Digital: Roku macht Amazon und Google in Deutschland Konkurrenz

Angriff auf Fire TV und Chromecast: Roku kommt nach Deutschland

  Angriff auf Fire TV und Chromecast: Roku kommt nach Deutschland In den USA ist Streaminganbieter Roku Marktführer, musste aber zuletzt Federn lassen. Jetzt bringt Roku seinen Streaming-Player nach Deutschland. An Bord sind unter anderem Sky und TV Now. © Roku Roku macht Streaming-Angebot bald auch auf deutschen Fernsehern möglich. Seit dem Marktstart 2008 ist Roku in den USA einer der beliebtesten Streaminganbieter. Das Unternehmen ist an der Nasdaq notiert, hat rund 2.000 Mitarbeiter und 2020 rund 1,8 Milliarden US-Dollar umgesetzt.

Wer seine Lieblingsserie oder einen Blockbuster streamen möchte, kann dies künftig über einen Player des US-Streaming-Veteranen Roku tun. Das Unternehmen präsentiert zum Deutschlandstart mehrere Geräte in unterschiedlichen Preisklassen. Mit den Playern lassen sich Audio- und Videoinhalte von Netflix, Spotify, Disney+, Amazon Prime Video und anderen Diensten unter anderem auch auf Fernsehern streamen, die dies sonst nicht unterstützen.

Roku kommt mit mehreren Streaming-Playern nach Deutschland. © Roku, Inc. Roku kommt mit mehreren Streaming-Playern nach Deutschland.

Drei Geräte direkt zum Start

Roku macht mit seinen Streaming-Playern unter anderem Apple (Apple TV HD/4K), Amazon (Fire TV-Geräte) und Google (Google Chromecast) Konkurrenz. Zum Start in Deutschland werden ab dem 28. September drei Varianten bei Saturn, MediaMarkt, Amazon, Expert, Euronics und Otto.de erhältlich sein.

Gmail, Kalender und weitere: Google hübscht seine Apps für Android 12 auf

  Gmail, Kalender und weitere: Google hübscht seine Apps für Android 12 auf Kurz vor dem Release von Android 12 hübscht Google seine hauseigenen Produktivitäts-Apps auf. Unter anderem erhalten Gmail, Kalender und weitere Anwendungen das neuen Material-You-Design. © t3n Android 12 auf dem Pixel 5. Erst vor wenigen Tagen hat Google die letzte Beta seiner nächsten großen Android-Iteration veröffentlicht und bestätigt, dass der finale Release innerhalb der nächsten Wochen erfolgen wird.

Als Einstiegsgerät bietet sich mit einem Preis von 29,99 Euro Roku Express für HD-Streaming an. Roku Express 4K ermöglicht unterdessen auch das Anschauen von 4K-Inhalten für 39,99 Euro. Und die Roku Streambar ist eine Soundbar mit eingebautem Streaming-Player, die für 149,99 Euro im Handel erhältlich sein wird. Im Oktober soll dann der kompakte Roku Streaming Stick 4K erscheinen, den es für 59,99 Euro geben wird.

Neben den bereits genannten Diensten können Nutzer unter anderem auch auf Inhalte in den ARD- und ZDF-Mediatheken, via Sky Ticket, bei DAZN, TV Now, ProSieben und Sat.1 zurückgreifen. Die Streaming-Player basieren auf dem Betriebssystem Roku OS. Anbieter können auf einem angepassten Startbildschirm nach eigenen Vorlieben sortiert werden.

Eine Suchfunktion ermöglicht es herauszufinden, welcher Dienst einen Film oder eine Serie im Angebot hat. Die Suchergebnisse zeigen an, ob man den Inhalt dann kostenlos über ein bereits bestehendes Abo anschauen kann oder ob der Film beispielsweise einzeln gemietet werden muss. Bedienbar ist das Ganze per dazugehöriger Fernbedienung oder App für iOS und Android. Diese bietet auch die Funktion "Private Listening". Nutzer können so die Audiospur von auf dem TV gestreamten Inhalten per mit dem Smartphone gekoppelten Kopfhörern hören.

Google bringt für das Weihnachtsgeschäft 7 Neuerungen bei Google My Business .
Gerade für kleinere Unternehmen ist Google My Business wichtig, um lokal sichtbar zu sein. Vor dem Weihnachtsgeschäft hat Google Neuerungen vorgestellt. © IB Photography / Shutterstock Google My Business wird es bald so nicht mehr geben. Für kleine und mittlere Unternehmen, kurz KMU, ist ein Eintrag bei Google My Business ein kostengünstiger Weg, lokal sichtbar zu sein und mehr Kund:innen zu gewinnen. Durch den Eintrag werden sie auf Google Maps angezeigt, können Öffnungszeiten und Bewertungen präsentieren und mehr.

Siehe auch