Finanzen: Whatsapp gibt Pläne auf: Neue AGB werden nicht erzwungen

Whatsapp kommt bald als native App aufs iPad – jetzt wirklich

  Whatsapp kommt bald als native App aufs iPad – jetzt wirklich Alle Jahre wieder gibt es Gerüchte darüber, dass Whatsapp bald in Form einer nativen App aufs iPad kommen soll. Jetzt verdichten sich die Hinweise – und auch Whatsapp hat sich dazu geäußert. © AlexandraPopova/ Shutterstock Whatsapp. Nutzer:innen eines iPads, die via Whatsapp kommunizieren wollen, sind derzeit auf die Webversion des beliebten Messengers angewiesen. Schon seit Jahren gibt es immer wieder einmal Gerüchte, dass die Einführung einer nativen iPad-App bevorsteht. Schon im April 2019 hatte das Leak-Portal Wabetainfo Screenshots einer entsprechenden Beta veröffentlicht.

Nach einem monatelangen Kommunikationsdesaster rund um das Thema der Zwangseinführung neuer AGB bei Facebook-Tochter Whatsapp will der Messenger-Betreiber nun offenbar endgültig zurückrudern.

Whatsapp hat eine neue Nachricht für euch: Zwangs-AGB sind abgesagt. © t3n.de Whatsapp hat eine neue Nachricht für euch: Zwangs-AGB sind abgesagt.

Die Betreiber der Website Wabetainfo schauen sich die Beta-Versionen des Whatsapp-Messengers in der Tiefe an und wissen dadurch meist schon Wochen vor der offiziellen Ankündigung, welche neuen Features und sonstigen Änderungen in kommenden Versionen zu erwarten sind.

Jetzt melden sie sich mit neuen Informationen zu den umstrittenen AGB-Änderungen zurück, die seit Anfang Januar im Netz heiß diskutiert werden und deren Einführung erst forciert werden sollte, dann aber verschoben und immer weiter abgemildert wurde. Aus einer aktuellen Beta soll nun zu erkennen sein, dass sich Whatsapp kurzfristig dazu bekennen will, dass die Zustimmung zu den neuen Regeln auch auf Dauer optional bleiben wird. Die offizielle Ankündigung sei kurzfristig zu erwarten, so Wabetainfo.

Whatsapp führt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Backups ein

  Whatsapp führt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Backups ein Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Whatsapp galt bisher nicht für Backups von Chats. Diese liegen bisher ungesichert in der Cloud. Das soll sich ändern. © Rahul Ramachandram/ Shutterstock Whatsapp will jetzt auch die Backups von Chats verschlüsseln. Whatsapp führt ein neues Sicherheits-Feature ein. Wer seine Chats per Backup in der Cloud sichert, kann diese dort bald per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sichern. Das hat Mark Zuckerberg in einem Beitrag auf Facebook angekündigt. Es geht dabei um Chat-Verläufe bei Whatsapp, die in Google Drive oder der iCloud gespeichert sind.

Mehr zum Thema

Datenaustausch mit Facebook: Whatsapp erzwingt neue AGB

Whatsapp-Alternativen: Das können die Messenger von Signal über Threema bis Wire

Wieder Whatsapp-Rückzieher: Keine Einschränkungen ab 15. Mai bei Nichtzustimmung zu AGB

Neue AGB erst beim Unternehmens-Chat erforderlich

Verwenden Nutzerinnen und Nutzer den Messenger also, um mit Freunden und Bekannten in Kontakt zu bleiben, wird eine Zustimmung zu den neuen AGB nicht mehr verlangt. Insofern wird der Zustand vor dem Januar 2021 wiederhergestellt. Erst wenn der Wunsch entsteht, mit einem Unternehmen in einen Whatsapp-Chat einzutreten, müssen die neuen AGB doch abgenickt werden.

Das liegt daran, dass der Nachrichtenaustausch mit Unternehmen anders gestaltet ist als der mit Familie oder Freunden. „Wenn du mit einem Unternehmen über Telefon, E-Mail oder Whatsapp kommunizierst, kann es die Informationen aus diesen Interaktionen mit dir für eigene Marketingzwecke verwenden. Dies kann auch Werbung auf Facebook einschließen“, heißt es in einer Erläuterung. Damit sind diese Nachrichten offensichtlich entweder gar nicht erst verschlüsselt oder können auf andere Weise beim Empfänger weiterverarbeitet werden.

Auch iPhones betroffen: Whatsapp stoppt Support für Dutzende Smartphones

  Auch iPhones betroffen: Whatsapp stoppt Support für Dutzende Smartphones Auf einer ganzen Reihe von Smartphones, darunter auch populäre iPhones, wird Whatsapp in wenigen Wochen nicht mehr funktionieren. Welche Geräte betroffen sind, liest du hier. © Apple iPhone 6S und 6S Plus müssen bald ohne Whatsapp auskommen. Vor sechs Jahren auf den Markt gekommen und einige Hundert Millionen Mal verkauft, seit drei Jahren nicht mehr offiziell im Angebot von Apple und doch sicher noch vielfach in Verwendung – iPhone 6S und 6S Plus gehören sicher zu den populärsten Opfern des neuen Support-Stopps von Whatsapp.

Mehr zum Thema

Bye-bye Whatsapp: Diese App informiert deine Kontakte, dass du umgezogen bist

Whatsapp-AGB: EU-Datenschützer stoppen Hamburger Alleingang

Hin und Her um Whatsapp-AGB: Das ist der aktuelle Stand und so geht ihr damit um

Geschäftliche Potenziale für Whatsapp riesig

Für Whatsapp ist diese Öffnung eine gewichtige geschäftliche Perspektive. Auf der Ebene des Unternehmenskontakts wäre etwa ein Whatsapp-Pay denkbar, also ein Bezahldienst innerhalb der Chat-App. So etwas gibt es beim größten Konkurrenten Wechat, der allerdings nahezu ausschließlich in Asien populär ist, schon seit Jahren und wird dort gut angenommen. So könnte sich Whatsapp künftig neben der Chat-Ebene auch eine Shopping- und Payment-Ebene aufbauen. Leicht vorstellbar, dass das dem bislang von Facebook durchsubventionierten Dienst gut zu Gesicht stünde.

Insofern gab es die Option des vollständigen Rückzugs für Whatsapp nie. Schon im Januar hatten Kritiker den nun eingeschlagenen Weg vorgeschlagen. Wieso alle Nutzerinnen und Nutzer geänderten AGB zustimmen sollten, die nur für Chats mit Gewerblichen erforderlich waren, hatte Whatsapp in der Folge auch nicht wirklich verständlich erklären können.

Rege-Jean-Seite erläutert, warum er die Bridgerton WhatsApp-Gruppe .
verlassen hat, als ob wir eine andere Erinnerung brauchen, als die Regé-Jean-Seite nicht für die -Serie von Bridgerton zurückzusetzen, ergab er diese Woche, dass er die WhatsApp-Gruppe der Wirtsguss verlassen hat . © Liam Daniel / Netflix Regé-Jean-Seite ergab, dass er kürzlich die Bridgerton WhatsApp-Gruppe verließ, und sagte, er solle "respektvoll abgerüchtigt", bevor die Dinge "unbeholfen" wurden.

Siehe auch