Digital: Windows 11: Was wir von der nächsten Windows-Generation erwarten können

Gesucht wird: Der neue Weg für Windows

  Gesucht wird: Der neue Weg für Windows Als Microsoft vor etwa einem Jahr ankündigte, das Surface Neo einzustampfen und damit auch Windows 10X auf die lange Bank zu schieben, schrieb ich einen Kommentar mit dem Titel Gesucht wird: Eine gute neue Story zu Windows 10X. Hintergrund war, dass Windows 10X bis dahin als Betriebssystem für Dual Screen Geräte galt. Technisch gesehen war […]Hintergrund war, dass Windows 10X bis dahin als Betriebssystem für Dual Screen Geräte galt. Technisch gesehen war das zwar gelogen, denn Windows 10X war nie für nur einen Formfaktor ausgelegt, es war allerdings eine gute Idee, die Story auf einen neuen Formfaktor zu konzentrieren, um Vergleichen mit dem „normalen Windows“ aus dem Weg zu gehen.

Microsoft wird am 24. Juni seine nächste Windows-Generation enthüllen. Dass es Windows 11 wird, gilt als sicher. Was können wir von dem nächsten Update erwarten?

Windows 11 wird wohl am 24. Juni angekündigt. © Microsoft Windows 11 wird wohl am 24. Juni angekündigt.

Auch wenn Microsoft 2015 sagte, Windows 10 sei die letzte Version des Betriebssystems, steht nun trotzdem Windows 11 vor der Tür. Am Donnerstag veranstaltet der Softwareriese sein „What’s next for Windows“, im Zuge dessen Microsoft-CEO Satya Nadella und Produktchef Panos Panay durchs Event führen werden. Dank des Leaks einer Vorabversion und weiterer durchgesickerter Details ist schon weitgehend bekannt, was Windows 11 bringen wird. Wir fassen zusammen.

Microsoft-Chef teasert größtes Windows-Update der letzten Dekade an

  Microsoft-Chef teasert größtes Windows-Update der letzten Dekade an Microsoft hat auf der Entwicklerkonferenz Build 2021 kaum über Windows gesprochen. Der Grund dafür: Der Konzern aus Redmond werde „bald“ eines der bedeutendsten Updates für Windows in den letzten zehn Jahren vorstellen. © Microsoft Windows „Sun Valley“ – ohne die „10“? Bei Microsofts virtuell stattfindender Build-Konferenz, die am Dienstag mit einer Keynote von Satya Nadella eröffnet wurde, stehen Entwicklerthemen im Fokus. Daher spielte Windows keine große Rolle, stattdessen ging es eher um Neuigkeiten rund um neue Möglichkeiten von Teams, Azure und mehr.

Windows 11 bringt größeres Redesign der Nutzeroberfläche

Schon seit Monaten kursieren Gerüchte über ein massives Redesgin von Windows, die sich nun mit Windows 11 manifestieren. Anhand der geleakten, unfertigen Windows-11-Vorabversion zeigt sich, dass Microsoft sein Betriebssystem optisch auffrischen und allgemein modernisieren will.

Windows 11 mit zentrierter Taskbar. (Screenshot: The Verge)

Unter anderem wird die Taskleiste zentriert, wie es auch Apple mit macOS und Google mit Chrome OS schon länger umsetzen. Diese Neupositionierung zeigte sich aber schon beim 2019 angekündigten Windows 10X, das jüngst eingestampft wurde. Für Fans der klassischen Ansicht: Es soll weiterhin möglich sein, die Taskleiste mitsamt Startbutton optional in die untere, linke Bildschirmecke zu schieben.

NTLite: Programmvorstellung, Rabattaktion und Gewinnspiel (Werbung)

  NTLite: Programmvorstellung, Rabattaktion und Gewinnspiel (Werbung) Das Programm NTLite ist ein sehr mächtiges Werkzeug für die angepasste Windows-Installation. Neben der Integration von Windows Updates und Service Packs bei Live- sowie Offlinesystemen unterstützt es auch die Integration von Treibern, Sprachpaketen sowie verschiedenster Anwendungen. Auch ein unbeaufsichtigtes Windows-Setup inklusive Festplatten-Partitionierung und der Aktivierung bzw. Deaktivierung von Windows-Komponenten ist möglich. Unterstützt werden alle gängigen Windows-Versionen von Windows 7 bis Windows 10, sowie Windows Server ab Version 2008R2 bis hin zu Windows Server 2022. NTLite unterstützt 32 und 64 bit-Systeme.

Das Startmenü hat Microsoft ebenfalls verändert: Es fungiert nun eher als eine Art Launcher, in dem kürzlich verwendete Dokumente oder Apps angezeigt werden. Die animierten Kacheln (Live-Tiles), die Microsoft mit Windows 8 eingeführt hat, sind verschwunden. Vermutlich wird sie kaum jemand vermissen. Einen Neuanstrich erhalten zudem die Desktop-Widgets für Wetter, News und Finanzen.

Mit Windows 11 frischt Microsoft auch die Widgets auf. (Screenshot: Windows Central)

Optisch ändert sich noch mehr: Menüfenster klappen nicht mehr einfach nach oben auf, sondern sie öffnen sich in leicht schwebender Ansicht. Ferner wird das System von abgerundeten Ecken und Transparenzeffekten durchzogen. Weiter werden wohl neue Animationseffekte und Icons einziehen, die Microsoft ansatzweise schon ausgerollt hat.

Wie Microsoft durch einen Teaser andeutete, ändert der Hersteller nicht nur die Optik seines Betriebssystems, sondern fasst auch die Sounds an, die ursprünglich angeblich für Windows 10X vorgesehen waren.

Schlägt der Elektro-Blitz ein? – Der Opel Corsa-E im Test – Teil 2

  Schlägt der Elektro-Blitz ein? – Der Opel Corsa-E im Test – Teil 2 Ich hatte eine Woche lang die Gelegenheit, einen Opel Corsa als Elektroauto im Alltag zu testen. Im ersten Teil des Connected-e-Roadtrips habe ich mich damit beschäftigt, wie der intern Corsa F genannte Kleinwagen fährt und was das Elektroauto im Vergleich zur Version mit Benzinmotor kostet. Im zweiten Teil des Connected e-Roadtrips kümmere ich mich um […]Ich hatte eine Woche lang die Gelegenheit, einen Opel Corsa als Elektroauto im Alltag zu testen. Im ersten Teil des Connected-e-Roadtrips habe ich mich damit beschäftigt, wie der intern Corsa F genannte Kleinwagen fährt und was das Elektroauto im Vergleich zur Version mit Benzinmotor kostet.

Passend zum Thema: Windows 11 naht – Microsoft hat Windows 10 ein Ablaufdatum verpasst

Windows 11 mit verbessertem Fenstermanagement und Multitasking

In der Vorabversion von Windows 11 zeigt sich zudem, dass Microsoft ein verbessertes Fenstermanagement integriert, mit dem sich mehrere App-Fenster leichter anordnen lassen. Hierfür scheint der Hersteller sich an den sogenannten Fancy-Zones der hauseigenen Powertoys zu bedienen.

Windows 11 bekommt unter anderem ein neues Fenstermanagement. (Animation: The Verge)

Weiter deutet sich an, dass Windows Ink, die zentrale Anlaufstelle für die Stifteingabe, neben einem Neuanstrich auch neue Personalisierungsoptionen erhält. Abgesehen davon wird Microsoft wohl auch Verbesserungen am Multitasking und Multi-Monitor-Setups durchführen.

Windows 11: Windows Ink wird aufgebohrt. (Bild: Windows Central)

Windows 11 soll aufgebohrten Store erhalten

Windows 11 hat aber wohl noch mehr als nur eine neue Optik und Tweaks parat. So kündigte Nadella Anfang Juni an, mit dem großen Update „mehr Möglichkeiten für jeden Windows-Entwickler von heute zu schaffen und jeden Kreativen willkommen zu heißen, der auf der Suche nach der innovativsten, neuen, offenen Plattform ist, um Anwendungen zu erstellen, zu vertreiben und zu monetarisieren“. Nadella blieb mit seinen Aussagen zwar recht vage, allerdings wird gemunkelt, dass der neue Windows-Store für alle Apps und Spiele offen sein soll. Mit dem Update könnten Entwickler angeblich jede Windows-Anwendung in den Store einreichen — inklusive Browser wie Chrome oder Firefox. Microsoft könnte sogar Handelsplattformen von Drittanbietern in Apps zulassen.

Windows 11 naht: Microsoft hat Windows 10 ein Ablaufdatum verpasst

  Windows 11 naht: Microsoft hat Windows 10 ein Ablaufdatum verpasst Microsoft hat seinem Betriebssystem Windows 10 ein Ablaufdatum verpasst. Das bedeutet, dass der Konzern am 24. Juni womöglich wirklich Windows 11 ankündigen wird. Dezente Hinweise sprechen dafür. © Microsoft Windows 11 wird wohl am 24. Juni angekündigt. Eigentlich sollte Windows 10 die letzte Version des Betriebssystems aus dem Hause Microsoft sein. Das zumindest sagte der Softwarehersteller aus Redmond bei der Ankündigung vor etwa sechs Jahren. Nun ist aufgefallen, dass Microsoft dem OS ein finales Ablaufdatum gegeben hat. Demzufolge soll die Unterstützung sowohl von Windows 10 Home als auch Pro am 14.

Am Windows-Store hat sich in der Vorabversion von Windows 11 noch nichts geändert – wir können aber mit größeren Neuerungen rechnen. (Screenshot: The Verge)

Auch wenn bereits viel über Windows 11 bekannt ist, bleibt noch unklar, welche Änderungen Microsoft unter der Haube vorgenommen hat. Fragen wie „Welche Auswirkungen wird das Update auf die App-Entwicklung haben?“, „Wie sieht es mit der Performance und der Batterielaufzeit aus?“ und weitere bleiben noch unbeantwortet. Ebenso spannend wird es mit der Unterstützung für Windows-Geräte auf ARM-Basis. Zwar hatte Microsoft hier und dort bereits Optimierungen vorgenommen, es besteht dennoch weiterhin Verbesserungsbedarf.

Microsoft bringt mit Windows 11 ein wenig frischen Wind

Was bisher über Windows 11 bekannt ist, deutet an, dass das neue Betriebssystem eine Mischung aus Bewährtem und Neuem ist. Vollkommen neu scheint Microsoft das Rad nicht erfinden zu wollen respektive aus Rücksicht auf Hunderte Millionen weniger technisch versierten Windows-Nutzern auch nicht zu können.

Dennoch mutet es frischer und moderner an als das mittlerweile sechs Jahre alte Windows 10. Abseits der optischen Auffrischung scheint Microsoft einen größeren Fokus auf Produktivität gelegt zu haben. Was der Hersteller für Windows 11 an Neuerungen noch parat hat, wird Microsoft am Donnerstag im Zuge des Events, das um 17 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit stattfindet, verraten. Wir werden zeitnah über die Neuerungen berichten.

Windows 11-Vorschauen: Hier sind die neuen Hardwareanforderungen für Ihr PC .
Microsoft-Windows 11 gestern und markiert ein neues Kapitel nach Windows nach dem Sechs-Jahres-Lauf mit Windows 10. Das Update bringt Änderungen an dem Windows-Insider-Programm ein und neue Mindesthardwareanforderungen.

Siehe auch