Popular News

Sport: "Ein guter Einstand": Werner weckt Werder

"Fall Anfang": Feierte er ungeimpft beim Karneval?

  Hat sich Markus Anfang ein Impfzertifikat beschafft, ohne überhaupt immunisiert zu sein? Dieser Vorwurf steht im Raum. In diesem Zusammenhang trat der Coach von Werder Bremen am Samstag nach zunehmendem Druck zurück.Der Ex-Profi dementierte die Anschuldigungen zunächst entschieden, trat aber am Samstagvormittag dennoch gemeinsam mit seinem Co-Trainer Florian Junge zurück.

Als neuer Trainer des SV Werder Bremen hat sich Ole Werner mit einem 4:0 gegen Erzgebirge Aue eingeführt. Nach dem Spiel schlug der 33-Jährige in erster Linie lobende Töne an - er sah aber auch noch Verbesserungsbedarf.

Ein Daumen für drei Punkte: Ole Werner und Werder Bremen haben Aue am Freitagabend 4:0 geschlagen. © getty images Ein Daumen für drei Punkte: Ole Werner und Werder Bremen haben Aue am Freitagabend 4:0 geschlagen.

Beim 4:0 gegen Aue lässt Bremen nie Fragen aufkommen

Bastian Dankert hatte offenbar genug gesehen. Als die reguläre Spielzeit abgelaufen war, setzte der Unparteiische der Partie ein Ende. Nachspielzeit? Brauchte es an diesem Freitagabend nicht - zu deutlich war die Angelegenheit beim 4:0 im Bremer Weserstadion gewesen.

Medien: Werner Favorit auf Werder-Trainerposten

  Medien: Werner Favorit auf Werder-Trainerposten Ole Werner ist laut übereinstimmenden Medienberichten Favorit auf den Trainerposten beim Fußball-Zweitligisten Werder Bremen. © Bereitgestellt von sport1.de Medien: Werner Favorit auf Werder-Trainerposten Ole Werner ist laut übereinstimmenden Medienberichten Favorit auf den Trainerposten beim Fußbal Knackpunkt bei den Gesprächen könnte sein, dass Werder am Samstag ausgerechnet bei Holstein Kiel, dem Ex-Klub von Werner, antritt (20.30 Uhr/Sport1 und Sky).

Werder hatte die Partie von Beginn an bestimmt und war Aue derart überlegen, dass die Hanseaten in sämtlichen Statistiken obenauf waren, als Dankert abpfiff. 15:9 Torschüsse, 6:2 Ecken, 57 Prozent Ballbesitz und 52 Prozent gewonnene Zweikämpfe: Es war ein souveräner Auftritt, den die Bremer bei der Premiere ihres neuen Trainers Ole Werner hinlegten.

„Es gab einige Dinge, die wir noch nicht so gut gemacht haben.“ (Ole Werner)

"Es war ein guter Einstand", sagte der 33-Jährige später, verwendete das Wort "perfekt" aber lediglich im Zusammenhang mit dem Resultat. Werners Mannschaft hatte zwar zu keiner Zeit Fragen aufkommen lassen, "dennoch gab es einige Dinge, die wir noch nicht so gut gemacht haben", meinte Werner und sprach damit, das wird auch ihm bewusst gewesen sein, die wenigen Haare in der Suppe an.

Baumann: Brand in Kiel auf der Werder-Bank - "Es sei denn, …"

  Baumann: Brand in Kiel auf der Werder-Bank - Die Trainer-Suche des SV Werder Bremen ist bislang noch nicht abgeschlossen, außerdem hat sich der bisherige Interimscoach Danijel Zenkovic mit Covid19 infiziert, wird für die nächste Partie bei Holstein Kiel ausfallen. Was nun? Sportchef Frank Baumann bezieht Stellung zu den Bremer Plänen. © imago images/Nordphoto Debüt um Samstag? Christian Brand (li.) wird Werder wohl in Kiel betreuen. Zwischen Interimslösung und Trainer-SucheEigentlich lassen sich für die Geschehnisse der vergangenen Tage beim SV Werder Bremen nur schwer Worte finden.

Werder hat Energie, Schärfe und eine Selbstverständlichkeit

Denn, und das stand über den 90 Minuten: Werder hatte, wie auch Werner feststellte, eine "richtig gute Leistung" gezeigt. Energie, Schärfe, zu Beginn der zweiten Hälfte auch eine gewisse Selbstverständlichkeit: All das zeichnete das Bremer Spiel am Freitagabend aus und ließ sich auch nicht dadurch relativieren, dass sich Erzgebirge Aue im Tabellenkeller wiederfindet.

Vor dem vorangegangenen 1:2 gegen Darmstadt hatten die Veilchen zehn Punkte aus vier Spielen geholt. Aues Formkurve zeigte also deutlich nach oben, doch im Weserstadion hatten die Sachsen nichts zu bestellen. Werder gefiel über weite Strecken der Partie mit einer stimmigen Raumaufteilung und - gerade im ersten Durchgang - mit einem entschlossenen Pressing.

In der Anfangsphase gaben Romano Schmid (7.) und Milos Veljkovic (19.) mit äußerst sehenswerten Toren die Richtung vor, nach dem Seitenwechsel erhöhten Marvin Ducksch (53.) und der herausragende Niclas Füllkrug (57.). So stand am Ende ein klarer Sieg, der Werder nach turbulenten Wochen besonders guttut. Ein Anfang ist gemacht, doch schon nächste Woche stehen die Bremer vor einer hohen Hürde - einem Auswärtsspiel beim Tabellendritten Jahn Regensburg.

Werners Fundament und ein neuer Bremer Rekordhalter .
Zweites Spiel, zum zweiten Mal dieselbe Startaufstellung - zweiter Sieg. Unter dem neuen Trainer Ole Werner hält der SV Werder Bremen den Kontakt zur Spitzengruppe. Ein 16-Jähriger debütiert. © imago images/Nordphoto Freude nach dem zweiten Sieg: Ole Werner. Werder knüpft Kontakt nach obenEs sind drei Gründe, die Ole Werner nach eigener Aussage Woche für Woche dazu bewegen können, Änderungen an seiner Aufstellung vorzunehmen: Die Eindrücke der vergangenen Partie, die darauffolgenden Trainingsleistungen und taktische Anpassungen auf die gegnerische Mannschaft. Keiner traf am Freitag zu.

Siehe auch