Popular News

Sport: Horner will "Action Replay" von 2019 vermeiden Q3

Horner: Chuck F1 Formular Buchen Sie nach 'Wichtig' nach "Wichtiger"

 Horner: Chuck F1 Formular Buchen Sie nach 'Wichtig' nach © Jared C. Tilton / Getty Images Sport F1 Grand Prix von USA Red Bulls aggressive Strategie des Red Bull hat Max Verstappen Triumph mit der Championship-Rivale Lewis Hamilton in Austin geholfen und das Team seinen ersten Sieg an der Kreislauf in der V6-Hybrid-Ära übergeben. Der achte Sieg von Verstappen von 2021 sah ihn, um seine Führung über Hamilton in der Treiberwertung auf 12 Punkte mit fünf Rennen zu verlängern.

.

Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W10, leads Max Verstappen, Red Bull Racing RB15, Alexander Albon, Red Bull RB15, Carlos Sainz Jr., McLaren MCL34, Lando Norris, McLaren MCL34, and the remainder of the field at the start © Mark Sutton / Motorsport Images Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W10, Leads Max Verstappen, Red Bull Racing RB15, Alexander Albon, Red Bull RB15, Carlos Sainz Jr., McLaren Mcl34, Lando Norris, McLaren MCL34 und der Rest von Das Feld an der Start Hamilton Qualified Secronface, ein Platz, der sich in den Titel Rival Verstappen in den dritten Platz befindet und den Niederländer auf dem Rückenfuß in das Rennen las, während er auf seiner Meisterschaftsführung beitritt. VERSTAPPEN sitzt 12 Punkte von Hamilton in der Gesamtwertung mit fünf Rennen, mit einem Großteil des

-Vorwendenzählern, der die Möglichkeit eines anderen Zusammenstoßs zwischen den beiden Treibern

Christian Horner: Was mit Verstappen anders ist als mit Vettel

  Christian Horner: Was mit Verstappen anders ist als mit Vettel Red-Bull-Teamchef kann den WM-Kampf von Max Verstappen nicht mit dem von Sebastian Vettel vergleichen und verteidigt Stallordern in der Formel 1"Es fühlt sich anders an", sagt auch Teamchef Christian Horner. "Bei Sebastians Meisterschaft hatten wir ein tolles Auto, aber auch immer wieder Probleme mit der Zuverlässigkeit." Verstappen muss derzeit versuchen, seinen Vorsprung gegen Hamilton zu halten, Vettel selbst hatte damals zu keinem Zeitpunkt die WM angeführt - außer eben nach dem letzten Rennen in Abu Dhabi.

nach Vorfällen in Silverstone und Monza umgibt.

Mexico bietet Treiber einen der längsten Saisonläufe bis zu einem Kumpel-1-Bremsspunkt an, dh der Slipstream, der nicht von der Pole-Position beginnt, kann besonders leistungsfähig sein.

Red Bull Team Boss Horner sagte, es sei wichtig, dass es wichtig war, nicht zu lange hinter einem anderen Auto, weil die kühlenden Herausforderungen in der Höhe stecken, aber an der Höhe von Runden 1 stecken konnte.

"Sie müssen hier vorsichtig sein, weil Sie nicht zu lange folgen können, da die Temperaturen anfangen, aus der Kontrolle zu kommen", sagte Horner am Himmelsport F1 nach dem Qualifying.

"Aber ich denke, die erste Gelegenheit ist in Rund umdrehen 1. Sie müssen die Wiederholungen von 2019 nur hier ansehen, um zu sehen, dass es dort ein bisschen saftig ist.

Horner ist frustriert, als der rote Bulle "Tsunoda-ed"

 Horner ist frustriert, als der rote Bulle Christian Horner sagt, dass die roten Bullenfahrer "Tsunoda-ed", nachdem der Alphatauri-Mann während ihrer letzten Qualifikationsrunden vor ihnen ging. © PA Images Max Verstappen, die mit Christian Horner sprechen. Mexico November 2021 Nachdem Sie FP2 und FP3 bequem angelegt haben Das ist nicht so, wie die Dinge jedoch überhaupt ausgelöst wurden, mit den Mercedes-Treibern, die letztendlich die vordere Reihe und das rote Bullpaar ausschließen, die sich mit P3 bzw. P4 zufrieden geben mussten.

"Das Schlepptau ist offensichtlich auf der ersten Runde am stärksten. Es wird dort ein Tribatursitze geben. Wir müssen einen guten Start mit den Treibern haben und versuchen, einen Lauf zu erhalten. "

Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W10, leads as Max Verstappen, Red Bull Racing RB15, runs wide © autosport.com Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W10, führt als Max Verstappen, Red Bull Racing RB15, Runs Wide Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W10, führt als Max Verstappen, Red Bull Racing RB15, läuft breites Foto von : Mark Sutton /

Motorsport Images

Das Race Saw 2019 sah Hamilton mit Verstappen bei Wende 1, nachdem er von Sebastian Vettel von dritter auf dem Raster blockiert wurde. Verstählen drückte Hamilton in Richtung der Ausfahrt der Ecke, nur für Hamilton, um seine Linie zu halten und ihm das Innere für Wende zu geben. 2. Die beiden Fahrer machten Kontakt auf, wodurch beide auf das Gras gehen und Positionen aufnehmen und Positionen verlieren.

fragte, wie viel Verstingen bereit wäre, bei der Drehung 1 angesichts des Titelkampfes zu riskieren, sagte Horner: "Wir wollen keine Action-Wiederholung.

Red-Bull-Teamchef Horner: Hamiltons Strafe "ändert nichts für uns"

  Red-Bull-Teamchef Horner: Hamiltons Strafe Red-Bull-Teamchef Christian Horner den Motorwechsel bei Lewis Hamilton gut verstehen, Max Verstappen aber werde wohl bis Saisonende durchkommen"Wir müssen uns darauf konzentrieren, dass wir unseren besten Job machen", stellt er klar: "Das Wetter ist unsicher, wir haben den Sprint und dann das Hauptrennen am Sonntag." Aus strategischer Sicht sei der Motorwechsel bei Mercedes sogar "absolut nachvollziehbar", betont Horner.

"Wenn Sie sich 2019 anschauen, wurde MAX an Dritter sehr aggressiv in Turn 2 und dann ein Punktion [anschließend in einem anschließenden Zusammenstoß mit Bottoms aufgenommen] den Rest des Rennens.

"Sie müssen im Ziel dort sein, und ich denke immer noch, dass wir in diesem Rennen eine großartige Chance haben. Es ist sicherlich schwieriger, als es heute Morgen vielleicht früher angesehen hat. "

Horner hat das Vertrauen in die Tatsache genommen, dass Verstappen den weichen Reifen im Rennen unwahrscheinlich sei, um ihn durch Q2 auf Mediens herzustellen.

"Wir haben das ganze Wochenende auf dem mittleren Reifen ziemlich gut ausgesehen", sagte Horner.

"Wir sehen den weichen Reifen nicht wieder. Max war nie so glücklich mit dem Softwald an diesem Wochenende. Der harte Reifen war für uns in Ordnung.

"Das erste ist also, um den Start zu nageln und zu sehen, in welcher Formation dort fahren, um sich zu drehen.

Ihr Browser unterstützt dieses Video

nicht

MASI: Horner-Kritik an Qatar F1 Marschall "nicht akzeptiert" -Place Grid Strafe .
. © Mark Sutton / Motorsport Images Christian Horner, Team Principal, Red Bull Racing Der Marschall in Frage winkte in den letzten Ecken in den schließenden Momenten von Q3, nachdem Pierre gasmäßig über die Bordsteine ​​ging, verlor seinen Vorderflügel und litt auf eine Punktion. Horner entschuldigte sich und erhielt eine Warnung , und er stimmte ebenfalls zu, an einem Trainingsprogramm eines Stewards teilzunehmen, das Anfang nächsten Jahres findet.

Siehe auch