Popular News

Finanzen: Cathie Wood mit scharfer Kritik an der US-Notenbank - Was die Investorin der Fed vorwirft

'Das Ding über Pam': Was ist mit Mike Wood passiert und wo ist er jetzt?

 'Das Ding über Pam': Was ist mit Mike Wood passiert und wo ist er jetzt? Das Ding über Pam untersucht den Mord von 2011 von Betsy Faria und die Ereignisse, die in der unvorherzlichen Truppe stattfanden, einschließlich der unrechtmäßigen Überzeugung ihres -Ehemanns Russ (Glenn Fleshler). © DANE DAVENPORTS / NBC DANE DAVENPORTS AS MIKE Wood in "Das Ding über Pam", das echte Holz ist jetzt der Staatsanwalt von Lincoln County, und er hat den Betsy Faria Mord-Fall wiedereröffnet und pam Hupp mit erstklassigem Mord aufgeladen.

Hohe Inflationsrate vs. Rezessionsgefahr: Die Fed ist in einem ökonomischen Spannungsfeld gefangen und muss die US-Wirtschaft mit äußerster Vorsicht durch die Krise steuern. Für Starinvestorin Cathie Wood sind die geplanten geldpolitischen Maßnahmen der US-Notenbank aber der falsche Weg.

INDRANIL MUKHERJEE/AFP/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net INDRANIL MUKHERJEE/AFP/Getty Images

• Cathie Wood sieht extreme Risiken durch Fed-Politik

• Warnsignale vom Anleihenmarkt

• Riskiert die Fed eine Rezession?

Auf Twitter nahm sich Catherine Wood, die Gründerin der Investmentgesellschaft ARK Invest, die US-Notenbank Federal Reserve vor. Die Währungshüter mussten von Seiten der Starinvestorin viel Kritik einstecken.

Börsen: Krieg, Inflation, Pandemie: Preisen die Aktienmärkte die Risiken richtig ein?

  Börsen: Krieg, Inflation, Pandemie: Preisen die Aktienmärkte die Risiken richtig ein? Börsen: Krieg, Inflation, Pandemie: Preisen die Aktienmärkte die Risiken richtig ein? Michael Wilson, Aktienstratege bei Morgan Stanley, warnt seine Kunden: „Die Bärenmarktrally ist vorbei.“ Der Begriff beschreibt eine kurze Phase von steigenden Kurse innerhalb einer längeren Phase von fallenden Kursen (Bärenmarkt). Wilson und sein Team raten daher, die Kurserholung zu nutzen, und Gewinne mitzunehmen.Dax in „stabiler Seitenlage“Wie wackelig die Erholung der Märkte ist, zeigt die Entwicklung vom Mittwoch: Der Dax fiel um mehr als zwei Prozent bis an die Marke von 14.

Zinserhöhungen als Fehler

In einer Reihe von Beiträgen auf Twitter warnte Wood die Fed davor, die Leitzinsen in der aktuellen Gemengelage anzuheben. Die Renditekurve - gemessen an der Differenz zwischen den Renditen 10- und 2-jähriger Staatsanleihen - habe sich kürzlich umgekehrt. "Das deutet darauf hin, dass die Fed die Zinssätze anheben wird, wenn Wachstum und/oder Inflation niedriger ausfallen werden als erwartet - was sich als Fehler herausstellen wird", schrieb die ARK-Chefin auf Twitter.

Würgt die Fed die Konjunktur ab?

Indirekt wirft Wood der Fed vor, die US-Konjunktur mit einem Zinserhöhungszyklus abzuwürgen und verweist dabei auch auf konjunkturelle Entwicklungen. So liege das von der Universität Michigan ermittelte US-Verbrauchervertrauen heute niedriger als zu Beginn der Corona-Krise. Es befinde sich auf dem Niveau von 2008/2009 und nicht weit von den Allzeittiefs der 80-er Jahre entfernt, als sowohl Inflation als auch die Zinsen zweistellige Werte erreicht hatten.

In jeder dieser Zeitspannen sei eine Rezession die Folge gewesen. Und auch die Lage für Europa und China sei aktuell durchaus schwierig. "Die Fed spielt mit dem Feuer", so Wood auf Twitter weiter.

'Sie sind frei' Ronnie Woods Ex-Jo-Holzadressen Meghan und Harrys kontroverse US-Move

 'Sie sind frei' Ronnie Woods Ex-Jo-Holzadressen Meghan und Harrys kontroverse US-Move Ihr Browser unterstützt nicht, dass dieses Video nicht unterstützt in die Staaten ziehen. Das Sprechen ausschließlich zu express.co.uk, der geschäftsfrau und des modells, 67, befasste sich im Jahr 2020 den Umzug des Paares nach Amerika sowie ihre Leidenschaft für UFOs.

US-Notenbank bereitet Märkte auf schnellere Zinserhöhungen vor

Für die Notenbanker selbst scheint der Kampf gegen die Inflation unterdessen nur mit einer deutlichen und schnellen Anhebung der Zinssätze bekämpft werden zu können. Der Chef der US-Notenbank, Jerome Powell, hatte zuletzt angesichts der "viel zu hohen" Inflationsrate sogar die Möglichkeit schnellerer Erhöhungen des Leitzinses ins Spiel gebracht. "Wir werden die nötigen Schritte unternehmen, um eine Rückkehr zur Preisstabilität zu garantieren", sagte Powell. "Der Arbeitsmarkt ist sehr stark, und die Inflation viel zu hoch", so Powell.

Tatsächlich ist es insbesondere der robuste US-Arbeitsmarkt, der viele Experten daran festhalten lässt, dass die US-Wirtschaft Stabilität zeigt und weitere Leitzinserhöhungen verkraften kann, ohne in eine Rezession abzurutschen. Hinzu kommt: Ein robuster Arbeitsmarkt bringt das Risiko einer Lohn-Preis-Spirale mit sich, was die Inflationsrate weiter ansteigen lassen dürfte.

Bondmarkt: Was der Renditenanstieg der US-Staatsanleihen bedeutet

  Bondmarkt: Was der Renditenanstieg der US-Staatsanleihen bedeutet Bondmarkt: Was der Renditenanstieg der US-Staatsanleihen bedeutetAnleihen sind gleichzeitig die Treiber des Kapitalmarkts, ein entscheidendes Medium der Geldpolitik und eine Art Orakel für die gesamte wirtschaftliche Entwicklung. In der vergangenen Woche hat Lael Brainard, Gouverneurin der US-Notenbank (Fed), Klartext gesprochen: Die Fed wird die Inflation entschieden bekämpfen.

Andere Experten unterdessen stützen in ihrer Einschätzung eher Cathie Wood. "Wir sehen nicht mehr, dass die Fed eine sanfte Landung erreicht. Stattdessen gehen wir davon aus, dass eine aggressivere Straffung der Geldpolitik die Wirtschaft in eine Rezession stürzen wird", so Matthew Luzzetti von der Deutschen Bank kürzlich im Interview mit CNN Business. Dem Finanzhaus zufolge sei aufgrund der schwerwiegenden Kombination aus den geopolitischen Begebenheiten sowie der massiven Straffung der US-Geldpolitik ein Aktienmarktcrash von 20 Prozent sowie eine Rezession im Sommer 2022 wahrscheinlich. Ähnlich urteilten zuletzt auch Mark Zandi, Chefökonom von Moody's Analytics sowie JPMorgan-CEO Jamie Dimon. Letzterer warnte kürzlich vor einem "dramatischen Anstieg" der Rezessionsrisiken.

Redaktion finanzen.net

BIDEN, um Raskin zu nennen, 2 Andere an das Fed Board Der Grund. .
© CQ Roll-Anruf über AP-Bilder Mit der Benennung von Sarah Bloom Raskin, einem ehemaligen Government Gouverneur und dem Onetime Deputy Treasury Secretary, bietet Biden einen aggressiven Regulierer, der auf härtere Aufsicht der Wall Street gedrückt hat. Zusätzlich zu Raskin klopfte Biden Lisa Cook und Philip Jefferson, beide Ph.D. Ökonomen mit starkem Fokus auf den Arbeitsmärkten sagten die Leute.

Siehe auch