Popular News

Panorama:-Prominente, die erschossen wurden (und überlebt)

John Lennons Ex-Frau bemerkte einen unheimlichen Zufall, als sie hörte, dass er 1980

 John Lennons Ex-Frau bemerkte einen unheimlichen Zufall, als sie hörte, dass er 1980 starb. Sie sagte, dass sie in Trauer, Chaos und Verwirrung zwei klare Gedanken hatte. Einer war von einer Warnung, die Lennon von einem Hellseher erhielt, und der andere hatte eine Zahl, die eine bizarre Bedeutung in seinem Leben hatte. Sie teilte alle Möglichkeiten, wie es sowohl in seinem Leben als auch in seinem Tod aufgetaucht war.

Washington, 27. Dezember (PTI) Forscher haben eine Genvariante identifiziert, die das Risiko einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) und einer Kopfverletzung im Zusammenhang mit Alzheimer-Krankheit und verwandten Demenz (ADRD) erhöht, und die Kopfverletzung, die mit Alzheimer (ADRD) (ADRD), erhöht wird, und die Kopfverletzung, die mit Alzheimer (ADRD), erhöht wird, erhöht sich. laut einer Studie. In einer Studie über Menschen im US -Veteranenabteilung (VA) fanden die Forscher erstmals einen größeren Prozentsatz an ADRD bei Veteranen mit PTBS und bei Menschen mit traumatischer Hirnverletzung (TBI), im Vergleich zu denen ohne. Sie fanden auch höhere ADRD -Raten bei Veteranen, die die ε4 -Variante geerbt hatten. Die Ergebnisse erscheinen in Alzheimers & Demenz: The Journal of the Alzheimer's Association. Die Forscher suchten dann nach Wechselwirkungen zwischen der ε4 -Variante, PTBS und TBI unter Verwendung eines mathematischen Modells. Bisher hat die medizinische Gemeinschaft die gleichzeitigen Auswirkungen von PTBS-, TBI- und genetischen Risikofaktoren in einer großen Kohorte nicht untersucht. Die Studie unter der Leitung von Dr. Mark Logue, einem Statistiker im Nationalen Zentrum für PTBS bei The Veterans Affairs (VA) Boston Healthcare System, stieg aufgrund von PTBS und TBI in Veteranen europäischer Abstammung, die die ε4 -Variante erbten. Bei Veteranen der afrikanischen Vorfahren variierte der Einfluss von PTBS nicht in Abhängigkeit von ε4, aber der TBI -Effekt und die Wechselwirkung mit ε4 waren noch stärker. Andere Studien haben gezeigt, dass ε4 die Auswirkungen einer Kopfverletzung und/oder des Kampfes im Zusammenhang mit dem Kampf vergrößern kann, heißt es in der Studie. "Diese additiven Wechselwirkungen zeigen, dass die mit PTBS und TBI verbundene ADRD -Prävalenz mit der Anzahl der ererbten Apoe ε4 -Allele zunahm", schrieben Logue und seine Kollegen. "Die PTBS- und TBI -Geschichte wird ein wichtiger Bestandteil der Interpretation der Ergebnisse von ADRD -Gentests und einer genauen ADRD -Risikobewertung sein." Die Forscher führten die Studie durch, indem sie auf Daten aus dem VA -Veteranenprogramm (MVP) auf Daten zugreifen, einem der weltweit größten Datenbanken für Gesundheit und genetische Informationen. MVP zielt darauf ab, zu erfahren, wie Gene, Lebensstil und militärische Expositionen sich auf die Gesundheit und Krankheit auswirken. Mehr als 900.000 Veteranen sind in seinem Aufstieg auf 1 Million und darüber hinaus eingeschrieben. Laut der Studie steigt die Zahl der ehemaligen Servicemitglieder, die für Alzheimer und andere Formen der Demenz ausgesetzt sind, mit mehr als 40 Prozent der Veteranenbevölkerung über 75 Jahre. Während große Kohortenstudien gezeigt haben, dass PTBS und TBI das Demenzrisiko bei Veteranen erhöhen, untersuchten Logue und seine Kollegen weiter, indem sie diese Risikofaktoren zusammen mit der ApoE ε4 -Variante untersuchten. Die meisten Menschen erben diese Variante nicht, sondern diejenigen, die sie von einem Elternteil (einer Kopie) oder beiden Eltern (zwei Kopien) erben, sagten die Studie. "Untersuchungen haben gezeigt, dass Sie, wenn Sie eine Kopie von ε4 erben, ein erhöhtes Risiko einer Alzheimer -Krankheit haben und wenn Sie zwei Kopien erben, ein viel höheres Risiko", sagte er. Die Anzahl der ε4 -Varianten, die eine Person erbt, ist bei der Geburt festgelegt, aber ihre Auswirkungen unterscheiden sich laut Logue, der auch Veteran der Armee und Associate Professor an der Boston University ist, sagte die Studie. "Das Risiko einer Alzheimer -Krankheit nimmt mit dem Alter für alle Apoe -Genotypen zu", sagte er. "Aber im Vergleich zu Menschen mit zwei Kopien der gemeinsamen Variante scheint der Risikounterschied für Menschen mit einer Kopie von ε4 irgendwo zwischen 65 und 70 zuzunehmen und dann danach abzunehmen." Die Chancen auf Alzheimer -Abnahme danach, nur dass der Unterschied zwischen dem Risiko für Menschen mit und ohne ε4 abnimmt " Erwarten Sie, dass für 80-jährige Veteranen europäischer Abstammung die Variante ε4 nicht erbte, der Prozentsatz des ADRD für diejenigen mit PTBS um 6 Prozent höher wäre als bei denen ohne. Aber für 80-jährige Veteranen europäischer Abstammung Wer zwei Kopien von ε4 geerbt hat, wäre der Prozentsatz von ADRD für diejenigen mit PTBS um 11 Prozent höher als bei PTBS als diejenigen ohne. Logue war am meisten überrascht, um so eindeutige Beweise für einen Zusammenhang zwischen PTBS und Headtrauma zum Demenzrisiko zu sehen. “Ich habe mich.“ Ich habe mich auf dem Demenzrisiko. “Ich habe mich." arbeitete in Alzhe IMERS -Krankheit Genetik seit über einem Jahrzehnt und ich war es gewohnt, einen klaren Einfluss von Apoe ε4 auf das Alzheimer -Risiko zu sehen ", sagte er. "In dieser Kohorte waren die Auswirkungen von PTBS und Kopfverletzungen jedoch genauso klar und sah dem Effekt des Erbendens ε4 von einem Ihrer Eltern ähnlich aus." Pti krs krs krs

Gregor Gysi über „Letzte Generation“: „Mit Fanatikern wird kein Gespräch mehr möglich sein“ .
Gregor Gysi verteidigt einen Klimaaktivisten der „Letzten Generation“ vor Gericht und hat anders als der Bundespräsident Verständnis für deren Angst. Ein Gespräch über die Gefahren einer Radikalisierung. © Britta Pedersen / dpa Der Linke-Politiker Gregor Gysi hat dazu aufgerufen, eine Radikalisierung von Klimaaktivisten der Letzten Generation durch Gespräche zu verhindern. © Britta Pedersen / dpa Von Julius Betschka Herr Gysi, Sie haben Vertreter der „Letzten Generation“ zum Gespräch in Ihr Büro eingeladen, verteidigen einen Aktivisten als Anwalt vor Gericht.

Siehe auch