Popular News

Finanzen: RKI verzeichnet Rekorde bei Corona-Infektionen und Sieben-Tage-Inzidenz

Gastronomie und Ärzte kritisieren Bund-Länder-Beschlüsse zu Corona

  Gastronomie und Ärzte kritisieren Bund-Länder-Beschlüsse zu Corona Die Beschlüsse von Bund und Ländern zur Eindämmung der Corona-Pandemie stoßen weiter auf Kritik. Die Regierungschefs und -chefinnen von Bund und Ländern wollen bereits am 24. Januar erneut über die Corona-Lage beraten. Der Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen schloss weitere Verschärfungen nicht aus. "Die einheitliche 2G-Plus-Regel für die Gastronomie als Mindeststandard ist richtig", sagte er der "Rheinischen Post". "Sollte sich die Lage verschlimmern, müssen wir umgehend die 2G-Plus-Regel auf andere Bereiche ausweiten.

Berlin (Reuters) - Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet neue Rekordstände in der Coronavirus-Pandemie.

ARCHIV: Eine Illustration des Coronavirus der US-Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Atlanta, Georgia, USA, 29. Januar 2020. Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAM/CDC/Handout via REUTERS © Reuters ARCHIV: Eine Illustration des Coronavirus der US-Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Atlanta, Georgia, USA, 29. Januar 2020. Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAM/CDC/Handout via REUTERS

Video: Ariana DeBose rechnet mit Nörglern ab (glomex)

Es gab in der Nacht zum Donnerstag auf seiner Website die Gesamtzahl von 8,3 Millionen gemeldeten Infektionen bekannt und damit 133.536 mehr als am Vortag. Das ist der höchste in Deutschland verzeichnete Anstieg seit dem Ausbruch der Seuche. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 638,8 und markierte damit ebenfalls einen Rekord. Die Zahl der Todesfälle legte um 234 auf 116.315 zu. Am Donnerstag vergangener Woche https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Jan_2022/2022-01-13-de.pdf waren 81.417 neue Fälle verzeichnet worden, die Sieben-Tage-Inzidenz lag bei 427,7.

Corona: Politiker kritisieren Bundestags-Sonderregel für Genesene .
Der Genesenenstatus ist von sechs auf drei Monate reduziert, das gilt allerdings nicht für den Bundestag. Nun regt sich Kritik an der Sonderregel – sowohl von Experten, als auch von Abgeordneten selbst. © Kay Nietfeld / dpa Seit dem 14. Januar gelten mit dem Coronavirus Infizierte in Deutschland nur noch drei statt sechs Monate nach der Erkrankung als genesen. Für Abgeordnete gilt das jedoch nicht – eine Sonderregel verlängert den Genesenenstatus weiterhin auf ein halbes Jahr. Rechtsexperten und Politikerinnen kritisieren nun die Ausnahme für die Bundestagsabgeordneten.

Siehe auch