Auto: Kommt ein elektrischer SL? - Mercedes-AMG Roadster

Tschüss V6, hallo neuer Allrad - Mercedes Sprinter 4x4 (2022)

  Tschüss V6, hallo neuer Allrad - Mercedes Sprinter 4x4 (2022) Mercedes bringt einen neuen Zweiliter-Einheitsmotor für alle Sprinter. Außerdem bekommen die Allradvarianten eine komplett neue Technik, das Untersetzungsgetriebe ist Geschichte. © Daimler AG Kastenwagen mit Allrad – das ist schon lange keine Exotennummer mehr. Ob bei Baustellenfahrzeugen oder im Bereich der Freizeitmobile, viele Kunden fragen traktionsstarke Großraumkästen nach. Mercedes hat dabei mit dem Allrad-Sprinter einen gewissen Vorteil vor dem Wettbewerb, da man das überlegene Antriebskonzept ab Werk anbieten kann.

Mercedes-AMG hat auf der IAA mit dem EQS 53 4-Matic sein erstes rein elektrisches Modell präsentiert. Weitere Elektro-Derivate der EQ-Baureihe von Mercedes folgen als 43er- und 53er-Versionen. Denkbar sind hier AMG-Versionen vom EQA, EQC und dem neuen EQE. Und was ist mit einem elektrischen Roadster? Einem Spaßauto, ein möglicher Konkurrent zum Tesla-Roadster?

  Kommt ein elektrischer SL? - Mercedes-AMG Roadster © Guido ten Brink

Schon vor einiger Zeit sagte der damalige AMG-Chef, dass an einem vollelektrischen AMG "irgendwann kein Weg vorbeiführe". Nun schürt Markus Schäfer, Daimler-Vorstand für Konzernforschung und COO von Mercedes gegenüber "Top Gear" weiter das Feuer um einen elektrischen Roadster, auch, "wenn wir erkennen, dass die Nachfrage nach Cabrios und Roadstern rückläufig ist". Schließlich sei China kein Cabrio-Markt und es gebe immer weniger Nachfrage aus Europa.

Connected Roadtrip: Wie hellt strahlt der Mercedes-Stern? – Teil 3

  Connected Roadtrip: Wie hellt strahlt der Mercedes-Stern? – Teil 3 In meinen bisherigen Berichten zum aktuellen MBUX-Navigationssystem und zu den Besonderheiten des Mercedes E300de habe ich Euch schon einige Bereiche aufgezeigt, doch nun möchte ich im dritten und letzten Teil einen Ausblick auf die Zukunft der Marke Mercedes geben. Zudem gibt’s das Fazit zu meinen Testwagen, den mir freundlicherweise das Autohaus Rieger leihweise zur Verfügung […]Mercedes möchte künftig Geld mit dem Verkauf von Online-Services verdienen, da es etwa bei Elektroautos weniger Wartungsbedarf gibt und man zudem als Hersteller direkt mit dem Kunden abrechnen kann – ganz ohne den Umweg übers Autohaus.

Wir müssen einen Elektro-Roadster denken


Video: Mercedes-AMG EQS 53 - Der elektrische AMG (Die Autotester)

Wann kommt der Motor-Wechsel? - Mercedes vs. Red Bull

  Wann kommt der Motor-Wechsel? - Mercedes vs. Red Bull Lewis Hamiltons Motor aus dem Zandvoort-Training hat nicht überlebt. Damit hat der Weltmeister wie WM-Gegner Max Verstappen nur noch zwei Antriebseinheiten im Pool. Die WM-Gegner belauern sich gegenseitig, wann wer die Strafe nimmt. Es könnte schon in Monza passieren. Beide haben nur noch zwei Antriebseinheiten in ihrem Pool. Der Motor, den Hamilton im zweiten Training in Zandvoort abstellen musste, weil der Öldruck in den Keller fiel, ist unrettbar verloren. Es war Motor Nummer eins, der älteste in seinem Kontingent. © Motorsport Images Doch das wurde im zweiten Training umgehend bestraft.

Trotz allem: "Wenn man an AMG denkt und AMG zu einer Elektromarke macht, dann denken wir bestimmt auch an ein Cabriolet." Es wäre ein sehr attraktives und emotionales Produkt, dass auf die Marke einzahle. "Wir müssen nachdenken und ein Elektroauto als Roadster entwickeln", so Schäfer weiter. Auch, wenn ein "gutaussehendes Elektro-Cabrio gar nicht so einfach zu bauen ist".

Aber auf welcher Plattform basiert ein solches Elektro-Cabrio? Der kommende SL nutzt die MSA-Basis (Modulare Sportwagen Architektur), die auch vom nächsten AMG GT verwendet wird. Sie erlaubt es, den neuen E-Performance-Plug-in-Hybrid mit elektrischer Hinterachse zu implementieren und mit Vier- bzw. Achtzylindern zu koppeln. Es ist mehr als fraglich, dass AMG die MSA für einen rein elektrischen Antrieb adaptiert.

Gewicht vs Performance

Stattdessen könnte die 400-Volt-MEA-Plattform (Modulare Elektro Plattform) von EQS und Co. auch für den AMG SL Verwendung finden. So käme der elektrische Zwilling des SL mit einem AMG-spezifischen Ex- und Interieur daher, erhielte das AMG Ride Control+-Fahrwerk sowie einen kuratierten Sound.

Allerdings: Den Ingenieuren dürfte dann aber noch das Verhältnis zwischen Gewicht und Fahrdynamik zu schaffen machen. Der AMS-EQS wiegt inklusive der 107,8 kWh-Batterie und zwei E-Motoren rund 2,6 Tonnen, dazu müsste ein Roadster wegen des fehlenden Dachs noch zusätzlich versteift werden. Für ein geringeres Gewicht müsste sich AMG entweder von einem E-Motor oder aber von einer großen Batterie verabschieden.

In der Fotoshow zeigen wir Ihnen den Mercedes-AMG EQS 53 4-Matic

Nachhaltiger Pionier - Mercedes Vans Sustaineer .
Der Technologieträger filtert die Luft und sammelt Strom. Das Konzept soll den Lieferverkehr in der Stadt umweltfreundlicher machen, viele der Sustaineer-Ideen in den Alltag einfließen. Wir konnten den Transporter der Zukunft schon jetzt erleben. © Mercedes-Benz Auf Basis des eSprinter hat Mercedes-Benz Vans den Technologieträger Sustaineer entwickelt. Der Name kombiniert "Sustainability" und "Pioneer" – der Sustaineer soll also ein Nachhaltigkeitspionier sein. Der Kastenwagen mit Elektroantrieb soll den Lieferbetrieb der Zukunft für Stadtbewohner weniger belastend machen.

Siehe auch