Auto: MOTORRAD-Leser fahren Sporty an der Mosel - Harley-Davidson Sportster S Experience

Gemacht für Kids, geeignet für Auto-Umsteiger - BMW Motorrad Concept CE 02

  Gemacht für Kids, geeignet für Auto-Umsteiger - BMW Motorrad Concept CE 02 Mit der Studie CE 02 zeigt BMW auf der IAA, wie man sich einen Elektroroller für die 125er-Klasse vorstellt. Im Fokus stehen Neueinsteiger, aber auch Autofahrer könnten mit dem B196-Schein umsteigen. © BMW BMW ist im Zweiradgeschäft erfolgreich unterwegs – allerdings bislang nur recht hochpreisig und auch hochklassig. Mit der Elektroroller-Studie CE 02 fasst BMW jetzt auch den Zweiradnachwuchs ins Auge. Angesiedelt in der 125er-Klasse, die bereits 16-Jährigen zugänglich ist, sollen die Kids an die Marke herangeführt und im Idealfall auch an die Marke gebunden werden.

Die große Leser-Experience von Harley-Davidson und MOTORRAD mit der Sportster S an der Mosel.

  MOTORRAD-Leser fahren Sporty an der Mosel - Harley-Davidson Sportster S Experience © BEN OTT

Es ist ja nicht so, dass man zwischen Flensburg und Füssen ebenso selbstverständlich mit dem Harley-Branding auf der Stirn geboren wird wie zwischen Detroit und Milwaukee. Vielmehr wächst man hierzulande Stück für Stück und Jahr für Jahr in die Harley-Welt hinein. In welchem Alter die notwendige körperliche und geistige Reife für eine Harley endgültig erlangt wird, ist unterschiedlich. Tendenziell kann man konstatieren, dass es Männer in den besten Jahren sind, die ein Eisen aus Milwaukee reiten. Doch dank des neuen High-Tech-V2 mit und 1250 Kubikzentimetern, der nun nach der Pan America auch in der Sportster S Dienst schiebt, könnte sich diese Altersstruktur verschieben. Hin zu frischen, jüngeren Kunden. Solchen, die es noch lange bleiben können. Und natürlich zu Frauen. Die leben länger und haben Sinn für schöne Dinge. Und schön ist sie, die Sportster S.

Schnelles Fahrrad ohne Pedale - BMW Motorrad Vision AMBY

  Schnelles Fahrrad ohne Pedale - BMW Motorrad Vision AMBY BMW Motorrad präsentiert auf der IAA Mobility in München die Vision AMBY – ein Elektrovehikel, irgendwo zwischen Fahrrad und Motorrad angesiedelt. © BMW Motorrad Elektromobilität auf zwei Rädern passt ideal in den urbanen Raum. Ein elektrisch angetriebenes Motorrad kann schon zu groß sein. Ein Fahrrad wäre nicht schlecht, erfordert vom Fahrer jedoch viel Einsatz. Hier kommt die BMW Vision AMBY ins Spiel.Fahrrad-Motorrad-ZwitterAMBY steht für "Adaptive Mobility" und soll die Einsatzbreite des Konzepts unterstreichen. Optisch wirkt die Studie wie ein Fahrrad ohne Pedale.

MOTORRAD-Leser testen

MOTORRAD-Leser Mark Beyer zählt zarte 34 Lenze. Der gebürtige Thüringer, Wahl-Berliner und IT-System-Administrator, hat seinen Führerschein erst seit 2019. Er gesteht: "Bislang habe ich nie ernsthaft einen Gedanken an eine Harley verschwendet." Stattdessen machte er die Straßen der Hauptstadt zunächst mit britischem Kulturgut (Triumph Speed Triple RS), später dann mit KTM 1290 Super Duke R und Husqvarna 701 Supermoto unsicher. "Doch mit der neuen Sportster S war mein Interesse geweckt, vor vor allem wegen des Motors. Ich glaube, Harley will mit diesem Motorrad nicht unbedingt die alten Kunden ansprechen, sondern neue gewinnen. Meine Aufmerksamkeit haben sie geweckt."

Mit dieser Beurteilung steht der Beyer keinesfalls allein. An dieser Sportster S kamen die drei Gewinnerinnen nicht vorbei. Kompakt und gedrungen steht sie dar, entwickelt trotz ihres kompakten Formats mit ihren hochgezogenen Schalldämpfern und ihrem mächtigen Vorderrad-Format einen ungeheuren Präsenz. Und lockt auf die falsche Fährte. Die Rasten kratzen schnell mal in den Weinbergen bei Bernkastel-Kues. Das ist ungewohntes Terrain für Harley, aber ein gutes für die Sportster S. Sogar ein Dudelsackspieler steht morgens parat und dudelt zum Aufbruch. Und wieder eine dieser typischen Harley-Erzählungen: Die Davidsons, einst im Cottage in den Highlands groß geworden, emigrierten in die USA, um dort dann Harley-Davidson zu gründen. Der Berockte soll nun den Bogen spannen, zwischen der europäischen und der US-Motorradkultur, zwischen Geraden und Kurven, zwischen Single Malt und Bourbon, zwischen Sportster S und Motorrad-Rennsport. Gerade beim letzten Punkt könnte es ein heikel werden.

Der Roller von Harley, von dem keiner spricht - Harley-Davidson Topper steht zum Verkauf

  Der Roller von Harley, von dem keiner spricht - Harley-Davidson Topper steht zum Verkauf In den 1960ern tat Harley alles, um zu überleben. Sie bauten auch Roller. Ein Harley Topper-Roller steht jetzt bei Mecum zum Verkauf. © Mecum Es war eine schwierige Zeit für Harley-Davidson. In den 1960ern wurde die einst blühende Company links und rechts überholt. Meist von Japanern. Problem: Die Big Twin-Modelle von Harley setzten bis 1965 noch auf den alten Panhead-Motor von 1952 mit 1.200 Kubik und die Sportster-Modelle waren zu dieser Zeit wirklich Sportbikes und auf der Sandbahn enorm erfolgreich.

Der offensichtlichste Hinweis darauf spannt sich mit Wucht über die Vorderrad-Felge. 160/70 ZR17 – das sind Dimensionen, die anderen für das Hinterrad reichen. Die Teilnehmer schreckt das nicht, obgleich der neue Stern am Harley-Himmel ausdauernd jeder Längsrille nachläuft und mit jedem zusätzliche Grad Schräglage ein feineres Gespür für Bodenwellen zu entwickeln scheint, um sich dann auf jeder einzelnen von ihnen entschieden aufzustellen. "Na und," rufen die Damen im Chor. Nathalie, Sabine und Miriam und sind sich einig. "Reifen hin, aufstellen her. Die neue Sportster S sieht gut aus, hat einen tollen Motor und die perfekte Sitzhöhe!" "Fehlt nur noch, dass ihr anfangt zu kreischen", murrt es aus einer Ecke. "Harley hätte die Sportster S besser "Flat Bob." genannt. Könnte es sein, dass da gerade der Mythos von Harley als Männermotorrad bröckelt?

Infos zu neuem Modell geleakt - Harley-Davidson Low Rider S 2022 .
Es kommt eine neue Harley-Davidson Low Rider S für das Modelljahr 2022. Und zwar mit dem 117er-Motor, der mit 1.923 cm³ Hubraum aufwartet. © Harley-Davidson In der ersten Januarwoche stellte Harley-Davidson bereits zahlreiche modellgepflegte Baureihen für das Modelljahr 2022 vor. Doch die Palette war nicht vollständig. Dafür gab es an anderer Stelle bereits die Ankündigung, dass unter dem Slogan "Further, Faster" am 26. Januar 2022 ein neues Modell debütieren wird.Spekulationen zu weiteren neuen Harleys, die am 26. Januar vorgestellt werden könnten.Harley-Davidson Low Rider S mit 117er-MotorNoch vor dem 26.

Siehe auch