Popular News

Auto: Jetzt auch mit Deutschland-Vertrieb - Ford F-Max

FORD F-150 Blitzproduktion doppelt dank der starken Nachfrage

 FORD F-150 Blitzproduktion doppelt dank der starken Nachfrage © John Roe - Auto und Treiber Ford kündigte an, dass ein starkes Verbraucherinteresse an dem Blitz dazu veranlasst hat, seine Ausgabenteeisen für den EV-LKW zu verdoppeln, um ihre Ausgabeziele für den EV-Truck zu verdoppeln 850 Millionen US-Dollar. Reuters berichtet, dass Ford sich für die doppelte -F-150-Blitze für 2024 (ein paar Jahre in den geplanten Lebenszyklus des Lkw) vorbereitet.

2019 war der Ford F-Max International Truck of the Year. In Europa war er bislang nur auf ausgewählten Märkten zu haben. Jetzt kommt er nach Deutschland.

  Jetzt auch mit Deutschland-Vertrieb - Ford F-Max © Ford

Lange Zeit war Ford Trucks mit seinen schweren Lkw ausschließlich auf Märkten im Nahen Osten, Afrika, Mittel- und Osteuropa vertreten. Im Zuge seiner globalen Wachstumspläne will Ford Trucks die Modelle aber noch breiter ausrollen. 2019 starteten die F-Max-Modelle auch in Europa. Bedient wurden zunächst die Märkte in Portugal und in Spanien. Jetzt gibt es auch einen Generalimporteur für Deutschland.

Deutschland als Schlüsselmarkt

Diese Rolle übernimmt der Crailsheimer Pkw- und Nutzfahrzeug-Händler Stegmaier, der dazu die F-Trucks Deutschland GmbH gegründet hat. Erstes Fahrzeug von Ford, das im Segment schwere Lkw in Deutschland erhältlich ist, ist die Zugmaschine F-Max. Dave Johnston, stellvertretender Generaldirektor des Herstellers Ford Otosan, stellte die Strategie von Ford vor. "Wir wollen mit dem Eintritt in den deutschen Markt unsere Expansion in Europa fortsetzen." Derzeit sei Ford mit schweren Lkw in 45 Ländern vertreten. Innerhalb der kommenden Jahre solle die Zahl auf 55 Länder erhöht werden. "Deutschland spielt für uns eine ganz besondere Rolle, es ist ein Schlüsselmarkt. Wir sind stolz darauf, auf dem größten Markt für schwere Nutzfahrzeuge in Europa Fuß zu fassen." Die neue F-Max-Zugmaschine sei für ihre Technik, ihr Design und ihre Leistung hoch gelobt worden. "Das hat uns ermutigt, unsere Wachstumspläne zu beschleunigen", so der Manager.

Mehr als 90 Prozent der Motorradfahrer dagegen - FEMA-Umfrage zu möglichen Verbrennerverboten

  Mehr als 90 Prozent der Motorradfahrer dagegen - FEMA-Umfrage zu möglichen Verbrennerverboten Mögliche Fahr- und Verkaufsverbote für Verbrennermotorräder greifen immer weiter um sich. Die FEMA, die Vertretung der europäischen Motorradfahrerverbände, sammelte mit einer Umfrage zu diesem Thema Daten, um sich zu positionieren. © Galfer In immer mehr europäischen Städten und Gemeinden sind Fahrzeuge mit Verbrennerantrieb nicht mehr gerne gesehen. Das gilt zunehmend auch für Motorräder und Roller. Paris, London und auch einige italienische Metropolen haben dazu schon konkrete Pläne.23.

Bisher gibt es deutschlandweit 21 Partner-Stützpunkte von Ford F-Trucks. Bis Ende des nächsten Jahres sollen 60 Stützpunkte am Netz sein. Die F-Trucks Deutschland GmbH übernimmt aber nicht nur den Import, sie bietet auch sämtliche Services rund um die schweren Nutzfahrzeuge an.

Doch kein Ford auf Rivian-Basis - Ford und Rivian beenden Kooperation .
Statt aufs Rivian-E-Skateboard setzt Ford in den USA komplett auf eigene Elektro-Plattformen – bleibt aber weiter mit 12 Prozent am Elektroauto-Start-up beteiligt. Rivian ist nach dem Börsenstart mittlerweile höher bewertet als Ford selbst. © Ford / Rivian ´ Ursprünglich sollten aus der Kooperation komplett neue Elektromodelle für die geplante E-Auto-Offensive von Ford hervorgehen. Die umfasste 2019 lediglich den Mustang Mach E sowie die Elektro-Version des Ford F-150 Pick-ups.

Siehe auch