Popular News

Kultur & Showbiz: Meghan Markle und Prinz Harry Release -Erklärung nach Netflix -Dokumentarfilmkritik

Royal Biographer Claims Prince Harry and Meghan Markle Netflix Trailer's Use of 'Harsh' Kate Middleton Photo Shows 'Pure Jealousy'

  Royal Biographer Claims Prince Harry and Meghan Markle Netflix Trailer's Use of 'Harsh' Kate Middleton Photo Shows 'Pure Jealousy'  A standout moment in the first Prince Harry and Meghan Markle trailer for the Netflix series Harry & Meghan is Ein Bild von Kate Middleton sieht sehr ernst aus. Ein königlicher Biograf zielt auf Harry und Meghan ab, weil er das „harte“ Bild aufgenommen hat und glaubt, dass es „reine Eifersucht“ zeigt.

Band I und II von Meghan Markle und Prinz Harrys Netflix -Dokumentarfilm wurden veröffentlicht. Wie bei vielen ihrer Projekte gibt es eine Menge Kontroversen und Diskurs online. Anscheinend hat eine Sache, die viele Menschen sagen, den Herzog und die Herzogin von Sussex gestört.

in einer Erklärung zu ET , ihre globale Pressesprecherin, die Kritik angesprochen hat, die sie wegen ihres Lebens auf Netflix so öffentlich in Netflix erhalten haben, nachdem sie aus Gründen der „Privatsphäre“ aus der königlichen Familie zurückgezogen wurden. Tatsächlich haben sie nie etwas über Privatsphäre gesagt.

-Krippenszene "Zerstört", nachdem die Vandalen einen Rampage

 -Krippenszene gestartet haben der Serie entfalten sich. Harry und Meghan , Harry und Meghan , der am Donnerstag auf Netflix gestartet wurde, diskutierte das Paar, wie Mitglieder der Royal Family nicht erwartet hatten, Harrys Beziehung zu Meghan zu dauern, und fügte das hinzu, und fügte das hinzu. Ihre Karriere machte sie zu einem "Typecast" in ihren Augen. Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht.

"Der Herzog und die Herzogin haben die Privatsphäre nie als Grund für das Zurücktreten angeführt", heißt es in der Erklärung. „Diese verzerrte Erzählung sollte das Paar in Schweigen fangen. Tatsächlich erwähnt ihre Aussage, in der ihre Entscheidung zur Rücktritt zurückgeführt wird, nichts von Privatsphäre und bekräftigt ihren Wunsch, ihre Rollen und öffentlichen Pflichten fortzusetzen. Jeder Vorschlag spricht sonst zu einem wichtigen Punkt dieser Serie. “

Volume I of Meghan Markle and Prince Harry's Netflix documentary is out and the couple is being called hypocritical over issues of privacy. © Mike Coppola - Getty Images Band I von Meghan Markle und Prinz Harrys Netflix -Dokumentarfilm ist nicht mehr als Heuchlerschaft über Fragen der Privatsphäre.

Das Ehepaar kündigte ihre Entscheidung an, im Januar 2020 von arbeits arbeitender Mitglieder der königlichen Familie zurückzutreten. Sie hofften, dass sie „dieses Jahr einen Übergang durchführen wollten, um in ihrer Erklärung eine progressive neue Rolle in dieser Institution zu entwickeln“ damals.

Sie gaben auch an, dass sie „finanziell unabhängig werden würden“, und ein Vertrag mit Netflix würde sicherlich bei diesem Ziel helfen. Das Ehepaar sagte auch, dass sie planen, ihre Zeit zwischen Großbritannien und Nordamerika zu spalten, was bedeutet, dass sowohl Kanada als auch die USA schließlich in Montecito, Kalifornien, für ihren Hauptwohnsitz gelandet sind.

im Rest der Erklärung zu Harry & Meghan sagte der globale Pressesprecher: „Sie entscheiden sich, ihre Geschichte zu ihren Bedingungen zu teilen. Die Boulevardzeitmedien haben eine völlig unwahre Erzählung geschaffen, die die Presseberichterstattung und die öffentliche Meinung durchdringt ... die Fakten stehen direkt vor ihnen. “

Meghan Markle: Der Palast steht immer noch nicht hinter ihr - dieser neue Skandal beweist es .
Das britische Königshaus wird von einem neuen Skandal erschüttert. Zum wiederholten Mal im Zentrum: Meghan Markle. Doch jetzt geht es darum, wie die englischen Royals sie der britischen Klatschpresse zum Fraß vorwerfenZwischen den Royals (Prinz William, König Charles III. und Co.) in England und den Ex-Royals (Prinz Harry und Meghan Markle) in Kalifornien kehrt alles ein, außer besinnlicher Weihnachtsfrieden. Nachdem Harry und Meghan in der gleichnamigen Netflix-Doku schwere Vorwürfe gegen Prinz Harrys Familie und die britische Monarchie erhoben hatten, wartete man vergebens auf eine Stellungnahme aus dem Buckingham Palace.

Siehe auch