Popular News

Finanzen: Cathie Wood rechnet mit Bullenmarkt bis 2038: Diese ARK-Favoriten könnten profitieren

Wood: Mühlen und ich können auf der World T20

 Wood: Mühlen und ich können auf der World T20 kennzeichnen Wood wurde von der Gegenwart von Archers angeregt, wie England vor zwei Jahren einen historischen Titel des 50-Over-Weltcup-Titels beansprucht hatte, indem er mit einer 95,7-Meilen / μm-Lieferung im Finale gegen Neuseeland nachging. Mark Wood hat in 17 T20-Auftritten 26 Wickets für England aufgenommen, von durchschnittlich 20.76 (Kredit: EZB) Archer's langjähriger Ellbogenprobleme bedeutet, dass er als England ausgeschlossen ist, als England auf der Suche nach einem eingeschränkten

ARK-Chefin Cathie Wood geht davon aus, dass sich der Bullenmarkt noch bis ins Jahr 2038 ziehen wird. Ein Blick in die größten Positionen ihres Innovation ETFs verrät, welche Titel die Prognose der Starinvestorin stützen dürften.

Hannelore Foerster/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net Hannelore Foerster/Getty Images

• Fundstrat-Analyst prognostiziert Bullenmarkt bis 2038

• Cathie Wood sieht Millennials als Stütze

• ARK Innovation ETF enthält unter Millennials beliebte Titel

Am Markt sind derzeit Inflationssorgen vorherrschend, die unter anderem durch die hohen Rohstoffpreise weiter an Brisanz gewinnen. Vor allem vor dem kommenden Winter zeigen sich zahlreiche Marktteilnehmer besorgt über steigende Energiepreise - und befürchten eine umfassende Korrektur, die auf die Börse zurollt.

Richter weigert sich, Video-Evidenz in Josh Duggar Case

 Richter weigert sich, Video-Evidenz in Josh Duggar Case zu unterdrücken Ein Bundesrichter Montag, 19. Oktober, 2021, verweigerte Bewegungen, um Beweise aus den von Josh Duggar ergriffenen elektronischen Geräten zu unterdrücken, von denen erwartet wird, dass die Bundesstaatsanwaltschaft während seiner bevorstehenden Kinderpornografie-Studie verwenden. (Washington County Arkansas Jail Via AP, Datei) Fayetteville, Ark.

Bullenmarkt bis 2038 - dank Millennials

Anders sieht dies jedoch Fundstrat-Analyst Thomas Lee: Der Stratege hält einen Bullenmarkt, der sich noch über eine Dauer von 17 Jahren zieht, für realistisch. Wie Lee Anfang Oktober auf einer Konferenz des Wirtschaftsmagazins "Forbes" erklärte, komme die Unterstützung für den Aktienmarkt hauptsächlich von Millennials, die sich immer mehr im Handel positionieren. Die Nachfolgegeneration der Babyboomer dürfte die Kurse demnach noch bis ins Jahr 2038 antreiben - dann rechnet der Experte mit dem wirtschaftlichen Höhepunkt. Als Grund dafür nennt er, dass die Generation dann in ihren Vierzigern sei und damit ihr Einkommenshoch erreicht habe, so Forbes.

Millennials-Favorit Tesla größte Position im ARK Innovation ETF

Auch ARK Invest-CEO Cathie Wood stimmt Lees Einschätzung zu. In einem Interview mit Yahoo Finance verwies die Gründerin der Investmentgesellschaft auf die Analyse des Marktbeobachters. "Das ist also das Echo des Babybooms", bestätigte Wood Lees Einschätzung. Wie das Portal schreibt, ist die größte Position im ARK Innovation ETF, dem Flaggschiff-ETF der Börsengröße, nach wie vor die Tesla-Aktie, die besonders unter Millennials beliebt sei. Derzeit macht das Papier 10,24 Prozent des gesamten Fonds aus. Immer wieder verteidigte Wood den Elektroautohersteller unter der Leitung von Elon Musk in der Vergangenheit dementsprechend. Derzeit notiert die Aktie des Unternehmens aus dem kalifornischen Palo Alto bei 1018,43 US-Dollar (Schlusskurs vom 26. Oktober 2021), Woods aktuelles Kursziel beträgt aber 3.000 US-Dollar und damit fast 195 Prozent mehr als der aktuelle Preis je Aktie.

US gibt zu, dass Pentagon nicht weiß, wie man sich gegen Chinas Hypersonic-Raketen

 US gibt zu, dass Pentagon nicht weiß, wie man sich gegen Chinas Hypersonic-Raketen US-Militärkräfte verteidigen soll, nicht wissen, wie man "gegen China und den fortschrittlichsten Raketensystemen von Russlands verteidigen soll, ein älterer US-Diplomat ist bestätigt. © Jamey Keecken / AP US-Botschafter an den UNO, Robert Wood spricht an den UN in Genf, Schweiz, Donnerstag, 19. April 2018.

Teladoc profitiert von Corona-Boom

Neben der Tesla-Aktie halte Wood in ihrem Innovation ETF aber noch drei weitere Aktien zu hohen Anteilen, die unter der "Generation Y" äußerst beliebt sein dürften, wie Yahoo Finance weiter schreibt. Mit einem Anteil von 6,20 Prozent befindet sich die Aktie des Telemedizin-Unternehmens Teladoc Health etwa auf Platz zwei im ARK Innovation ETF. Der Technologiekonzern hat sich darauf spezialisiert, medizinische Beratungen über Computer und Smartphones zu organisieren und hat mit diesem Geschäftsmodell stark von der Corona-Pandemie profitieren können. Mit zahlreichen Einschränkungen zur Eindämmung der Viruserkrankung stellte der Telemedizin-Service des Unternehmens eine praktische Alternative für viele Patienten dar. Dies zeigt sich auch in der Bilanz. Im vergangenen Jahr konnte Teladoc Health seinen Umsatz um 98 Prozent auf 1,093 Milliarden US-Dollar steigern. Im Geschäftsjahr 2019 schlugen nur 553 Millionen US-Dollar zu Buche. Die Gesamtzahl der über den Service vollzogenen Beratungsgespräche stieg im Corona-Jahr derweil um 156 Prozent. Im laufenden Geschäftsjahr könnte sich der Umsatz nach Berechnungen der Geschäftsleitung zwischen 2 und 2,025 Milliarden US-Dollar bewegen.

Easton Wood kündigt Shock AFL-Ruhestand

 Easton Wood kündigt Shock AFL-Ruhestand Western Bulldogs Premiership Captain Easton Wood sagt, dass der Gedanke, den AFL-Club im nächsten Jahr den fahrenden Faktor hinter seiner Entscheidung, in den Ruhestand zurückzutreten, war, um den AFL-Club niederzulassen. © Scott Barbour / AAP-Fotos Easton Wood hat sich mit 188 Spielen und einer Premiership unter seinem Gürtel für die westlichen Bulldoggen zurückgezogen.

Trotz der optimistischen Einschätzung auf Unternehmensebene ging es für den Anteilschein jedoch zuletzt eher abwärts. Seit Jahresbeginn verlor die Teladoc-Aktie bereits 36 Prozent und wird derzeit bei 141,30 US-Dollar gehandelt (Schlusskurs vom 26. Oktober 2021). Das Jahreshoch lag bei 308 US-Dollar. Dennoch behält Wood den Schein als zweitgrößte Position in ihrem Innovation ETF.

Wood kauft bei Börsenneuling Coinbase nach

Auf Platz drei im ARK Innovation ETF folgt mit einem Anteil von 6,17 Prozent die Aktie des Kryptomarktplatzes Coinbase, der erst in diesem Jahr sein Börsendebüt hatte. Die größte Kryptobörse der USA verdient an Transaktionsgebühren, die fällig werden, sobald Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ether über die Plattform gekauft oder verkauft werden. Nach dem starken Börsengang im April kletterte die Coinbase-Aktie an der NASDAQ auf bis zu 429,54 US-Dollar und profitierte damit auch von der Rally der nach Marktkapitalisierung gewichtet größten Kryptowährung Bitcoin, fiel dann aber auf bis zu 208 US-Dollar abwärts. Statt sich von dem Papier zu trennen, kaufte Wood zu Zeiten niedriger Kurse aber nochmal deutlich nach und vergrößerte ihren Anteil damit. Zuletzt kann sich die Aktie aber wieder über der 300-US-Dollar-Marke halten und weist aktuell einen Wert von 300,84 US-Dollar aus (Schlusskurs vom 22. Oktober 2021).

Warum HIBS 'NATHAN Wood lehnte Middlesbrough Manager Neil Warnocks Sorge über Darlehensvertrieb Herausforderungen

 Warum HIBS 'NATHAN Wood lehnte Middlesbrough Manager Neil Warnocks Sorge über Darlehensvertrieb Herausforderungen HIBS' ON-Darlehen Verteidiger Nathan Wood hat an seinem Middlesbrough Boss Neil Warnock zurückgeschlagen, nachdem der Riverside-Chef den Wert seines Zaubers in Edinburgh in Frage stellte. © Nach der Niederlage des letzten Wochenends nach Dundee United ist Nathan Wood nach einer besseren Performance ... Hit von einer defensiven Krise und nicht in der Lage, an den U-20-Kapitän England zu erinnern.

Roku macht sich Streaming-Trend zunutze

Mit einem Anteil von aktuell 5,43 Prozent sichert sich die Aktie des Anbieters von Medienboxen Roku die viertgrößte Position im ARK Innovation ETF. Das Technologieunternehmen stellt Medienplayer her, die sich - ähnlich wie Amazons Fire TV - an den Fernseher anschließen lassen und damit smarte Funktionen nachrüsten. Laut Yahoo Finance konnte Roku damit massiv vom Streaming-Trend profitieren: Neben den Branchengrößen YouTube, Netflix und Disney+ bietet der Medienkonzern auf seinen Geräten auch eigene Kanäle an, die den Zugriff auf Inhalte von Drittanbietern ermöglichen. Dies finanziert das Unternehmen mit dem Schalten von Werbung in dem eigenen Programmsegment. Einige seiner Geräte bietet Roku seit kurzem auch in Deutschland an. "Der Start in Deutschland ist ein wichtiger nächster Schritt in unserer internationalen Expansion", erklärte Roku-Manager Arthur van Rest dazu gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Die Roku-Aktie zeigte sich im NASDAQ-Handel seit Jahresbeginn etwas schwächer unter notierte zuletzt bei 319,49 US-Dollar (Schlusskurs vom 26. Oktober 2021). Dies hält Wood jedoch nicht davon ab, das Papier weiter als eine der größten Positionen in ihrem Innovation ETF zu behalten.

Und auch wenn Woods Favoriten in diesem Jahr zum Teil etwas schwächer performt haben, stehe das einem Bullenmarkt, wie ihn Lee vorhersagt, nicht zwangsläufig im Wege, so Yahoo Finance weiter. Demnach sei es wichtig, zu bedenken, dass es immer zu Korrekturen am Markt kommen könne, aber das große Ganze zu beobachten sei. Ob es tatsächlich zu einer Rally bis ins Jahr 2038 kommt - und welche Rolle die Aktien von Tesla, Teladoc Health, Coinbase und Roku spielen werden - bleibt also zunächst abzuwarten.

Redaktion finanzen.netDieser Text dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung dar. Die finanzen.net GmbH schließt jegliche Regressansprüche aus.

Ist Bulgarien bereit für den Kohleausstieg? .
Auf Druck der Europäischen Union hat sich Bulgarien endlich zum Kohleausstieg verpflichtet. Doch die Bergleute befürchten, dass das Land es versäumt hat, einen Übergang zu umweltfreundlicheren Arbeitsplätzen zu planen. © Nikolay Doychinov/DW Arbeiter in der Braunkohlemine Mini Maritsa Iztok in Bulgarien Auf den ersten Blick wirkt das Tagebaugebiet Mini Maritsa Iztok so karg und leer wie die Oberfläche des Mondes, verwaist bis auf die riesigen Maschinen, die systematisch Braunkohle aus dem Boden fräsen.

Siehe auch