Auto: 2023 KIA Sportage First Look: Großer Stil, Big Screen

KIA debut offiziell seinen EV6 AWD-Elektror Crossover

 KIA debut offiziell seinen EV6 AWD-Elektror Crossover an Wie vermutet , bietet der erste dedizierte BEV, der auf der neuen E-GMP-Plattform des Unternehmens gebaut ist, eine Bjy aller elektrischen Antriebsstrangentscheidungen sowie die Option für AWD anbieten. "EV6, wie das erste dedizierte Kia eV, ist ein Schaufenster von humanzentriertem, progressivem Design und elektrifizierter Macht", sagte Karim Habib, Senior Vizepräsident und Leiter des Kia Global Design Center, in einer Erklärung.

a car parked in a parking lot: 2023 Kia Sportage 1 © Hersteller 2023 KIA Sportage 1

Hyundai und KIA sind eindeutig Rivalen, wenn auch Geschwister-Rivalen. Die beiden Marken verfügen über überlappende Angebote mit jeweils einem ausgeprägten Charakter und Design. Dieser Wettbewerb erweist sich für die Verbraucher mit einem Auge für den Stil, da die beiden Marken, die bluthändige Design-Broadside handeln. Nehmen Sie zum Beispiel den Neo-Retro-Vibe der Hyundai Ioniq 5. KIAs EV6 reitet auf derselben Plattform mit einem ebenso avantgardistischen Look-Look-Look-, aber viel schlanker. Das EV6 ist Teil der zukunftsweisenden "Gegensätze United" -Angebotsphilosophie. Kias Electric SUV kann diese Designsprache geschmiedet haben, aber der brandneue 2023 KIA Sportage wird sein Tiegel sein.

Verschollener Turbinen-Riese wieder da? - Big Red Ford

  Verschollener Turbinen-Riese wieder da? - Big Red Ford Nach Jahrzehnten taucht der verschollen geglaubte Turbinen-Riesen-Lkw wieder auf – allerdings ausschließlich die Zugmaschine. Von den Anhängern fehlt jede Spur. © Ford Die Besucher der 1964 New Yorker Weltausstellung trauten ihren Augen nicht, als Ford neben seinem Mustang den "Big Red" enthüllte. Dem einen oder anderen dürften Bilder des 30 Jahre zuvor präsentieren GM Futurliners wieder in Erinnerung gekommen sein. Doch schaffte es der Big Red seinen alten GM-Konkurrenten in nahezu allen Belangen zu übertreffen.

a car parked in a parking lot © Hersteller

Sie suchen auf die Heimatmarktversion, also erwarten Sie, in naher Zukunft weitere Details zum US-amerikanischen Markt 2023-Sportwagen zu sehen. Was auch immer sonst ändert, in Bezug auf den Inhalt zwischen den beiden, dem Inside- und Außergewinn von innen und außen, sollte weitgehend gleich bleiben. Es ist ein erneuerbarer SPORTAGE, der verzweifelt benötigt wird - Das aktuelle Modell wurde 2016 für das Modelljahr 2017 abgegeben. Das SPORTAGEs Styling drehte sich ein halbes Jahrzehnt, vor einem Jahrzehnt (es war sicherlich provozierend, durch die Standards der Zeit), aber jetzt sieht es nur abgestanden aus.

vor allem neben dem neuen Modell. Schauen Sie sich das komplexe Zusammenspiel zwischen den Bumerang-Lauflichtern und dem neuen "digitalen Tiger-Gesicht" -A -a ein paariges Gestaltungselement, das oben sitzt, und ergänzt ein komplexes und zeitgenössisches Gitter. Wie der Trend ist die tatsächlichen Scheinwerfer weniger ausgeprägter als die laufenden Lichtbögen. Unter dem Gitter sitzen ein breiter niedrigeres Einlass- und Nebelscheinwerfer unter einem körperfarbenen Kinnriemen. Die Seiten sind tief skulptiert, und die getretene D-Säulen-Garnnier ist eine saubere Variation des Floating-Dach-Themas, das sicherlich mit der Option eines kontrastierenden schwarzen Dachs verbessert wird. Die Rückspiele mit einigen EV6-Styling-Konzepten (obwohl mit weniger dramatischen, größeren Rücklichten), aber insgesamt ist dies ein mutiger Look für KIA Compact SUV. In der Tat registriert es kaum als Verwandt des heutigen Sportwagens.

2023 KIA Sportage Spion mit neuem Design, interessante Scheinwerfer

 2023 KIA Sportage Spion mit neuem Design, interessante Scheinwerfer © KGP Fotografie Die nächste Generation von KIAs Compact SUV sollte in den USA in den USA in den USA eintreffen, möglicherweise mit Hybridvarianten wie dem verwandten Hyundai Tucson. Eine neue Generation des KIA-Sportwagens wird für das Modelljahr 2023 ankommen. Diese Spionagefotos zeigen, dass es ein neues Design mit einer interessanten Scheinwerferbehandlung haben wird.

a close up of a car © Hersteller

Der Innenraum hat fast so viel von der SCI-Fi-Shuttlecraft-Look als EV6-Kabine. Der prominenteste Teil ist die massive, gekrümmte Platte, eine Verschmelzung der Infotainment- und Instrumentenanzeige, die ein bisschen wie eine Junior-Varsity-Version des Mercedes-Benz-Hyperscreen abtaucht. Es fegt über ein elegantes Dash, das beendet ist, wo ein großer Luftentlüftungsstück und ein Zierstück abholt und der Türkarte klar ist. Es gibt kontrastierende Materialfarben mit Klavier schwarz und hellmetall - insbesondere in den großen, fest aussehenden Innentürgriffe.

nicht in Bezug auf Geräte-Antriebsstromanlagen, Optionen und so weiter - wir haben skant-Details. Aber wir bekommen einen Blick auf die robustere X-Line -Version, mit einer viel unterschiedlichen unteren Front-Faszie, blockigem Seitenschweller, einem strukturierten hinteren Stoßfänger und der Zugabe eines Dachträgers. Innerhalb, sossen grünen oder schwarzen Sitzen Paar mit gesteppten Akzenten und "Black Metal Wood" für ein erstklassiges Gefühl. Leider scheint es, dass wir warten müssen, um einen Einblick in dieses chic-klingende Inneneinrichtung zu erhalten.

Diese E-Autos sind zugelassen – und diese nicht - Autos für die Führerscheinprüfung

  Diese E-Autos sind zugelassen – und diese nicht - Autos für die Führerscheinprüfung Der Verband der Technischen Überwachungsvereine (VdTÜV) hat weitere Elektroautos als Fahrzeuge für die Führerscheinprüfung zugelassen. Es gibt aber auch Modelle, die sich nicht als Fahrschulauto für die Prüfung eignen. © Hersteller / Patrick Lang Zum 1. April 2021 wurde die Automatikregelung bei der praktischen Führerscheinprüfung geändert – fortan dürfen Fahranfänger, die die Prüfung auf einem Automatik-Autos absolviert haben, auch Modelle mit Schaltgetriebe unter gewissen Voraussetzungen bewegen.

Slide 1 of 3: 2023-Kia-Sportage-4.jpg 1/3 Folien © Hersteller 2023-KIA-SPORTAGE-4.JPG Slide 2 of 3: 2023-Kia-Sportage-5.jpg 2/3 Rutschen © Hersteller 2023-KIA-SPORTAGE-5.JPG Slide 3 of 3: 2023-Kia-Sportage-6.jpg 3/3 Folien © Hersteller 2023 -Kia-sportage-6.jpg

Ab 2023 kommt kleiner E-Crossover - Hyundai/Kia City Car .
Der Hyundai-Konzern produziert ab 2023 einen elektrischen Kleinwagen im A-Segment. Das Antriebsmodul kommt von Zulieferer Borg-Warner. © Kia Der Crossover, vermutlich sowohl von Hyundai als auch von Kia, erhält das neueste integrierte Antriebsmodul (Intergrated Drive Modul; IDM) des Zulieferers. Es verfügt über einen Elektromotor, Getriebe sowie Leistungselektronik und wird mit 400 Volt betrieben. Entsprechend basiert das Modell nicht auf der bekannten E-GMP /Electric Global Modular Platform) des Konzerns, auf der unter anderem der Hyundai Ioniq 5, der Kia EV6 oder der Genesis GV60 aufbauen.

Siehe auch