Sport: NFL: Week 7 Previews: Dominiert King Henry auch die Chiefs? Division-Kracher in der AFC North!

woche 6 NFL Picks, Chancen, 2021 Best Wetten aus dem bewährten Modell: Dieser Fünf-Wege-Fußball-Parlay zahlt 25-1

 woche 6 NFL Picks, Chancen, 2021 Best Wetten aus dem bewährten Modell: Dieser Fünf-Wege-Fußball-Parlay zahlt 25-1 Cleveland nach Los Angeles in den Top-NFL-Matchups in einem Woche 5, und die -Ladegeräte musste das Spiel des Spiels erzielen Projizierte Punkt insgesamt 47 von sich selbst, um 47-42 zu gewinnen. Die Ladegeräte sind in dieser Saison 4-1 und haben eine der dynamischsten Teams der AFC, aber das Leben wird in der Woche nicht einfacher.

In Woche 7 der NFL Regular Season empfangen die Titans die Chiefs. Kann Derrick Henry auch gegen Kansas City dominieren? Die Ravens und die Bengals treffen sich zum Kracher in der AFC North, für Jared Goff und Matthew Stafford gibt es ein Wiedersehen.

Derrick Henry trifft in Woche 7 auf die Kansas City Chiefs. © Bereitgestellt von SPOX Derrick Henry trifft in Woche 7 auf die Kansas City Chiefs.

Den kompletten Sonntag gibt es sowohl in der deutschen Konferenz ENDZN als auch in der Original-Konferenz NFL RedZone live auf DAZN. Los geht es jeden Sonntag ab 19 Uhr live.

Mehr bei SPOX

  • Eagles: Dilemma des künftigen Reichtums
  • Browns-Backups überrennen die Broncos

NFL: Tipps Week 7: Überraschung in der Bay Area - Premiere in New England

  NFL: Tipps Week 7: Überraschung in der Bay Area - Premiere in New England Woche 7 der NFL steht vor der Tür und die Indianapolis Colts setzen ihren Aufwärtstrend auch in der Bay Area fort. Die Cleveland Browns gehen am Stock, setzen sich aber dennoch durch und den New England Patriots gelingt eine Premiere. In diesem Jahr tippt SPOX -Redakteur Marcus Blumberg jede Woche alle Spiele. © Bereitgestellt von SPOX Jonathan Taylor drehte zuletzt gewaltig auf für die Indianapolis Colts. NFL Predictions Week 7 2021Bye-Week: Buffalo Bills, Dallas Cowboys, Jacksonville Jaguars, Los Angeles Chargers, Minnesota Vikings, Pittsburgh SteelersCleveland Browns (3-3) - Denver Broncos (3-3) (Fr., 2.

NFL Previews Week 7 2021

Bye-Week: Buffalo Bills, Dallas Cowboys, Jacksonville Jaguars, Los Angeles Chargers, Minnesota Vikings, Pittsburgh Steelers

Verletzungsübersicht vor Week 7: Verletzungssorgen beim Champ - erneuter QB-Ausfall bei den Niners

Cleveland Browns (4-3) - Denver Broncos (3-4)

Ergebnis: 17:14 (10:0, 0:0, 7:7 0:7) BOXSCORE

  • Analyse: Browns-Backups überrennen Denvers Defense - Broncos wachen zu spät auf

Das Spiel der Woche

Tennessee Titans (4-2) - Kansas City Chiefs (3-3) (So., 19.00 Uhr)

  • Derrick Henry for MVP? In den letzten fünf Spielen der Titans lief der Superstar immer für mehr als 110 Yards und mindestens 4 Yards pro Rush. Henry erzielte zudem zehn Touchdowns und führte seine Titans dabei zu vier Siegen (und einer Niederlage in der Overtime). Ob die Chiefs eine Antwort auf den Running Back finden? Sehr fraglich.
  • Denn: Kaum eine Defense spielt in dieser Saison ähnlich schwach wie die der Chiefs. Kansas City bekommt den Run nicht verteidigt und lässt gleichzeitig Woche für Woche Big Plays durch die Luft zu. Vollständig auf Henry konzentrieren wird sich die Unit von Steve Spagnuolo somit auch nicht. Ryan Tannehill wartet sicher nur darauf, Julio Jones und A.J. Brown mit Play-Action-Shots über die aggressiven Linebacker der Chiefs hinweg einzusetzen.
  • Dass Kansas City über die Mittel verfügt, um das Tempo der Titans mit der eigenen Offense mitzugehen und die Fehler der Defense wieder wettzumachen, ist jedoch weitgehend unbestritten. Mit Travis Kelce und Tyreek Hill verfügt das Team bekanntlich über das vielleicht beste Receiving-Duo der NFL. Besonders Hill könnte gegen Tennessee groß aufspielen: Die Titans verloren nicht nur Cornerback Kristian Fulton, sondern müssen den Rest der Saison auch auf dessen Gegenüber Caleb Farley verzichten.
  • Patrick Mahomes spielt bislang allerdings noch nicht auf dem turmhohen Niveau, das wir von dem 26-Jährigen aus den letzten Jahren gewohnt waren. Nach sechs Spielen hat der Chiefs-QB bereits acht Interceptions auf dem Konto - 2020 und 2019 warf er in der gesamten Saison nicht so viele. Gegen die Titans-Offense rund um Henry wird sich der MVP von 2018 sehr wahrscheinlich nicht so viele Fehler erlauben dürfen.

New York Giants (1-5) - Carolina Panthers (3-3) (So., 19.00 Uhr)

  • Die Saison der Giants scheint vorbei, obwohl sie gerade erst angefangen hat. Nur ein Sieg aus den ersten sechs Spielen - und in den nächsten Wochen geht es gegen die Chiefs, Raiders und Bucs. Auch gegen die Panthers ist die Ausgangslage zudem alles andere als rosig. Saquon Barkley und Kenny Golladay fallen erneut aus, auch Kadarius Toney wird der Offense genau so wie Left Tackle Andrew Thomas fehlen. Sterling Shepard, Darius Slayton, John Ross und Evan Engram sind zudem angeschlagen. Gut möglich also, dass die Panthers-Defense an diesem Wochenende wieder zu ihrer Form der ersten Wochen zurückkehrt und Daniel Jones erneut große Probleme offenbart.
  • Doch auch die Panthers haben so ihre Probleme. Nach drei Siegen zum Saisonauftakt setzte es zuletzt drei Pleiten in Serie, Sam Darnold spielt schlecht und erinnert mehr und mehr an den Quarterback, der er bereits in seiner Zeit bei den Jets war. Gegen den schwachen Pass-Rush der Giants sollte die Pass-Protection in dieser Woche zumindest kein ganz so großes Problem sein. Defensiv könnte es zudem Verstärkung geben: Neuzugang Stephon Gilmore steht in der Secondary vor seinem Saisondebüt.

New England Patriots (4-2) - New York Jets (1-4) (So., 19.00 Uhr)

  • Das zweite Aufeinandertreffen von Zach Wilson und der Defense der Patriots steht an. Klarer Sieger beim ersten Duell: New England. In Woche 2 warf Wilson gegen Bill Belichicks Defense vier Interceptions, schluckte vier Sacks und wirkte generell überfordert. Konnten die Jets ihre Bye Week nun nutzen, um Wilson besser auf die Defense der Patriots und deren teilweise exotische Coverages vorzubereiten? Wilson könnte ein gutes Spiel in seiner Vita gut gebrauchen, bislang ist seine Rookie-Saison eine Enttäuschung. Die Patriots scheinen dafür allerdings nicht der beste Gegner ...
  • Auf der Gegenseite bleibt die Offense der Patriots ein Fragezeichen. In der Vorwoche spielte Mac Jones gegen die Cowboys tatsächlich stark auf, durch brutal konservatives Coaching (zahlreiche Punts bei Fourth-and-Short sowie das Abknien 90 Sekunden vor der Halbzeit) nahm Belichick seiner Offense aber selbst den Wind aus den Segeln. Gegen die schwache Offense der Jets sollte in dieser Woche auch ein konservativer Ansatz genügen. Doch wer weiß? Die Offensive Line der Patriots wackelte zuletzt bedenklich, der Pass-Rush der Jets könnte New England an einem guten Tag Probleme bereiten.

Green Bay Packers (5-1) - Washington Football Team (2-4) (So., 19.00 Uhr)

  • Nach dem schrecklichen Saisonstart gegen die Saints haben die Packers wieder in die Spur gefunden. Die Offense läuft deutlich besser, woran es mangelt ist allerdings nach wie vor das konstante Deep-Passing-Game, vor allem über Davante Adams hinaus.
  • Gegen Washington könnte es nun soweit sein: Die Defense des Football Teams ist bislang eine riesige Enttäuschung, die Secondary schwimmt Woche für Woche. In der Offensive Line fällt Center Josh Myers zwar aus, Elgton Jenkins dürfte dafür jedoch zurückkehren. Für Offensive Tackle David Bakhtiari kommt das Spiel vermutlich noch eine Woche zu früh.
  • Ob die Offense des Football Teams das Tempo der Packers mitgehen können wird, ist derweil fraglich. QB Taylor Heinicke offenbart seine Limitierungen Spiel für Spiel, Ryan Fitzpatrick fehlt der Offense merklich. Darüber hinaus droht nun auch die Offensive Line des Teams ins Wackeln zu geraten: Brandon Scherff und Samuel Cosmi fallen erneut beide aus.

Miami Dolphins (1-5) - Atlanta Falcons (2-3) (So., 19.00 Uhr)

  • Die Dolphins waren mit hohen Erwartungen in die Saison gegangen, nach der Niederlage gegen die Jaguars hängt diese nun bereits am seidenen Faden. Gegen die Falcons ist ein Sieg Pflicht, sofern Miami die Playoffs nicht zur Saisonmitte bereits vollständig abschreiben will. Im Zentrum steht natürlich einmal mehr Quarterback Tua Tagovailoa, der gegen Jacksonville einige gute Ansätze zeigte, allerdings auch so manchen haarsträubenden Fehler machte. Die Pass-Protection der Dolphins bleibt zudem ein riesiges Problem. Da dürfte es zumindest helfen, dass mit Dante Fowler Jr. einer der besten Pass-Rusher der Falcons verletzungsbedingt ausfällt.
  • Atlanta hat mit knappen Siegen über die New Yorker Teams einen kompletten Fehlstart verhindert, nun soll gegen Miami die erste Siegesserie der Saison gestartet werden. Calvin Ridley ist wieder mit an Bord, das sollte der Offense mehr Explosivität verleihen - erst Recht, wenn Xavien Howard oder Byron Jones (beide fraglich) auf der Gegenseite ausfallen sollten. Bleibt Kyle Pitts ein Fokuspunkt in der Offense? Der Rookie-Tight-End spielte im letzten Spiel groß auf, gegen die aggressive Defense der Dolphins könnte es erneut Gelegenheiten für den Rookie geben.

Baltimore Ravens (5-1) - Cincinnati Bengals (4-2) (So., 19.00 Uhr)

  • Division-Kracher in der AFC North! Die Ravens grüßen nach mehreren knappen Siegen von der Spitze der Conference, die Bengals haben etwas überraschend den zweiten Platz in der Division eingenommen - mussten bislang allerdings auch noch kein Team mit einer positiven Bilanz schlagen. Kann Cincinnati in Baltimore beweisen, dass das Team bereits in dieser Saison ein ernsthafter Playoff-Anwärter ist? Oder holen die Ravens, die in der Vorwoche bereits die Chargers deutlich schlugen, den Division-Rivalen auf den Boden der Tatsachen zurück?
  • Spannend dürfte das Duell der Bengals-Offense gegen die Defense der Gastgeber werden. Kaum ein Team blitzt so häufig und so aggressiv wie Baltimore, in der bisherigen Saison ist allerdings auch kaum ein Quarterback so stark gegen den Blitz wie Joe Burrow. Bleiben die Ravens dennoch so aggressiv oder spielen sie konservativer? Ein potenzielles Top-Matchup könnten sich zudem Marlon Humphrey und Ja'Marr Chase liefern - sofern der All-Pro-Cornerback der Ravens direkt auf die Rookie-Sensation der Bengals angesetzt wird.

Los Angeles Rams (5-1) - Detroit Lions (0-6) (So., 22.05 Uhr)

  • Jared Goff Revenge Game? Nach seinem Trade von den Rams zu den Lions trifft Goff erstmals auf seinen ehemaligen Lehrmeister, Rams-Head-Coach Sean McVay. Viel spricht allerdings nicht für einen starken Aufritt des Quarterbacks. Die Lions warten nach wie vor auf ihren ersten Saisonsieg, die Offense bekam den Ball zuletzt kaum noch bewegt. Es fehlt das Vertrauen in die eigenen Playmaker, nach dem Saisonaus von Center Frank Ragnow ist auch die Offensive Line keine Stärke mehr. Die Defense der Rams spielt zwar nicht auf dem Niveau des Vorjahres, gegen Jalen Ramsey und Aaron Donald droht Goff und Co. dennoch ein langer Abend.
  • Besser stehen die Vorzeichen für Matthew Stafford, der ebenfalls zum ersten Mal auf sein altes Team trifft. Der Quarterback spielt bislang nicht mal herausragend, im tollen Scheme von McVay legt er dennoch starke Zahlen auf, Cooper Kupp, Robert Woods und Co. finden immer wieder freie Räume in gegnerischen Defenses. Das dürfte den Playmakern der Gastgeber auch gegen Detroit gelingen: Die Secondary der Lions schwimmt. Alles andere als ein klarer Sieg der Rams wäre in diesem Spiel somit eine echte Überraschung.

Las Vegas Raiders (4-2) - Philadelphia Eagles (2-4) (So., 22.05 Uhr)

  • Das erste Spiel nach dem Aus von Jon Gruden absolvierten die Raiders erfolgreich: Beim 34:24-Sieg über die Broncos präsentierte sich Derek Carr einmal mehr stark, der Quarterback spielt bislang eine richtig gute Saison. Carr attackiert so aggressiv wie kaum ein anderer Passer in der Liga, gegen die Eagles, die vor allem mit einem Four-Men-Rush und Zone-Coverage dahinter agieren, könnte er allerdings geduldiger spielen müssen. Ein Grund zur Sorge zudem: Der Pass-Rush der Gäste ist stark, die Offensive Line der Raiders wackelt bedenklich. Hier könnte Carr ein Tag unter ordentlichem Druck bevorstehen.
  • Auf der Gegenseite steht weiterhin Jalen Hurts im Zentrum der Aufmerksamkeit. Der Quarterback spielt bislang eine Saison mit Höhen und Tiefen, das Scheme von Head Coach Nick Sirianni macht Hurts das Leben allerdings auch nicht immer einfach. Gegen Las Vegas dürfte Philly wieder etwas mehr auf das Running-Game setzen, zumal der Pass-Rush der Raiders gefährlich ist. Mit Jordan Mailata und Lane Johnson, der von seiner mehrwöchigen Pause zurückkehrt, treffen Yannick Ngakoue und Maxx Crosby in dieser Woche allerdings auch zum ersten Mal auf ein gutes Tackle-Duo in der gegnerischen Offense.

Arizona Cardinals (6-0) - Houston Texans (1-5) (So., 22.25 Uhr)

  • Sechs Spiele, sechs Siege. Wer hätte das vor der Saison von den Cardinals erwartet? Und in dieser Woche dürfte es den siebten Sieg in Serie geben: Die Texans kommen mit fünf Niederlagen in Serie im Gepäck nach Arizona. Tyrod Taylor fällt weiter aus, sodass Davis Mills erneut als Quarterback für die Gäste starten wird. Gegen den starken Pass-Rush um Ex-Texan J.J. Watt und Chandler Jones droht Mills ein langer Abend, zumal Laremy Tunsil Houston fehlt. Einziger Hoffnungsschimmer für die Texans: Kann Brandin Cooks womöglich die Outside Cornerbacks der Cardinals attackieren?
  • In der Offense der Cardinals könnte Kyler Murray die nächste Top-Performance zeigen und damit weiter Argumente für einen MVP-Award am Saisonende sammeln. Mit DeAndre Hopkins, A.J. Green, Christian Kirk, Rondale Moore und jetzt auch noch Zach Ertz verfügt Arizona offensiv über ein herausragendes Waffenarsenal, das Gegner Woche für Woche vor beinahe unlösbare Probleme stellt. So dürfte es in dieser Woche auch den Texans ergehen - zumal der Pass-Rush der Gäste ein großes Problem ist, sodass Murray auch noch genug Zeit innerhalb der Pocket erhalten dürfte.

Tampa Bay Buccaneers (5-1) - Chicago Bears (3-3) (So., 22.25 Uhr)

  • Das dritte Spiel am späten Samstagabend, an dem die Favoritenrolle klar verteilt ist. Oder? Zumindest werden die Buccaneers gegen Chicago auf mehrere ihrer Leistungsträger verzichten müssen. Offensiv fallen Antonio Brown und Rob Gronkowski aus, defensiv fehlen Lavonte David und Richard Sherman. Ob die Bears-Offense rund um Justin Fields gegen die angeschlagene Defense der Bucs Punkte aufs Board bringen können wird? Mit Allen Robinson und Darnell Mooney verfügt Chicago outside eigentlich über die Waffen, um Tampa Bays dezimierte Secondary angreifen zu können, bislang haperte es im Zusammenspiel mit Fields jedoch gewaltig. Kann dies die Woche werden, in der alles anders wird?
  • Auf der Gegenseite fehlen den Bucs zwar zwei wichtige Playmaker, mit Chris Godwin und Mike Evans verfügt Tom Brady aber nach wie vor über hervorragende Waffen an seiner Seite. Die Defense der Bears war bislang eine positive Überraschung in dieser Saison. Können Akiem Hicks, Khalil Mack und Co. Brady in der Pocket unter Druck setzen? In der Vorsaison hatte Bucs-Tackle Tristan Wirfs im Duell mit Mack sein mit Abstand schlechtestes Saisonspiel. So könnten die Bears das Duell zumindest eng gestalten.

San Francisco 49ers (2-3) - Indianapolis Colts (2-4) (Mo., 2.20 Uhr)

  • Indianapolis verlor in dieser Saison vier Spiele gegen starke Gegner, schlug die Texans in der Vorwoche allerdings dominant. Die 49ers wiederum spielten bislang ausschließlich Partien, die durch maximal einen Unterschied entschieden wurden. Können die Colts noch in den Kampf um die AFC South einsteigen? Und haben die Niners Chancen auf die Playoffs in der NFC? Dieses direkte Aufeinandertreffen dürfte uns mehr Hinweise darauf geben, wo die beiden Teams tatsächlich stehen.
  • Bei den Gastgebern wird erneut ein neuer Quarterback under Center stehen: Jimmy Garoppolo kehrt von seiner Verletzung zurück, zudem fällt Rookie Trey Lance aufgrund einer Knieverletzung aus. Bislang sah Garoppolo allerdings alles andere als gut aus, darüber hinaus fehlt sehr wahrscheinlich sein Left Tackle Trent Williams. Kann Jimmy G unter diesen Umständen gegen die Colts überzeugen? Bei Indy spielt Carson Wentz bislang eine überraschend gute Saison. Die Secondary der Niners ist schlagbar, kann T.Y. Hilton eine Woche nach seinem Comeback hier angreifen? Der Veteran könnte zum X-Faktor in diesem Spiel werden.

Seattle Seahawks - New Orleans Saints (3-2) (Di., 2.15 Uhr)

  • Auch die Saints scheinen so ein Team zu sein, bei dem man nach fünf Spielen immer noch nicht genau weiß, wie gut das Team eigentlich ist. Klar ist: Wollen die Saints in der NFC um die Playoffs mitspielen, müssen sie in dieser Woche die Seahawks ohne Russell Wilson schlagen. Seattles Secondary ist weiter eine große Baustelle. Lässt Sean Payton Jameis Winston in Seattle also wieder aggressiver spielen als zuletzt?
  • In Seattles Offense wird Geno Smith seinen zweiten Start in Serie bekommen. Gegen die Steelers entschieden sich die Seahawks für einen äußerst konservativen Gameplan und ließen Smith kaum tief werfen - dennoch konnte der eigentliche QB-Backup mit so manchem schönen Wurf für Aufsehen sorgen. Darf er gegen die Saints nun mehr machen? Über das Run-Game dürfte Seattle dieses Spiel eher nicht gewinnen: New Orleans' defensive Front ist stark besetzt, zudem droht nach Chris Carson auch noch Backup Alex Collins auszufallen.

NFL Football Pool, Pick'em, Büropool, Vertrauen Picks: Wählen Sie die Raben in der Woche 9, 2021 .
Wenn Sie keine Underdogs gespielt haben, haben Sie die Chancen, dass Sie nicht mit Ihren NFL-Büro-Picks gewonnen haben. Wenn acht Favoriten völlig verloren haben. Eintritt in der Woche 9, jeder, der NFL Pick'em spielt, könnte nervös sein, um zu viele Favoriten mit ihren NFL-Vertrauens-Pool-Picks zu wählen. Derzeit gibt es drei zweistellige Favoriten gemäß der Woche 9 NFL-Quoten von Caesars Sportsbook.

Siehe auch