Kultur & Showbiz: Prinz Andrew erhält immer noch vom Steuerzahler finanzierte Polizeischutz

Prinz Harry & Herzogin Meghan: "Prinz William war eifersüchtig auf ihren Erfolg"

  Prinz Harry & Herzogin Meghan: Im Oktober 2018 unternahmen Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40, geborene Meghan Markle) eine gefeierte Reise nach Australien, Fidschi, Neuseeland und Tonga. Dabei zeigten sie sich von ihrer nahbaren Seite. Meghan, die während der Tour mit ihrem ersten Sohn Archie (3) schwanger war, entspannte sich gemeinsam mit ihrem Mann am Bondi Beach und plauderte mit Surfern.Und Prinz Harry wagte sich laut "stern.de" auf eine Brücken-Klettertour am Hafen von Sidney. Kein Wunder, dass die Herzen der Bevölkerung dem jungen Power-Paar nur so zuflogen – sehr zum Missfallen von Harrys Bruder Prinz William (40), berichtet "express.co.uk".

Prinz Andrew ist möglicherweise nicht das beliebteste Kind von Königin Elizabeth, das von einem neuen Buch des königlichen Biografers Matthew Dennison angegeben ist-, das ihn jedoch nicht daran hinderte, eine besondere Behandlung zu erhalten. Behandlung, mit der viele Probleme haben, alles in Betracht gezogen.

Queen Elizabeth and Prince Andrew in 2019 © bereitgestellt von Marie Claire US Queen Elizabeth und Prinz Andrew im Jahr 2019

In einer Entscheidung derselben Leute, die Prinz Harrys Kampf um familiäre Sicherheit , das Exekutivkomitee zum Schutz von Lizenzgebühren und öffentlichen Figuren, verweigerten (auch bekannt als Ravec) hat untersucht, dass Prinz Andrew immer noch Anspruch auf vom Steuerzahler finanzierte Polizeischutz hat. Dies trotz der Tatsache, dass er von königlichen Pflichten und dem HRH -Titel befreit wurde. Der polizeiliche Schutz des Königs ist auch für die Menschen mit telegraph mit großer Kosten für die finanzielle Belastung auf 500.000 und 3 Millionen Pfund pro Jahr schätzt.

Kennen Sie die echten Namen der Stars?

  Kennen Sie die echten Namen der Stars? Haben Sie sich schon mal gefragt, wie die Eltern heutiger Stars den Ruhm ihrer Kinder scheinbar mit hellseherischen Fähigkeiten vorhersahen und ihnen Namen gaben, die so perfekt zu ihrem Leben als Star passen? Nun, es zeigt sich, dass das oft genug nicht der Fall war! Und der wahre Name von Ihrem Lieblingsstar wird Sie vielleicht ziemlich überraschen.Klicken Sie sich durch die Galerie und erfahren Sie, wie die Künstlernamen von Elton John, Jennifer Aniston und weiteren Berühmtheiten entstanden sind.

fühlt sich ein bisschen scheinheilig an, nein?

Der Herzog von York mag der Sohn der Königin sein, der ihm ein gewisses Maß an Sicherheitsdetails ermöglicht, aber er wurde auch von Virginia Giuffre von Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch angeklagt, als sie 17 Jahre alt war. Der Fall gegen ihn hat letztendlich die Entfernung von Andrew aus dem königlichen öffentlichen Leben sowie seine militärischen und gemeinnützigen Zugehörigkeiten hervorgebracht.

Es ist zu beachten, dass Andrew ein Fehlverhalten bestritten hat und später den Fall mit Giuffre beigelegt hat.

, es ist zweifellos eine harte Pille, um für viele zu schlucken, insbesondere für diejenigen, die es als frustrierende Doppelmoral ansehen. Wie in den Nachrichten häufig berichtet wurde, haben der Herzog und die Herzogin von Sussex zweimal einen polizeilichen Schutz beantragt, wenn sie in Großbritannien sind, nur um abgelehnt zu werden. Dies ist besonders beunruhigend, wenn man der Ansicht ist, dass Harrys -Sicherheit während seines letzten Besuchs zu Hause im Juli 2021 beeinträchtigt wurde.

Was mehr ist, Harry bittet nicht einmal die Regierung, seine eigene Polizeisicherheit zu bezahlen, wenn sie im Land ist, obwohl sie "weithin bekannt ist, andere, die ein öffentliches Amt verlassen haben und ein inhärentes Bedrohungsrisiko haben sie, "pro eine Erklärung von einem gesetzlichen Vertreter für die Sussexes.

Vermutlich, es lohnt sich, der Sohn der Königin zu sein, Titel oder nicht, bevorzugt oder auf andere Weise.

Prinz Harry und Meghan konnten es vermissen, die Königin in Balmoral zu sehen, weil der Sicherheitsstreit .
laufende Sicherheitsprobleme Prinz Harry und Meghan zwingen können, die Königin zu sehen, wenn sie nächsten Monat nach Großbritannien zurückkehren. Der Herzog von Sussex muss seinen -Streit mit der Regierung wegen Polizeischutz für ihn und seine Familie noch nicht beigelegt, was bedeuten könnte, dass er seine Großmutter nicht sehen kann. Laut entscheidet sich das Home Office Panel immer noch dafür, ob sich das königliche Paar für den Schutz vor der Metropolpolizei qualifizieren sollte.

Siehe auch