Amaryllis-Zwiebeln lassen sich sehr leicht aus dem Schönheitsschlaf wecken. Alles, was man dafür braucht, ist ein Fensterbrett, ein Topf mit Übertopf, etwas Erde und diese drei Grundregeln. © Bereitgestellt von Mein schöner Garten Amaryllis Die winterblühende Amaryllis, die eigentlich botanisch Hippeastrum heißt, wird ab Spätherbst als große, lose Zwiebel angeboten. Die Blumenzwiebeln sind vorzügliches Pflanzgut, weil es hier XXL-Größen für besonders reichen Blütenflor und auch Raritäten und Besonderheiten gibt.

Tipp: Verwenden Sie hochwertige Blumenerde mit einem geringen Torf- und Kompostanteil, denn die organischen Bestandteile fördern das Schimmelwachstum! Gießen Sie die Pflanze leicht an und achten Sie bei der weiteren Pflege darauf, dass die Erde zwischen den Gießvorgängen oberflächlich abgetrocknet ist.

Nie wieder Probleme: Der Online-Kurs Zimmerpflanzen

Schimmelige Blumenerde ist nur eines von vielen Problemen, die an Topf- und Kübelpflanzen in der Wohnung auftreten können. Wir machen Schluss mit kläglichen Gewächsen! In unserem Online-Kurs lernen Sie, wie Sie Ihre Zimmerpflanzen wirklich richtig pflegen, was man gegen Schädlinge tun kann und woran man erkennt, ob es den grünen Mitbewohnern wirklich gut geht. Bewässerung, Erde, Standort, Drainage, die richtige Topfauswahl und viele andere Themen, die sich speziell um die Zimmerpflanzen-Pflege drehen, machen aus Ihnen einen echten Zimmerpflanzen-Profi!

Zimmerpflanzen Online-Kurs © MSG Zimmerpflanzen Online-Kurs

Trauermücken bekämpfen: Das hilft gegen die lästigen Fliegen aus der Blumenerde .
Wir verraten sechs Tricks, wie Sie die nervigen kleinen Schädlinge endgültig loswerden.Lesen Sie auch: Obstfliegen loswerden mit simplem Hausmitteln: Gegen lästige Fruchtfliegen helfen DIESE einfachen Tricks >>

Siehe auch