Popular News

Sport: MotoGP-Sturzstatistik 2021: Marc Marquez P2 trotz vier verpasster Rennen

Toprak Razgatlioglu: MotoGP nur mit gutem Vertrag und Werksmaschine

  Toprak Razgatlioglu: MotoGP nur mit gutem Vertrag und Werksmaschine WSBK-Pilot Toprak Razgatlioglu spricht exklusiv über den bevorstehenden Test der MotoGP-Yamaha und erklärt, welchen Plan er für die kommenden Jahre hatWir haben exklusiv beim Türken nachgehakt und hinterfragt, welchen Plan er verfolgt. "Geplant war ein Test zum Zeitpunkt des Indonesien-Wochenendes. Ich sollte die MotoGP-Yamaha am gleichen Wochenende testen. Da Indonesien verlegt wurde, gibt es diese Chance nicht mehr. Es wird später passieren", erklärt Razgatlioglu.

Nach Abschluss einer MotoGP-Saison immer wieder interessant: der Blick auf die Sturzstatistik.

Motorsport photo © Motorsport.com Motorsport photo

Welcher Fahrer ist derjenige, der im Verlauf der Saison am häufigsten gestürzt ist? Welcher ist derjenige, der am seltensten gestürzt ist? An welchem Rennwochenende gab es die meisten Stürze? Und wie sieht das Ganze in den Klassen Moto2 und Moto3 aus?

In allen drei Klassen der Motorrad-WM standen in diesem Jahr 18 Rennwochenenden auf dem Programm. In der Königsklasse MotoGP ging über alle Sessions (Freie Trainings, Qualifyings, Warm-Ups und Rennen) gerechnet Iker Lecuona am häufigsten zu Boden. Der Tech-3-KTM-Pilot stürzte 26 Mal ist damit der MotoGP-Sturzkönig 2021.

Petrucci: Ich bin zu den "letzten normalen Menschen", um in der MotoGP

 Petrucci: Ich bin zu den zu gewinnen. Verloren seinen Tech3-Reiter für 2022.

Sturz von Iker Lecuona und Miguel Oliveira beim GP Algarve 2021 in Portimao © Bereitgestellt von motorsport.com Sturz von Iker Lecuona und Miguel Oliveira beim GP Algarve 2021 in Portimao

Keiner ist in der MotoGP-Saison 2021 so oft gestürzt wie Iker Lecuona (Vordergrund)

Foto: Motorsport Images

Auf dem zweiten Platz der Liste liegt einer, der gar nicht die komplette Saison bestritten hat: Marc Marquez. Der Honda-Werkspilot, der aufgrund seiner schweren Armverletzung von 2020 zu keinem Zeitpunkt der Saison 2021 hundertprozentig fit war, stürzte 22 Mal. Und das, obwohl Marquez vier Rennwochenenden sogar komplett hat auslassen müssen: Losail 1, Losail 2, Portimao 2 und Valencia.

Hinsichtlich der Sturzquote führt Marquez die diesjährige Statistik damit sogar an. Mit seinen 22 Stürzen an 14 Rennwochenenden bringt es der achtmalige Motorrad-Weltmeister auf durchschnittlich 1,57 Stürze pro MotoGP-Event 2021. Lecuona steht mit seinen 26 Stürzen an 18 Rennwochenenden bei einem Schnitt von 1,44.

MotoGP-Test für 2022 in Jerez: Ducati mit klarer Testbestzeit und Ansage

  MotoGP-Test für 2022 in Jerez: Ducati mit klarer Testbestzeit und Ansage Ducati schließt den Jerez-Test in Vorbereitung auf die MotoGP-Saison 2022 mit Bestzeit ab und kündigt noch mehr an - Fabio Di Giannantonio schnellster Rookie Schnellster der fünf Rookies war Fernandez am zweiten Testtag aber nicht mehr. Diese Ehre gebührt Fabio Di Giannantonio (Gresini-Ducati; 19.) mit einem Rückstand von lediglich 1,6 Sekunden auf die Testbestzeit von Francesco Bagnaia. Marco Bezzecchi, der Rookie in Diensten von VR46-Ducati, schloss mit 2,4 Sekunden Rückstand hinter Di Giannantonio, Fernandez und Gardner, aber vor Darryn Binder ab. © Bereitgestellt von motorsport.

Auf dem dritten Platz der MotoGP-Sturzstatistik 2021 liegt Pol Espargaro. Der Teamkollege von Marc Marquez verzeichnete 20 Stürze und sorgt damit gleich für zwei Honda-Piloten in der wohl unbeliebtesten Top-3-Rangliste des Jahres.

Quartararo und Bagnaia in der Sturzstatistik gleichauf

Im Gegensatz dazu blieben Weltmeister Fabio Quartararo (Yamaha) und Vizeweltmeister Francesco Bagnaia (Ducati) in Reihen derjenigen Fahrer, die zu allen Rennwochenenden 2021 angetreten sind, am häufigsten sitzen. Beide verzeichneten sieben Stürze. Mit neun Stürzen nur zweimal häufiger als Quartararo und Bagnaia gestürzt ist Valentino Rossi in seiner MotoGP-Abschiedssaison.

Fabio Quartararo, Francesco Bagnaia © Bereitgestellt von motorsport.com Fabio Quartararo, Francesco Bagnaia

Fabio Quartararo und "Pecco" Bagnaia stürzten 2021 beide sieben Mal

Foto: Dorna Sports

Und: Zwei MotoGP-Piloten verzeichneten anno 2021 überhaupt keinen Sturz: Andrea Dovizioso und Cal Crutchlow. Allerdings traten diese beiden Fahrer aus dem Yamaha-Lager nur zu fünf respektive vier Rennwochenenden an.

Katar-Rennen ohne Risiko - Ferrari richtet sich auf McLaren aus

  Katar-Rennen ohne Risiko - Ferrari richtet sich auf McLaren aus Beide Ferrari-Fahrer wurden in Katar zum Reifenmanagement gezwungen. Das Ergebnis bestätigte die Scuderia. Die Taktik, jedes Risiko zu meiden, zahlte sich mit doppelten Punkten aus. Ohne Fehler in der Kommunikation hätte Carlos Sainz vielleicht sogar Esteban Ocon im Alpine geschlagen.Es war ein arbeitsintensives Rennwochenende für alle Mannschaften. Die geriffelten Randsteine hinter den eigentlichen Kerbs ausgangs der vielen schnellen Kurven waren Killer für Chassis, Flügel, Unterboden und Leitbleche. Ferrari traf es hart in der Qualifikation. Das Monocoque von Charles Leclerc wurde beschädigt. Es musste für das Rennen getauscht werden.

In der Moto2-Klasse lauten die Top 3 der Sturzstatistik 2021: Aaron Canet (Aspar-Boscoscuro) mit 21 Stürzen, Albert Arenas (Aspar-Boscoscuro) mit 19 Stürzen und Hector Garzo (Pons-Kalex) mit 18 Stürzen, wobei Garzo nicht zu allen Rennen antrat. In der Moto3-Klasse lauten die Top 3: Kaito Toba (CIP-KTM) mit 19 Stürzen, Tatsuki Suzuki (SIC58-Honda) mit 18 Stürzen und Andrea Migno (Snipers-Honda) mit 17 Stürzen.

Wie 2019 und 2020: Die meisten Stürze auch 2021 in Le Mans

Das Rennwochenende der Saison 2021 mit den meisten Stürzen war der Grand Prix von Frankreich in Le Mans mit 118 Stürzen über alle drei WM-Klassen gerechnet. Grund dafür war einmal mehr das Wetter mit niedrigen Temperaturen und feuchter beziehungsweise nasser Strecke.

Schon in der Sturzstatistik der Saison 2020 und auch in der Sturzstatistik der Saison 2019 war der Grand Prix von Frankreich in Le Mans dasjenige Rennwochenende mit den meisten Stürzen gewesen.

MotoGP-Sturzstatistik 2021 nach 18 Rennwochenenden

Iker Lecuona (Tech-3-KTM) - 26 Stürze

Marc Marquez (Honda) - 22 *

Pol Espargaro (Honda) - 20

MotoGP-Sturzstatistik 2021: Marc Marquez P2 trotz vier verpasster Rennen

  MotoGP-Sturzstatistik 2021: Marc Marquez P2 trotz vier verpasster Rennen Marc Marquez in seiner Comeback-Saison häufig gestürzt, aber ein anderer MotoGP-Pilot noch häufiger - Hattrick hinsichtlich des Grand Prix mit den meisten StürzenWelcher Fahrer ist derjenige, der im Verlauf der Saison am häufigsten gestürzt ist? Welcher ist derjenige, der am seltensten gestürzt ist? An welchem Rennwochenende gab es die meisten Stürze? Und wie sieht das Ganze in den Klassen Moto2 und Moto3 aus?

Alex Marquez (LCR-Honda) - 19

Aleix Espargaro (Gresini-Aprilia) - 18

Enea Bastianini (Esponsorama-Ducati) - 15

Jorge Martin (Pramac-Ducati) - 14 *

Jack Miller (Ducati) - 12

Alex Rins (Suzuki) - 12 *

Takaaki Nakagami (LCR-Honda) - 12

Miguel Oliveira (KTM) - 12

Johann Zarco (Pramac-Ducati) - 10

Danilo Petrucci (Tech-3-KTM) - 10

Lorenzo Savadori (Gresini-Aprilia) - 10 *

Brad Binder (KTM) - 9

Valentino Rossi (Petronas-Yamaha) - 9

Luca Marini (Esponsorama-Ducati) - 9

Joan Mir (Suzuki) - 8

Fabio Quartararo (Yamaha) - 7

Francesco Bagnaia (Ducati) - 7

Maverick Vinales (Yamaha / Gresini-Aprilia) - 4 *

Michele Pirro (Pramac-Ducati / Ducati) - 3 *

Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha / Yamaha) - 2 *

Stefan Bradl (Honda) - 2 *

Tito Rabat (Pramac-Ducati) - 2 *

Jake Dixon (Petronas-Yamaha) - 2 *

Dani Pedrosa (KTM) - 1 *

Garrett Gerloff (Petronas-Yamaha) - 1 *

Andrea Dovizioso (Petronas-Yamaha) - 0 *

Cal Crutchlow (Petronas-Yamaha / Yamaha) - 0 *

* nicht zu allen Rennwochenenden angetreten

Mit Bildmaterial von Dorna Sports.

Rossi hat eine Vorliebe für alle seine "Sonder-MotoGP-Rivalries .
Neun-Time Grand Prix Motorcycle Racing Weltmeister Rossi rief Time auf seiner illustrationalen Karriere am Ende des Valencia Grand Prix-Finale des letzten Monats, der Schlussfolgerung auf seine 26. Saison. © Gold und Gans / Motorsport Images Podium: Gewinner Valentino Rossi, Zweiter Ort Max Biaggi Rossi's Karriere wurde von den zahlreichen intensiven Rivalitäten definiert, die er mit den Namen von Max Biaggi, Sete Gibernau, Casey Stoner, Jorge Lorenzo und Marc Marquez, definiert hatte.

Siehe auch