Popular News

Finanzen: Snoop Dogg: Fan 'zahlt £ 340.500 ", um Rapper-NFT-Nachbarn in Metaverse

Partnerschaft mit Coinbase: Warum sich adidas mit einer Kryptobörse zusammentut

  Partnerschaft mit Coinbase: Warum sich adidas mit einer Kryptobörse zusammentut Mit einem unscheinbaren, kryptischen Tweet hat der Sportartikelhersteller adidas Anleger ins Grübeln gebracht. Was steckt hinter der verkündeten Zusammenarbeit mit Coinbase? © Bereitgestellt von Finanzen.net Peter Bischoff/Getty Images • adidas kündigt Partnerschaft mit Coinbase an • Details bleiben offen• Kommen auf Coinbase handelbare adidas-NFTs?"Wir haben uns mit Coinbase zusammengetan. Wahrscheinlich nichts weiter.", verkündete der DAX-Konzern adidas in der vergangenen Woche auf Twitter: We’ve partnered with @coinbase. Probably nothing.

Mittlerweile ist auch der Rapper Snoop Dogg im Metaverse angekommen. Er baute eine Villa in Sandbox und lud zu einer Party ein. Der Beitrag Snoop Dogg : Party im Metaverse erschien zuerst auf BeInCrypto Treten Sie unserer Telegrammgruppe bei und erhalten Sie Handelssignale, einen kostenlosen Handelskurs und tägliche Kommunikation mit Crypto- Fans !

NFT -Boom und kein Ende: Rapper Snoop Dogg hat ein einzelnes NFT des Künstlers XCOPY für fast 3,9 Millionen Dollar in Ethereum gekauft. Seit seiner ersten Enthüllung hat Snoop eine Zusammenarbeit mit The Sandbox angekündigt, einem in der Entwicklung befindlichen Ethereum-basierten Metaverse -Spiel. Snoop wird einen eigens gestalteten Bereich im Spiel haben und eine private Party für NFT -Passinhaber veranstalten – einschließlich eines Konzerts im Spiel.

zu werden

© Getty Images Snoop Dogg holding a phone Snoop Dogg Der 50-jährige "Drop Es ist, wie es heiß ist" Rapper hat ein interaktives Metaverse-Universum als Snopverse gebaut, in dem die Bewohner Snoopiten oder Snoopfer genannt werden können. Wie sims können Snopiten ihre Avatare bauen, sich in Designer-Kleidung anziehen, luxuriöse Autos fahren und ihre Häuser bauen.

Snoop Dogg, dessen echter Name Calvin Cordozar Broadus JR ist, ist der erste Rapper, der sich mit der Sandbox, einer etheeumbasierten Plattform zusammengearbeitet hat, um eine virtuelle Metaverse zu erstellen, in der Spieler ihre virtuellen Erfahrungen spielen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, bauen, besitzen und monetieren? .

„Power 100“-Ranking: Kein Mensch, sondern NFT auf Platz 1

  „Power 100“-Ranking: Kein Mensch, sondern NFT auf Platz 1 Rassismus, Klimawandel und natürlich die Pandemie bestimmten die Kunst der vergangenen zwölf Monate. Doch auf Platz 1 der einflussreichen „Power 100“-Liste steht in diesem Jahr kein menschlicher Künstler. © Rokas Tenys / Shutterstock.com Die kleinen Cryptopunks-Bildchen gehören zu den erfolgreichsten NFT-Projekten. Non-Fungible-Token (NFT) stehen an der Spitze des diesjährigen weltweiten Kunstrankings „Power 100“. Die jährlich vom britischen Magazin Artreview veröffentlichte Liste umfasst die nach Ansicht einer anonymen Jury 100 einflussreichsten Persönlichkeiten und Bewegungen der aktuellen Kunst.

Der amerikanische Rapper Snoop Dogg kündigt an, dass seine erste NFT -Kollektion mit dem Titel „A Journey With The Dogg “ am 2. April erscheinen wird. Die NFT -Kollektion von Snoop Dogg ist Teil einer Zusammenarbeit mit Crypto.com. Crypto.com bietet ihren Kunden bis Dato eine Mobil-App an, welche sowohl Wallet, als auch Marktplatz ist. Snoop ist damit einer der ersten Musiker, der durch diese besondere Partnerschaft eine eigene NFT -Sammlung veröffentlichen lässt. Crypto.com hat jedoch bereits angekündigt, dass inzwischen auch andere namhafte Künstler aufs Boot gesprungen sind.

US- Rapper Snoop Dogg ist in Schweden mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Der 43-jährige Musiker wurde am Samstagabend nach einem Konzert bei einer Straßenkontrolle gestoppt und wegen des Verdachts des Drogenmissbrauchs vorübergehend festgenommen, wie am Sonntag aus Polizeikreisen verlautete. „Tut mit leid für all meine schwedischen Fans . Aber ich werde nie wieder in dieses Land zurückkommen. Ihr könnt euch bei eurer Polizei bedanken“, sagte der Musiker („Drop It Like It's Hot“) in einem von mehreren Videos, die er am Sonntag auf seiner Instagram-Seite veröffentlichte.

Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht

Die Bewohner können auch ihre eigenen Parzellen in Snoopverse aufbauen, die sie profitieren können, wenn andere zu Besuch kommen.

-SNOOP-Doggs neuer Nachbarn wird nach

SNOOP Dogg Vorteile wie Zugang zu exklusiven Mitgliedern, nur Parteien auf einer digitalen Replikation des kalifornischen Villa der Rapper.

Wir am Höckern einer digitalen Revolution. Wach auf, n Get. Früher Zugang zu einem neuen digitalen Erlebnis von Tha Dogg! ????????? https://t.co/ckeoapfwl6

pic.twitter.com/8bc4gzaxww

- Snoop Dogg (@snoopdogg) Dezember 4, 2021 Snoop Dogg ist nicht der einzige Partner von Sandbox. Richie Hawtin, Deadmau5 und markierte Immobilien wie der Höllenküche, die Wanderung tot und die Schlümpfe besitzen auch ihre eigenen Länder auf der Plattform.

Andere Musiker, die in Nfts investiert haben, sind Könige von Leon und Post Malone.

von News zur Politik, Reisen zum Sport, Kultur zum Klima - der Unabhängige hat eine Vielzahl von kostenlosen Newsletter, die Ihren Interessen entsprechen. Um die Geschichten zu finden, die Sie lesen möchten, und mehr in Ihrem Posteingang, klicken Sie hier auf

.

.

Mehrwert bieten mit Oshiverse: Shiba Inu setzt auf Metaverse-Hype .
Der Hype rund um das Thema Metaverse lässt auch Shiba Inu nicht kalt. Bei der Entwicklung des Oshiverse setzen die Entwickler voll auf Gaming. © Bereitgestellt von Finanzen.net SAEED KHAN/AFP/Getty Images • Shiba Inu nach jüngster Korrektur über 60 Prozent unter Allzeithoch • Shiba Inu will in Metaverse vordringen • Bei Entwicklung des Oshiverse steht Gaming im Vordergrund Shiba Inu entwickelt Oshiverse Der Hype um das Metaverse wird immer größer. Nach Facebook bzw. nun Meta Platforms, IOTA und anderen Unternehmen will nun auch Shiba Inu in die digitale Parallelwelt vordringen.

Siehe auch