Popular News

Finanzen: Sonniger Ausblick für E-Autobauer-Aktien: Diese Tesla-Konkurrenten könnten demnächst beschleunigen

Diner im 50er-Jahre-Stil: Tesla plant eigenes Restaurant an Ladestationen in Kalifornien

  Diner im 50er-Jahre-Stil: Tesla plant eigenes Restaurant an Ladestationen in Kalifornien Der amerikanische Elektroautobauer Tesla plant laut CEO Elon Musk, ein eigenes Restaurant an seinen Ladestationen in Kalifornien zu errichten. Der Name und das Firmenlogo wurden bereits für den Restaurantbetrieb registriert. © Picture Alliance/Chris Carlson Supercharger im kalifornischen Santa Monica. An solchen Stationen könnte Teslas erster eigener Burgerimbiss entstehen 2018 überraschte Tesla-CEO Elon Musk mit dem öffentlichen Wunsch, ein amerikanisches Diner im 50er-Jahre-Stil an einer Ladestation in Los Angeles zu eröffnen. Drei Jahre später werden die Pläne für Teslas Restaurant immer konkreter.

Die Elektroantriebs-Revolution ist in vollem Gang. Anlegern, die von dieser Entwicklung profitieren wollen, bietet sich ein breites Spektrum an interessanten Aktien.

• Wandel bei den Auto-Antrieben

• Natalie Catley: Anleger können bei EV-Aktien 2021 nichts falsch machen

• Zahlreiche Unternehmen mit großem Zukunftspotential

Der Klimawandel ist rund um den Globus ein zentrales Thema geworden. Vor diesem Hintergrund wächst die Nachfrage nach E-Autos beträchtlich, sodass inzwischen jeder große Autokonzern entsprechende Projekte verfolgt. Auch der neu gewählte US-Präsident Joe Biden sieht hierin großes Potenzial und will 174 Milliarden Dollar in den Ausbau des Elektroauto-Markts (EV) stecken.

Vorzeitiges Aus für den 1.100-PS-Antrieb - Tesla Model S Plaid+

  Vorzeitiges Aus für den 1.100-PS-Antrieb - Tesla Model S Plaid+ Tesla bringt nicht wie ursprünglich angekündigt das Model S Plaid in der Plus-Version. Das hat auch Auswirkungen auf den Tesla Roadster und den Semi-Truck. © Tesla 1.100 PS und eine Sprintzeit von unter 2,1 Sekunden auf 100 km/h sind eine Ansage. Das Tesla Model S Plaid + Modell sollte ursprünglich ab September 2021 auf den Markt kommen und hat mit seiner brachialen Leistung jenseits der 1.100 PS und seiner enormen Reichweite schon bei der Ankündigung für viel Aufmerksamkeit gesorgt.

Für Anleger stellt sich die Frage, wie sie am besten von diesem Wandel profitieren können. Natalie Catley hat auf "OilPrice.com" eine entsprechende Auswahl zusammengestellt, wobei sie das größte Gewinnpotenzial bei drei disruptiven Unternehmen sieht, die bisher wenig Beachtung gefunden haben: Fisker, Facedrive und Blink Charging.

Fisker-Aktie

Fisker ist ein aufstrebendes Unternehmen, das sich rein auf E-Autos konzentriert. Interessant sei es unter anderem deshalb, weil es im Februar eine Kooperation mit dem vor allem als Zulieferer von Apple bekannten taiwanesischen Auftragsfertiger Foxconn eingegangen ist. Gemeinsam wollen die Partner ein neues Modell entwickeln, das 2023 auf den Markt kommen soll.

Jedoch warnte Natalie Catley auch, dass Fiskers einziges anderes Modell, der SUV Ocean, erst Ende 2022 in Produktion gehen soll. Das bedeute, dass frühestens Ende 2021 mit nennenswerten Umsätzen durch Vorbestellungen zu rechnen sei. Anleger müssten somit etwas Geduld mitbringen.

Die besten Plug-In-Hybrid-Autos in 2021

 Die besten Plug-In-Hybrid-Autos in 2021 0-60 km / h (96,5 km / h) in 1,99 Sekunden mit Rollout. Tesla Model S Plaid Lieferungen sind jetzt offiziell im Gange, und wie der Name des Autos zeigt, ist das Hauptmerkmal eine ultra-schnelle Beschleunigung. Auch der -Elon-Musk von Tesla begann das Ereignis mit seinem eigenen Plaid-Testlaufwerk auf der Strecke. © motor1.com Das -Modell S kann: 0-60 Meilen pro Sekunde (96,5 km / h) in 1,99 Sekunden mit Rollout 1/4 Meile [email protected] MPH-Fallengeschwindigkeit Alles, was den neuen Dreimotor-Allrad d

Facedrive-Aktie

Facedrive ist an sich kein EV-Unternehmen sondern eine Car-Sharing-Plattform. Das kanadische Unternehmen vermittelt Fahrten für Personen, die gerade eine Beförderung benötigen, wobei man die Wahl hat, zwischen einer Fahrt mit Verbrenner oder Stromer zu wählen. Darüber hinaus betreibt Facedrive auch noch einen emissionsfreien Lieferdienst unter anderem für Lebensmittel.

Interessant sei Facedrive jedoch auch, weil es im September 2020 Steer übernommen hat, einen Anbieter von Elektrofahrzeug-Abos. Dieser bietet seinen Kunden für eine monatliche Abo-Gebühr Zugang zu einem Elektrofahrzeug-Pool.

Blink Charging-Aktie

Mit dem generellen Aufschwung von E-Autos in vielen Ländern der Welt, rückt auch der Aufbau der Ladeinfrastruktur zunehmend ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Hiervon könnte laut Catley das Cleantech-Unternehmen Blink Charging profitieren. Denn der Komplettanbieter von Ladeinfrastruktur kümmert sich selbst sowohl um die Entwicklung und Produktion der Hardware sowie den Ausbau des Blink-Netzwerks als auch um den laufenden Betrieb von tausenden Ladestationen. Damit könne Blink Charging vom EV-Trend profitieren, unabhängig davon welche E-Auto-Hersteller sich letztlich durchsetzen.

Die Luft ist raus: Tesla-Aktie verliert 2021 an Schwung

  Die Luft ist raus: Tesla-Aktie verliert 2021 an Schwung Im vergangenen Jahr konnte die Tesla-Aktie eine fulminante Rally hinlegen. 2021 dagegen scheint dem Papier die Luft auszugehen. • Tesla-Aktie 2020 im Rally-Modus• In diesem Jahr verlieren die Papiere an Schwung• Mögliche Gründe für Teslas schlechte Performance 2020 konnte die Tesla-Aktie ein Plus von rund 740 Prozent verzeichnen und kletterte bis zum Jahresende auf mehr als 700 US-Dollar. Gepusht wurden die Papiere des US-Elektroautobauers dabei unter anderem von Nachrichten wie starken Absatzzahlen, den Quartalsgewinnen und dem Aufstieg in den marktbreiten US-Index S&P 500.


Video: Aktie im Fokus: Videokonferenz-Dienst Zoom wächst weiter rasant (dpa afx)

Besonders in den USA biete sich großes Potenzial, schließlich habe Biden vor, zwei Billionen Dollar für den Aufbau der Erneuerbaren-Energie-Infrastruktur bereitstellen zu wollen.

Tesla-Aktie

Doch auch die Tesla-Aktie selbst könnte für Anleger Optionen bieten, denn neben diesen drei noch relativ unbekannten Unternehmen bieten sich laut Natalie Catley aber auch bei den großen Namen Gewinnchancen. Der E-Auto-Pionier und Branchenprimus Tesla bliebe als Anlagemöglichkeit bestehen - auch wenn Inflationsängste und das Auftreten des kontroversen CEO Elon Musk den Aktienkurs zuletzt belastet hätten.

Catley ist überzeugt, dass Tesla von der Energiewende profitieren wird, insbesondere da das Unternehmen nicht nur auf E-Autos setzt. Vielmehr sehe Musk ein viel größeres Bild und bilde ein Fundament für eine elektrisierte Zukunft an allen Fronten. Dadurch könne Tesla wahrscheinlich selbst dann seine Umsätze steigern, wenn sich der Wettbewerb im E-Auto-Markt verschärft.

Interne BMW-Analyse nennt Schwachpunkte bei Tesla

  Interne BMW-Analyse nennt Schwachpunkte bei Tesla Der E-Auto-Markt wird derzeit klar von Tesla dominiert. Doch BMW macht sich bereits an die Verfolgung und will dabei einiges besser machen als der Konzern von Elon Musk. • BMW greift Tesla an• i4 als Konkurrent zum Model 3• i4 soll vieles besser machenDer Klimawandel ist rund um den Globus ein zentrales Thema geworden. Vor diesem Hintergrund wächst die Nachfrage nach E-Autos beträchtlich, so dass inzwischen jeder große Autokonzern entsprechende Projekte verfolgt.

NIO-Aktie

Auch dem chinesische Elektroauto-Hersteller NIO sagt Catley eine strahlende Zukunft voraus - auch weil der Heimatmarkt China in den kommenden Jahren riesiges Potenzial biete. Zudem habe das Unternehmen, das unabhängig von der Lade-Infrastruktur ist, weil es mit eigenen Wechselstationen für Batterien arbeitet, selbst die ambitioniertesten Prognosen übertroffen und dabei auch seine Bilanz nicht übermäßig belastet.

Li Automotive-Aktie

Der chinesische Autobauer Li Automotive ist daneben auf Plug-in-Hybride spezialisiert, also auf Fahrzeuge mit Hybridantrieb, deren Akku sowohl über den Verbrennungsmotor, als auch mit einem Stecker am Stromnetz geladen werden können. Die Kunden sind somit flexibler. Angesichts der oftmals noch mangelhaften Infrastruktur zum Laden von Elektrofahrzeugen hofft das Unternehmen, mit seinen Hybridmotoren die Verbraucher von reinen benzinbetriebenen Autos weglocken zu können.

Laut Natalie Catley kommt der Crossover-SUV von Li Automotive sehr gut bei den chinesischen Käufern an. Dank dieses Erfolgs habe das Unternehmen ein großes Interesse der Investoren auf sich ziehen können. In den kommenden Jahren erwartet Catley angesichts des Trends hin zu Elektroantrieben ein exponentielles Wachstum für Li Automotive.

So hat Tesla-Chef Elon Musk sein Geld investiert

  So hat Tesla-Chef Elon Musk sein Geld investiert Elon Musk hat ein geschätztes Vermögen von rund 152 Milliarden US-Dollar. Sein Geld steckt in diversen Unternehmen, börsennotiert ist davon allerdings nur eins. • Beteiligungen an eigenen Unternehmen überwiegen• Tesla-Beteiligung macht rund 90 Prozent seines Vermögens aus• Für seine Fahrzeuge zahlt er selbst"Ich investiere in nichts - außer in eine einzige Aktie". Mit dieser Aussage hat der milliardenschwere Manager Elon Musk im Frühjahr 2018 die Märkte überrascht.

Plug Power-Aktie

Für Anleger interessant sei auch der US-Brennstoffzellen-Hersteller Plug Power. Das schon 1997 gegründete Unternehmen entwickelt Wasserstoff-Brennstoffzellensysteme, die in der Elektromobilität, in Flurfördergeräten und stationär in Notstromanlagen zum Einsatz kommen. Dank der "Grünen Revolution" und weil das Unternehmen bereits namhafte Kunden hat, habe Plug Power bereits einige Schwergewichte unter seinen Investoren, erklärt Catley.

GreenPower Motor-Aktie

Auch die kanadische GreenPower Motor findet Natalie Catley erwähnenswert. Denn bereits seit über zehn Jahren produziere das Unternehmen batteriebetriebene Busse und Lastkraftwagen. Zwar fokussiere sich GreenPower Motor derzeit hauptsächlich auf den nordamerikanischen Markt, doch sieht Catley nach oben keine Grenzen.

NFI Group-Aktie

Die NFI Group ist ein weiterer kanadischer Hersteller von E-Bussen. Positiv hob Natalie Catley die zunehmend besser werdenden Bilanzberichte des Unternehmens hervor, sowie die Tatsache, dass NFI bereits Dividenden an seine Investoren ausschüttet.

Fazit

Insgesamt betrachtet, geht Natalie Catley davon aus, dass man eigentlich nichts falsch machen kann, wenn man 2021 in den EV-Markt investiert, sodass Anleger also durchaus auch Gewinne erzielen, wenn sie auf etablierte Unternehmen setzen. Das größte Potenzial sieht sie jedoch bei den noch relativ unbekannten Unternehmen Fisker, Facedrive und Blink Charging.

Redaktion finanzen.netDieser Text dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung dar. Die finanzen.net GmbH schließt jegliche Regressansprüche aus.

Rekord: Tesla verkauft erstmals über 200.000 Elektroautos in einem Quartal .
Tesla hat in den vergangenen drei Monaten insgesamt 201.250 Elektroautos ausgeliefert – Rekord. Analysten hatten aber noch etwas mehr erwartet. An der Börse gab es nur ein Strohfeuerwerk. © BoJack / Shutterstock.com Tesla. Im Auftaktquartal 2021 hatte Tesla knapp 185.000 Elektroautos und damit einen neuen Rekord aufgestellt. Dieser ist im abgelaufenen zweiten Quartal schon wieder passé. In den Monaten April bis Juni hat der kalifornische Autobauer nach eigenen Angaben 201.250 Elektroautos ausgeliefert. Zum Vergleich: Im zweiten Quartal 2020 standen bei Tesla 90.650 Auslieferungen zu Buche.

Siehe auch