Popular News

Finanzen: Dax-Gewinn bröckelt trotz starker Vorgaben

Letzter Handelstag des Jahres: DAX etwas fester

  Letzter Handelstag des Jahres: DAX etwas fester Am letzten Handelstag des Jahres lässt sich auf dem Frankfurter Börsenparkett nur wenig Bewegung ausmachen. © Bereitgestellt von Finanzen.net TANNEN MAURY/AFP/Getty Images Der DAX eröffnete die Jahresendsitzung 0,1 Prozent niedriger bei 15.837,56 Punkten. Aktuell gewinnt das Börsenbarometer 0,23 Prozent auf 15.888,41 Zähler hinzu. Video: Aktie im Fokus: Biontech-Anleger im Wechselbad der Gefühle (dpa afx) Zur Wochenmitte hatte der DAX einer fünftägigen Erholungsrally etwas Tribut gezollt.

DAX heute (846900,DE0008469008): aktueller DAX Kurs und historische Entwicklung. DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow stabil, Nasdaq schwach -- Deutsche Bank hält an Jahreszielen fest -- Daimler mit schlechtem Schlussquartal -- GameStop, T-Mobile US, MorphoSys im Fokus.

Nach dem jüngsten Rückschlag hat sich der Dax am Dienstag erholt. Rückenwind erhielten die Aktien vom US-Anleihemarkt, wo die Renditen nach einer wochenlangen Rally eine Pause einlegten. Die Aussicht auf steigende Zinsen in den USA, welche Aktien tendenziell belasten, hatte an den Kapitalmärkten die Renditen stark nach oben getrieben. Die Verzinsung zehnjähriger US-Papiere war am Vortag auf den höchsten Stand seit fast zwei Jahren geklettert.

Der Dax hat am Mittwoch an seine Vortagsgewinne angeknüpft. Zum Handelsstart gelang sogar der Sprung über die Marke von 16.000 Punkten.

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. © Fredrik von Erichsen/dpa Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

Allerdings bröckelten die Gewinne dann etwas ab, so dass trotz guter Vorgaben der US-Börsen und aus Asien im Vormittagshandel nur noch ein kleines Plus übrig blieb.

Der deutsche Leitindex notierte zuletzt noch 0,16 Prozent im Plus bei 15.967,38 Punkten. Der MDax gewann 0,54 Prozent auf 34.833,65 Zähler, der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kletterte um 0,28 Prozent auf 4293,52 Punkte.

Dax überwindet Marke von 16.000 Punkten

  Dax überwindet Marke von 16.000 Punkten Der deutsche Aktienmarkt ist am Montag mit Gewinnen in das Handelsjahr 2022 gestartet. Nach einem bereits freundlichen Jahresausklang notierte der Leitindex Dax erstmals seit Ende November wieder über der Marke von 16.000 Punkten und zog zuletzt um 0,94 Prozent auf 16.034,94 Punkte an. Der Dax hatte bereits in den letzten Tagen des alten Jahres eine Erholungsrally hingelegt. Letztlich verbuchte das Börsenbarometer 2021 mit einem Plus von fast 16 Prozent das dritte Gewinnjahr in Folge.Der MDax der mittelgroßen Unternehmen stieg am Montag um 0,84 Prozent auf 35.419,34 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 1,04 Prozent nach oben.

Frankfurt/Main - Trotz starker Vorgaben der New Yorker Börse vom Dienstag kam der Deutsche Aktienindex zur Wochenmitte nicht richtig in Fahrt. Die anhaltende Unsicherheit der Anleger vor den Auswirkungen der US-Hypothekenkrise und die Rekordstände bei Euro und Ölpreis drückten den Leitindex Zuvor hatte der US-Chiphersteller Texas Instruments nicht, wie viele seiner Konkurrenten, die Geschäftsprognosen erhöht. Der starke Euro belastete exportorientierte Werte. Dazu gehörten DaimlerChrysler mit einem Abschlag von 0,3 Prozent und BMW mit einem Minus von 1,4 Prozent.

Dank starker Vorgaben der Überseebörsen hat der Dax am Donnerstag zum Handelsstart wieder die Marke von 14.000 Punkten überwunden. Dann allerdings bröckelten die Gewinne wieder ab. Dann allerdings bröckelten die Gewinne wieder ab. Im frühen Handel hielt sich der deutsche Leitindex zuletzt mit plus 0,04 Prozent im Plus bei 13.982,19 Punkten. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen legte um 0,81 Prozent auf 32.017,32 Punkte zu.

Neben der Corona-Pandemie ist die Aussicht auf steigende Zinsen ein latenter Belastungsfaktor für Aktien. Daher rücken am Mittwoch neben der Industrieproduktion in Europa die US-Daten zur Preisentwicklung in den Fokus rücken. «Die US-Inflationsrate dürfte nach 6,8 Prozent im November 7,1 Prozent im Dezember erreicht haben», prognostiziert Commerzbank-Analyst Christoph Balz und begründet dies mit hohen Energiekosten und einer starken Nachfrage nach wegen Lieferengpässen knappen Gütern.

Unter den Einzelwerten zogen an diesem Morgen Teamviewer mit vorläufigen Jahreszahlen die Aufmerksamkeit auf sich. Die Aktien des Spezialisten für Fernwartungssoftware schossen im MDax um knapp 14 Prozent auf 13,15 Euro nach oben, hatten allerdings auch erst Mitte Dezember ein Rekordtief bei etwas unter 11 Euro erreicht. Das Unternehmen berichtete über ein starkes Umsatzwachstum.

Delivery Hero gaben im Dax um 0,6 Prozent nach. Sie litten unter enttäuschenden Aufträgen des Konkurrenten Just Eat Takeaway im vierten Quartal 2021. Am Dienstag noch hatten die zuletzt deutlich unter Druck geratenen Delivery-Hero-Papiere davon profitiert, dass das Management im Jahresverlauf 2022 erstmals operativ schwarze Zahlen im Kernsegment Essenslieferungen in Aussicht stellte.

Siemens Healthineers schwächelten ebenfalls nach negativen Nachrichten eines wichtigen Wettbewerbers: Lieferprobleme und ein Rückruf verhagelten dem Medizintechnikkonzern Philips das Schlussquartal 2021.

Dax im Minus - Drohende Zinserhöhungen ängstigen Anleger .
Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Donnerstag verschnupft auf geldpolitische Signale der US-Notenbank reagiert. Überwiegend positive Unternehmenszahlen fielen dahinter zurück. Der Dax verlor im frühen Handel 1,03 Prozent auf 15.300,43 Punkte und machte damit knapp die Hälfte seines Vortagsgewinnes zunichte. Der MDax verlor am Donnerstagmorgen 0,80 Prozent auf 32.868,73 Zähler. Angesichts der hohen Inflationsrate und der guten Lage am Arbeitsmarkt signalisierte die US-Notenbank (Fed) eine baldige Zinserhöhung, der weitere folgen sollen - womöglich mehr als erwartet.

Siehe auch