Popular News

Finanzen: Neue Studiendaten: Biontech-Impfstoff wirkt auch gegen Delta-Variante stark

Biontech, Moderna, Astrazeneca AMPERSAND Co. : So unterscheiden sich die Corona-Impfstoffe

  Biontech, Moderna, Astrazeneca AMPERSAND Co. : So unterscheiden sich die Corona-Impfstoffe Biontech, Moderna, Astrazeneca AMPERSAND Co. : So unterscheiden sich die Corona-ImpfstoffeDie Impfstellen in Deutschland haben mittlerweile insgesamt mehr als 35 Millionen Impfdosen gegen das Coronavirus verabreicht – davon rund 27,3 Millionen bei Erstimpfungen und weitere gut 7,8 Millionen bei Zweitimpfungen. Damit ist jeder Dritte mit der ersten Spritze geimpft und fast jeder Zehnte bereits vollkommen geschützt.

Studien in Israel zeigen einen 90-prozentigen Schutz gegen schwere Erkrankungen. Nebenwirkungen werden weiterhin nicht als Hindernis eingestuft.

Bei jüngeren Männern zeigen sich in seltenen Fällen Nebenwirkungen wie Herzentzündungen. © dpa Bei jüngeren Männern zeigen sich in seltenen Fällen Nebenwirkungen wie Herzentzündungen.

Der Impfstoff von Biontech und Pfizer hat in einer weiteren Untersuchung seine hohe Wirksamkeit gegen die aktuell dominierende Delta-Variante des Coronavirus bewiesen. Nach Angaben des medizinischen Direktors von Pfizer in Israel zeigen die bisher gesammelten Daten in dem Land, dass ein 90-prozentiger Schutz vor schweren Covid-19-Erkrankungen bei Geimpften besteht.

CureVac-Aktie -43 %: Impfstoff mit vorläufiger Wirksamkeit von 47 %

  CureVac-Aktie -43 %: Impfstoff mit vorläufiger Wirksamkeit von 47 % Rückschlag für einen Hoffnungsträger der Impfkampagne in Deutschland. Im Rennen um die Markteinführung eines weiteren hochwirksamen Corona-Impfstoffs hat die Tübinger Biopharmafirma CureVac einen empfindlichen Dämpfer publik gemacht. Das Unternehmen musste am späten Mittwochabend einräumen, dass der eigene Impfstoffkandidat CVnCoV in einer Zwischenanalyse nur eine vorläufige Wirksamkeit von 47 Prozent gegen eine Corona-Erkrankung "jeglichen Schweregrades" erzielt habe. Damit habe er die vorgegebenen statistischen Erfolgskriterien nicht erfüllt.

Israel ist beim Impfen bereits weit fortgeschritten und baut in seiner Kampagne weitgehend auf das von Biontech und Pfizer gemeinsam entwickelte Vakzin. Laut Pfizer-Manager Alon Rappaport sind Daten aus den Gebieten des Landes ausgewertet worden, in denen die Delta-Variante bereits dominiert. Diese Mutation gilt als ansteckender und mit Blick auf Krankheitsverläufe gefährlicher als andere Virusformen.

Das israelische Gesundheitsministerium wollte die Angaben von Pfizer nicht bestätigen, sondern wies darauf hin, dass aktuell weitere Daten über die Wirksamkeit gesammelt werden. Das Land verschärft trotz hoher Impfquote aktuell die Maßnahmen gegen das Coronavirus, weil die Zahl der Neuinfizierten wieder steigt.

Mokumono Delta C: Pedelec mit markantem Rahmen und vielen Teilen aus Europa

  Mokumono Delta C: Pedelec mit markantem Rahmen und vielen Teilen aus Europa Das niederländische E-Bike-Startup Mokumono hat mit dem Delta C ein verhältnismäßig leichtes Pedelec mit markantem Monocoque-Rahmen vorgestellt, dessen Teile zu großen Teilen aus Europa stammen. © Mokumono Mokumono Delta C. Das Delta C ist nach dem 16 Kilogramm leichten Delta S das mittlerweile zweite Modell des niederländischen Startups, das von den Zwillingsbrüdern Bob und Tom Schiller entwickelt wurde. Das Ziel des Unternehmens: ein E-Bike zu bauen, dessen Teile zu 100 Prozent aus Europa stammen. Beim Delta C soll der Anteil europäischer Komponenten bei 65 Prozent liegen.

Die vorläufigen Daten aus Israel bestätigten andere vorliegende Studien über die Wirksamkeit des Biontech-Impfstoffs. Die britische Gesundheitsbehörde Public Health England hat 14.000 Infektionsfälle mit der Delta-Variante untersucht und meldet einen 96-prozentigen Schutz vor einer schweren, mit einer Krankenhauseinweisung verbundenen Erkrankung.

Eine ähnlich hohe Schutzwirkung von 92 Prozent bei der Delta-Variante zeigt nach Angaben der Behörde das Vakzin von Astra-Zeneca. In anderen Studien wurde dessen Wirksamkeit nur mit 72 Prozent beziffert, was immer noch als ausreichender Wert gilt.

Delta-Variante: Schutz erst nach der zweiten Impfung

Diese hohe Schutzwirkung entfalten die beiden in der westlichen Welt meistverkauften Vakzine aber erst nach der zweiten Impfung. In Israel sind bereits 65 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft, allerdings vor allem Erwachsene. Die Neuinfektionen mit der Delta-Variante treffen nun in dem Land aber vorwiegend Jugendliche und Kinder.

Das sind die typischen Symptome der Corona-Delta-Mutation und so gefährlich ist sie wirklich

  Das sind die typischen Symptome der Corona-Delta-Mutation und so gefährlich ist sie wirklich Husten, Schnupfen oder Kopfschmerzen? So erkennt ihr, ob ihr mit der Delta-Variante infiziert seid – und was für Folgen das haben kann.Doch wie gefährlich ist die Delta-Mutation nun wirklich, wie erkenne ich eine Infektion und welche Folgen kann das haben? Business Insider beantwortet die wichtigsten Fragen.

Um den Einsatz der Vakzine bei Jüngeren wird in allen Ländern weiter debattiert. In Europa und den USA ist das Mittel von Biontech/Pfizer bereits für über Zwölfjährige zugelassen. Zuletzt mehrten sich die Berichte über mögliche Nebenwirkungen, die gerade bei jüngeren Menschen auftreten.

Nach ersten Datenanalysen zeigen sich seltene Fälle von Brustschmerzen und Herzentzündungen nach der Injektion von mRNA-Impfstoffen, zu denen auch das Mittel der US-Biotechfirma Moderna zählt. Dies trat vor allem bei jungen Männern nach der zweiten Injektion auf. In den USA wurden bisher 323 Fälle bei Menschen unter 30 bestätigt.


Video: Astrazeneca meldet: Impfstoff schützt auch gegen Delta-Variante (SAT.1)

Die meisten Patienten erholten sich schnell wieder von der Entzündung, rund 95 Prozent der Fälle verliefen harmlos. Bei den schweren Verläufen handelte es sich zumeist um Menschen mit Vorerkrankungen. Amerikanische Behörden sehen in den selten auftretenden Fällen daher keinen Grund, die Impfkampagne bei jungen Menschen einzuschränken.

Das sind die typischen Symptome der Corona-Delta-Mutation und so gefährlich ist sie wirklich

  Das sind die typischen Symptome der Corona-Delta-Mutation und so gefährlich ist sie wirklich Die allergieauslösende Ambrosia breitet sich in Bayern weiter aus. Nur was kann man dagegen tun?

„Es ist eine äußerst seltene Nebenwirkung, und nur eine äußerst kleine Anzahl Menschen wird sie nach einer Impfung erleben“, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung von US-Gesundheitsbehörden, Labor- und Krankenhausverbänden und anderen Institutionen.

Die Empfehlung für den Einsatz der mRNA-Mittel bei über Zwölfjährigen bleibe bestehen, teilte die Behörde mit. Die für die Zulassung zuständige US-Medizinbehörde FDA wird aber vorsorglich einen Warnhinweis zu den Nebenwirkungen im Beipackzettel der Impfstoffe vorschreiben.

Israelische Wissenschaftler sehen ebenfalls einen Zusammenhang zwischen Entzündungen des Herzmuskel (Myokarditis) und der zweiten Injektion eines mRNA-Impfstoffes. Das in Deutschland zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) sieht noch kein klares Bild bei dieser möglichen Nebenwirkung.

Doch auch beim PEI trafen zuletzt verstärkt Meldungen über den Verdacht einer Myokarditis ein, die in zeitlichem Zusammenhang mit der Verabreichung von Covid-19-mRNA-Impfstoffen stehe. Den Angaben zufolge handelt es sich um 92 Fälle.

Laut dem PEI sprachen die Patienten, die zur medizinischen Versorgung vorgestellt wurden, zumeist gut auf Medikamente und Ruhe an und zeigten rasche Besserung. Erste Symptome der Erkrankung zeigten sich typischerweise innerhalb weniger Tage nach einer Impfung.

Inside Curevac: Poker um Daten, Macht und Millionen bei Deutschlands einstiger Impfstoff-Hoffnung

  Inside Curevac: Poker um Daten, Macht und Millionen bei Deutschlands einstiger Impfstoff-Hoffnung Für Curevac geht es jetzt um alles und sehr viel Geld: Die EU kann vom bereits geschlossenen Liefervertrag durch eine Klausel zurücktreten.Dabei geht es unter anderem darum, wie die schlechten Daten interpretiert und nach außen kommuniziert werden sollen. Ziel des Managements von Curevac ist, trotz der spärlichen Wirksamkeitsdaten, den Impfstoff unbedingt durch die Zulassung bei der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) zu bringen. Es ist der letzte Strohhalm, an den sich alle klammern.

Mehr: Rennen gegen die Zeit: Die zweite Impfung ist bei der Delta-Variante zentral

Leserfavoriten: Dax aktuell : Dax schließt deutlich im Minus – Experte rät: „Anleger sollten ihr ,Beuteschema‘ ändern“

Corona-Mutation : Rennen gegen die Zeit: Die zweite Impfung ist bei der Delta-Variante zentral

+++ Corona-News +++ : Jeder Dritte in Deutschland ist nun vollständig geimpft – Merkel fordert EU-Strategie gegen Virusvarianten

Transatlantische Beziehungen : Einreiseverbot macht Deutsche in den USA zu Gefangenen

Corona-Pandemie : Neue Mutante „besorgniserregend“: Indien warnt jetzt vor „Delta plus“

Norddeutschland besonders betroffen: So verbreitet ist die Delta-Variante in den Bundesländern .
Besonders betroffen sind vor allem die Bundesländer in Norddeutschland. Andere dagegen sind in Deutschland noch verschont.In Deutschland sinkt jedoch bisher die Sieben-Tage-Inzidenz weiter und liegt aktuell bei 6,6. In einem Bericht vom RKI ist auch zu erkennen, dass sich die Delta-Variante unterschiedlich hierzulande ausbreitet. Ende Mai lag der Anteil der Delta-Variante dem RKI zufolge bundesweit noch bei 1,6 Prozent. Am stärksten war die mutierte Version des Coronavirus im Saarland (5,2 Prozent), Brandenburg (3,8 Prozent) und Hamburg (3,0 Prozent) verteilt.

Siehe auch