Popular News

Sport: Trotz Dynamo-Pleite: «Grundsätzlich zufrieden sein»

Nach Greensill-Pleite: Privatbanken reduzieren drastisch den Schutzumfang durch Einlagensicherung

  Nach Greensill-Pleite: Privatbanken reduzieren drastisch den Schutzumfang durch Einlagensicherung Nach Greensill-Pleite: Privatbanken reduzieren drastisch den Schutzumfang durch Einlagensicherung

Mit einem Nackenschlag vom FC Ingolstadt hat sich Dynamo Dresden in die Winterpause verabschiedet. Die 0:3-Niederlage beim Schlusslicht der 2. Fußball-Bundesliga am vergangenen Samstag war vielleicht die schlechteste Saisonleistung des Aufsteigers. «Wir werden aufstehen und zurückkommen», kündigte Alexander Schmidt nach der zehnten Saisonniederlage seiner Mannschaft dennoch an.

Trainer Alexander Schmidt von Dynamo Dresden gestikuliert am Spielfeldrand. © Matthias Balk/dpa Trainer Alexander Schmidt von Dynamo Dresden gestikuliert am Spielfeldrand.

Dynamos 53 Jahre alter Coach weiß, wovon er spricht. Denn die Niederlage beim FCI war nur die Fortführung einer Saison, die bisher einer Achterbahnfahrt glich. Hop oder Top, ganz oder gar nicht – nur einmal trennte sich Dresden in den 18 Saisonspielen von einem Gegner mit einem Remis. Sieben Siegen stehen zehn Niederlagen gegenüber. Acht davon kassierte der Aufsteiger in neun Spielen hintereinander nach einem furiosen Saisonstart mit vier ungeschlagenen Partien in Serie. «Diese Phase habe ich noch nicht abgehakt», gab Schmidt vor dem Ingolstadt-Spiel zu.

Barcelona aus der Champions League im Verlust von Bayern München

 Barcelona aus der Champions League im Verlust von Bayern München München (AP) - Barcelona wird erstmals seit 18 Jahren in den Knockout-Runden der Champions League erstmals nach einem 3: 0-Verlust nach Bayern München am Mittwoch gespielt Der katalanische Club wurde aus dem Premierwettbewerb des Fussballs eliminiert. © von der kanadischen Presse Barcelona fällt in die Playoffs von EUROPA LEAGUE nach dem Drittel in der Gruppe E an, dank Benfica's 2-0-Sieg über Dynamo Kiew im anderen Spiel des Abends.

Auch der Fußball-Lehrer stand in dieser Zeit zur Debatte, durfte jedoch bleiben. Und seine Mannschaft kam zurück, gewann drei der vergangenen vier Partien. In Ingolstadt folgte nun der nächste Knick der Leistungskurve. «Grundsätzlich können wir mit dem Fußball-Jahr 2021 zufrieden sein», erklärt Sportgeschäftsführer Ralf Becker dennoch. Der 51-Jährige sieht in den bisher gesammelten 22 Zählern und fünf Punkten Vorsprung vor den Abstiegs-Relegationsrang eine gute Ausgangslage für 2022. «Es wird Phasen geben, da werden wir uns vor Freude in den Armen liegen, und dann wird es Phasen geben, in denen wir auch mal durchschnaufen, weil die Dinge nicht so laufen», prognostiziert er.

Um den Verbleib im Bundesliga-Unterhaus schnellstmöglich zu sichern, hatte der Sportchef bereits vor Wochen Neuzugänge angekündigt. Zwei neue Spieler sollen kommen. Gesucht wird wohl vor allem im offensiven Bereich. Denn Dynamos Toptorjäger Christoph Daferner, der für acht der zwanzig Saisontore sorgte, braucht dringend Unterstützung. Ransford-Yeboah Königsdörffer und Heinz Mörschel (jeweils drei Tore) folgen dahinter mit großem Abstand.

Ergebnisse der Verkehrsministerrunde: Kommt das Begleitete Fahren ab 16 Jahren?

  Ergebnisse der Verkehrsministerrunde: Kommt das Begleitete Fahren ab 16 Jahren? Auch die Einbußen für den ÖPNV aufgrund der Pandemie standen auf der Tagesordnung.Die Fahrgastzahlen im gesamten ÖPNV gingen in der Pandemie unter anderem durch Homeoffice-Regelungen, weniger Freizeitangeboten und einer verstärkten Nutzung von Pkw und Fahrrad zurück – und damit auch die Fahrgeldeinnahmen. „Länder, Kreise und Gemeinden können das nicht alleine stemmen“, unterstrich Schaefer. Sie begrüße daher das klare Bekenntnis des Bundes, den gemeinsamen Rettungsschirm des Bundes und der Länder auch im kommenden Jahr zu verlängern, betonte Schaefer mit Blick auf den Ampel-Koalitionsvertrag.

Zum Trainingsauftakt am 2. Januar wird Schmidt voraussichtlich aber noch keinen neuen Spieler begrüßen können. «Falls neue kommen, sollte man diese natürlich schnellstmöglich integrieren», erklärt Becker. «Ich hoffe auf die ersten Wochen im Januar. Der Wintertransfermarkt gibt gewisse Möglichkeiten her.»

Mehr möchte der 51-Jährige nicht ins Detail gehen. Gespräche werden aber sicherlich bereits geführt. Zudem soll der Kader verschlankt werden. Mit möglichen Abgängen hatte sich der Sportchef in den vergangenen Wochen zusammengesetzt. «Wir haben Tendenzen besprochen. Beim ein oder anderen wird es in der Rückrunde vielleicht eher schwierig. Es wird aber niemand vom Hof gejagt», erklärt Becker.

Als mögliche Abgänge wurden zuletzt die beiden Offensivspieler Pascal Sohm und Philipp Hosiner gehandelt. Beide standen auch in Ingolstadt nicht im Dresdner Kader. Gut möglich, dass sie es auch am 14. Januar nicht werden. Dann startet Dynamo gegen den Hamburger SV in die Restrunde – und vielleicht zu einer weiteren wilden Achterbahnfahrt.

Bundesliga Österreich: Bericht: Frieser liegt Angebot von Rapid und Dynamo vor .
Seit seinem Abschied von Barnsley ist Offensivspieler Dominik Frieser auf Klubsuche. Nun sollen dem Österreicher Vertragsentwürfe von Rapid Wien und Dynamo Dresden vorliegen. Das berichtet die Kronen Zeitung. © Bereitgestellt von SPOX Dominik Frieser Der 28-Jährige wechselte im Sommer 2020 für kolportierte 800.000 Euro vom LASK zum FC Barnsley. Für die Engländer absolvierte Frieser 63 Partien und erzielte dabei fünf Treffer. In der laufenden Saison absolvierte Frieser 14 Partien für Barnsley. Ende Dezember löste er seinen Vertrag beim englischen Zweitligisten auf.

Siehe auch