Popular News

Sport: Köln ist als Gladbacher Lieblingsgegner nicht unangefochten

Langeweile ausgeschlossen? Köln fordert Mainz

  Langeweile ausgeschlossen? Köln fordert Mainz Der 1. FC Köln trifft im Duell zweier interessanter Mannschaften auf den FSV Mainz - die beiden Trainer versprechen sich viel von dem Spiel. © Bereitgestellt von sport1.de Langeweile ausgeschlossen? Köln fordert Mainz Mit dem FSV Mainz und dem 1. FC Köln treffen zum Abschluss des 12. Spieltags zwei interessante Mannschaft in der Bundesliga aufeinander.Hier zum Bundesliga Liveticker: 1. FSV Mainz 05 - 1. FC Köln um 17.30 UhrEntsprechend erwartet Mainz Trainer Bo Svensson eine abwechslungsreiche Partie gegen den 1. FC Köln. „Ich kann mir kein langweiliges Spiel vorstellen.

Mönchengladbach. Dass der 1. FC Köln ein gern gesehener Gegner für Borussia Mönchengladbach ist, ist eine über Jahrzehnte gewachsene Geschichte. In absoluten Zahlen übertrifft keiner die Bilanz, es gibt jedoch einige Teams, gegen die Gladbach eine bessere Quote hat.

Wir zeigen ihnen, gegen welche Teams Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga-Historie die höchsten Sieg-Quoten hat. Berücksichtigt wurden alle Gegner, gegen die der VfL mindestens sechsmal gespielt hat und bei denen die Sieg-Quote bei 50 Prozent und mehr liegt. Bei zwei Mannschaften liegt sie sogar bei 100 Prozent. © Federico Gambarini Wir zeigen ihnen, gegen welche Teams Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga-Historie die höchsten Sieg-Quoten hat. Berücksichtigt wurden alle Gegner, gegen die der VfL mindestens sechsmal gespielt hat und bei denen die Sieg-Quote bei 50 Prozent und mehr liegt. Bei zwei Mannschaften liegt sie sogar bei 100 Prozent.

Borussia Mönchengladbach hat sich in den vergangenen Jahren eine beachtliche Fallhöhe im Derby erarbeitet. Jede der fünf Niederlagen nach 2005 schlug heftig ein, ein Trainer (Jos Luhukay) wurde anschließend entlassen und einer (Lucien Favre) schmiss hin. Die Fohlen sind eben an Siege gegen den 1. FC Köln gewöhnt. In absoluten Zahlen gab es in der Bundesliga gegen keinen Verein mehr Erfolge (51), obwohl der FC seit 1998 neun Spielzeiten in der Zweitklassigkeit verbracht hat. Es folgt Werder Bremen mit 41.

„Da ist eine Grenze überschritten“

  „Da ist eine Grenze überschritten“ Mainz. Im Duell zwischen Mainz 05 und dem 1. FC Köln sind viele Emotionen im Spiel. Der Mainzer Chefcoach Svensson und Kölns Co-Trainer McKenna kriegen sich in die Haare. Unspektakulärer ist das Ergebnis der Partie. © Torsten Silz Gerieten aneinander: Die Verantwortlichen des 1. FC Köln und von Mainz 05. Der Däne Bo Svensson ist kein Typ, der gleich in die Luft geht. Die verbalen Attacken von Kölns Co-Trainer Kevin McKenna brachten den Mainzer Chefcoach aber so in Rage, dass er nach Abpfiff des Fußball-Bundesligaspiels am Sonntag nicht klein beigeben wollte.

Gemessen an der Erfolgsquote ist Köln allerdings nicht Gladbachs unangefochtener Lieblingsgegner. Klar, da sind all die Vereine, mit denen Borussia nur kurz die Liga geteilt hat. Gegen Tebe Berlin und den SC Paderborn wurden alle vier Spiele gewonnen, gegen die SpVgg Greuther Fürth alle drei und gegen Fortuna Köln alle zwei. Die besten 100-Prozent-Bilanzen hat Gladbach gegen Rot-Weiß Oberhausen mit acht Siegen in acht Duellen und gegen den Wuppertaler SV mit sechs in sechs. Die letzten Aufeinandertreffen im Oberhaus gab es allerdings in den 70ern.

Die Vorliebe für den 1. FC Köln ist dagegen über Jahrzehnte gewachsen und hat mehr Hochphasen als Rückschläge erlebt. Anfang 2004 und im Herbst 2005 gewann der FC zum letzten Mal zwei Derbys nacheinander – auch hier aber unterbrochen von einem Abstecher in die 2. Liga. 1989 und 1990, als der FC zum letzten Mal um den Titel mitspielte und Borussia sich gegen den Abstieg wehren musste, gelangen drei Derbysiege in Folge. Gladbachs Rekord liegt wettbewerbsübergreifend bei sieben in den Jahren 1975 bis 1977. Beendet wurde die Serie von einem 5:2 des FC am Bökelberg, der eine entscheidende Bedeutung für die bislang letzte Kölner Meisterschaft haben sollte.

Granit Xhaka plant ein Derby-Jubel-Tattoo

  Granit Xhaka plant ein Derby-Jubel-Tattoo Mönchengladbach. 2015 wurde Granit Xhaka mit seinem Last-Minute-Tor zum Derbyhelden der Neuzeit schlechthin. In einem Podcast-Interview erinnert sich der Schweizer an seine Jahre bei Borussia, inklusive des schwierigen Starts mit Abschiedsgedanken. © Maja Hitij Granit Xhaka jubelt über das 1:0 gegen den 1. FC Köln für Borussia Mönchengladbach am 14. Februar 2015. Granit Xhaka hat in vier Jahren 140 Spiele für Borussia Mönchengladbach absolviert, ein großer Torjäger war der Schweizer mit dem starken linken Fuß in dieser Zeit aber nie.

Von aktuellen Bundesligisten hat Borussia einen aber noch lieber als den rheinischen Rivalen. 22 Siege gab es in 33 Spielen gegen Bielefeld, nur fünf gingen verloren. Auch die Auswärtsquote ist mit neun Siegen aus 16 Spielen noch besser als in Köln, hier bedeuten 25 Gladbacher Siege jedoch mit Abstand die Bestmarke nach absoluten Zahlen. In Kaiserslautern war Borussia 14-mal erfolgreich, in Stuttgart 13-mal und in Frankfurt 12-mal.

In unserer Bilderstrecke sehen Sie die größten Gladbacher Lieblingsgegner – alle Mannschaften mit mindestens sechs Duellen und einer Siegquote von 50 Prozent aufwärts.

Gladbachs Absturz? Hanke hat einen Verdacht... .
Mike Hanke bewertet bei SPORT1 die historische Klatsche der Gladbacher gegen Freiburg. Für den Ex-Borussen könnte die unklare Vertragssituation zweier Leistungsträger negative Auswirkungen haben. © Bereitgestellt von sport1.de Gladbachs Absturz? Hanke hat einen Verdacht... Zwischen dem 27. Oktober und dem 5. Dezember liegen für Borussia Mönchengladbach elf Tore.Vor gut fünf Wochen lagen die Fohlen-Fans ihrer Mannschaft nach einem 5:0-Sieg gegen den FC Bayern zu Füßen - nun wurde das Team an gleicher Stelle vom SC Freiburg mit 0:6 abgeschossen.

Siehe auch