Finanzen: Vogelgrippe: Großbritannien rationiert den Verkauf von Eiern

ASDA und LIDL beschränken die Eierverkäufe, da die Versorgung von Großbritannien in der größten Vogelgrippe

 ASDA und LIDL beschränken die Eierverkäufe, da die Versorgung von Großbritannien in der größten Vogelgrippe -Eier inmitten von Vogelgrippe und steigenden Produktionskosten gestört wird. ASDA hat damit begonnen, die Kunden auf zwei Kisten zu beschränken, während LIDL in einigen Geschäften eine Drei-Box-Regel auferlegt hat. Wetherspoon hat in einigen Pubs sogar Eier von Fry-Ups entfernt. Geflügelbauern stehen vor ihrem größten Ausbruch der Vogelgrippe, wenn Fälle schnell eskalieren.

Wegen der Vogelgrippe sowie steigender Produktionskosten gehen in Großbritannien die Eier aus. Supermärkte rationieren daher den Verkauf: Der Einzelhandelsriese Tesco erlaubt nur noch drei Packungen je Kunde, zuvor hatten bereits Asda und Lidl ähnliche Beschränkungen erlassen.

Großbritannien hat die Anzahl der Eierkartons, die Kunden kaufen können, begrenzt. © Gareth Fuller/dpa Großbritannien hat die Anzahl der Eierkartons, die Kunden kaufen können, begrenzt.

Gastronomen streichen Eierspeisen von der Karte

Die Pub-Kette JD Wetherspoons teilte mit, dass in einigen Filialen Eierspeisen gestrichen oder mit anderen Lebensmitteln ersetzt wurden. „Wir haben Probleme, den notwendigen Nachschub zu erhalten, um die Nachfrage in allen Pubs zu erfüllen“, sagte ein Unternehmenssprecher.

Ivana Trumps Stadtwohnung steht für 25 Mio Euro zum Verkauf

  Ivana Trumps Stadtwohnung steht für 25 Mio Euro zum Verkauf Im Juli 2022 verstarb Ivana Trump (†73) vollkommen unerwartet. Die Ex-Frau von Donald Trump (76) wurde leblos an der Treppe in ihres Townhouses aufgefunden. Sie hinterließ ihre drei Kinder Donald Jr. (44), Eric (38) und Ivanka (41), sowie mehrere Enkelkinder. Nun haben sich ihre Erben dazu entschieden, eben jenes Luxus-Domizil an der New Yorker Upper East Side, indem sie aufgefunden wurde, zu verkaufen – und zwar für den stolzen Preis von 26,5 Millionen US-Dollar, umgerechnet also etwa 25,5 Millionen Euro. Den zukünftigen Besitzer erwartet dafür allerdings auch eine ganze Menge Prunk.

Die Geflügelpreise sind enorm gestiegen. Der Bauernverband NFU rief das Umweltministerium zu einer Untersuchung der Lieferkettenprobleme auf. Allein seit Anfang Oktober wurden nach Angaben des Verbands British Free Range Egg Producers Association (BFREPA) mehr als 750 000 Hennen gekeult, um die Ausbreitung der Vogelgrippe zu bremsen. Seit 7. November muss alles Geflügel in England in Ställen und Volieren bleiben.

Größter Ausbruch der Vogelgrippe in Großbritannien

Nach Angaben des Umweltministeriums handelt es sich mit mehr als 200 bestätigten Fällen um den bisher größten Ausbruch in Großbritannien. Die Vogelgrippe trifft auch Truthähne - und damit eine traditionelle Weihnachtsmahlzeit vieler Briten. Fast ein Drittel der jährlichen Truthahnproduktion von 11 Millionen Tieren sei gekeult worden, berichtete die Zeitung „Daily Mail“ bereits Ende Oktober.

Geflügelhalter rechnen mit weiter steigenden Eierpreisen

  Geflügelhalter rechnen mit weiter steigenden Eierpreisen Derzeit sind wegen der Geflügelpest wenige Legehennen in den Ställen - gleichzeitig ist die Nachfrage nach Eiern weltweit hoch. Die Verbraucher werden wohl tiefer in die Tasche greifen müssen.Bei den teureren Eiern aus Biohaltung oder aus Freilandhaltung rechne er derzeit nicht mit knapper werdender Ware. Zuletzt seien die Kunden wegen der hohen Inflation sehr preissensibel gewesen und hätten eher zur günstigeren Ware gegriffen.

Der Verband BFEPRA kritisierte, der Eier-Mangel liege auch daran, dass Einzelhändler den Landwirten trotz steigender Nachfrage der Verbraucher keine nachhaltigen Preise zahlten. Die Futterkosten für Hennen seien seit dem Beginn des russischen Kriegs gegen die Ukraine um 50 Prozent, die Energierechnungen um 40 Prozent gestiegen.

Ein Drittel der Mitglieder habe die Produktion gedrosselt oder die Branche verlassen, weil sie ihre Kosten nicht decken konnten, sagte ein Verbandssprecher. Die Knappheit werde sicherlich bis nach Weihnachten andauern. Im Vereinigten Königreich wurden 2021 insgesamt 11,3 Milliarden Eier produziert, 1,4 Milliarden weitere Eier wurden importiert. Der Pro-Kopf-Verzehr lag bei 202 Eiern im Jahr. (dpa)

Chinesische Investoren dürfen Tech-Unternehmen nicht kaufen .
Berlin. Die Bundesregierung untersagt den Verkauf der Waferproduktion des Dortmunder Chiphersteller Elmos und der bayerischen Firma ERS Electronic an chinesische Investoren. © Dieter Menne Das Bundeskabinett hat den Verkauf einer Chipfertigung des Dortmunder Unternehmens Elmos an einen chinesischen Investor untersagt (Agenturfoto). Diese Entscheidung hat das Bundeskabinett am Mittwoch nach Informationen von Reuters aus Regierungskreisen getroffen.

Siehe auch