Sport: Jahresrückblick: Das Beste des Sportjahres 2021

Willkommen im Jahresrückblick": Beißender Spott für Silva

  Willkommen im Jahresrückblick André Silva vergibt bei Leipzigs Sieg gegen Gladbach eine unfassbare Chance - und erntet in den Sozialen Medien jede Menge Spott. © Bereitgestellt von sport1.de Willkommen im Jahresrückblick": Beißender Spott für Silva Frank Mill und Jakub Blaszczykowski sind nicht mehr alleine.Die beiden früheren Dortmunder werden bis zum heutigen Tage als Protagonisten für den größten Chancenwucher in der Bundesligageschichte genannt.

So viele Momente, so viele Tore, so viele Peinlichkeiten. Welche Bücher und Filme haben überzeugt und wer ist Sportlerin des Jahres? Unsere Sportredaktion hat gewählt.

Sport, ey: Gianmarco Tamberi und Mutaz Essa Barshim während der Olympischen Spiele in Tokio © Richard Heathcote/​Getty Images Sport, ey: Gianmarco Tamberi und Mutaz Essa Barshim während der Olympischen Spiele in Tokio

Die Sportlerin oder der Sportler des Jahres

Mayada Al-Hashem. Vor drei Jahren erlaubte Saudi-Arabien Frauen, Auto zu fahren. Bald gibt es die erste weibliche Fußballliga in dem Wüstenstaat. Mayada Al-Hashem macht bei beiden als eine der ersten mit. Sie hat auch einen Instagram-Account. (Oliver Fritsch)

Lamont Marcell Jacobs. Europäer waren im 100-Meter-Lauf bei den Olympischen Spielen eigentlich längst abgeschrieben. Doch Jacobs läuft Jamaikanern und Amerikanern zweimal davon, der schnellste Mann der Welt kommt nun genauso wie die schnellste Staffel der Welt aus Italien. (Julian Münz)

Meta-Jahresrückblick 2021: Die Top-Themen auf Facebook und Instagram

  Meta-Jahresrückblick 2021: Die Top-Themen auf Facebook und Instagram Was waren die größten Themen für Facebook- und Instagram-User 2021? Mutterkonzern Meta verrät es in seinem Jahresrückblick. Die wichtigsten Themen Das Nummer-eins-Thema 2021 war für Facebook- und Instagram-User die "Bundestagswahl". Dazu kamen sechs Landtagswahlen und zwei Kommunalwahlen, die dem politischen Geschehen Platz eins in Metas sozialen Medien bescheren. Auf Platz zwei folgt der "DFB-Pokal", der vor allem durch die 0:5-Rekordniederlage des FC Bayern gegen Borussia Mönchengladbach einen Schub bekommen hat.

Simon Kjær. Hat das Leben seine Teamkollegen Christian Eriksen auf dem Spielfeld gerettet, dessen Privatsphäre gewahrt, indem er einen Sichtschutz organisierte und sich dann auch noch um Eriksens Frau gekümmert. Erst als das Spiel fortgesetzt wurde, weil die Uefa es wollte, verließen ihn die Kräfte und er wurde ausgewechselt. Held ist ein großes Wort, hier passt es perfekt. (Fabian Scheler)

Drei Modelle gibt es schon für unter 200 Euro - VW Leasing - die besten Angebote

  Drei Modelle gibt es schon für unter 200 Euro - VW Leasing - die besten Angebote Vom kleinen Up über den Golf und die ID-Modelle bis zum großen Crafter – wir zeigen Ihnen aktuelle Top-Angebote für VW-Modelle auf den gängigen Leasingportalen. © VW Günstige Leasingangebote für VW-MOdelle gibt es unter anderem online bei leasingmarkt.de und sixt-neuwagen.de ????Das von uns ermittelte Leasing Top Angebot:Der VW Up ab 104 Euro pro Monat bei sixt-neuwagen.de. Laufzeit: 48 Monate, 10.000 Kilometer pro Jahr.Auch für Privatpersonen hat sich Leasing längst zu einer attraktiven Alternative zum Barkauf oder dem klassischen Ratenkredit entwickelt.

Anna Kiesenhofer aus Österreich ist Rad-Amateurin. Hauptberuflich arbeitet sie als Mathematikerin. Die meisten Favoritinnen im Olympischen Straßenrennen kannten sie gar nicht – bis Kiesenhofer Gold gewann. Künftig werden sie mit ihr rechnen. (Christian Spiller)

Simone Biles ist die größte Turnerin der Geschichte, 25 WM-Medaillen hat sie gewonnen, bei Olympia in Rio viermal Gold. In Tokio aber zeigte sie, dass Erfolge auch für die beste Turnerin der Geschichte nicht alles sind. Das war bisher keine Selbstverständlichkeit, Sportlerinnen sollten keine Schwächen zulassen und sie erst recht nicht zeigen. Doch Biles zog sich erst aus dem Teamwettbewerb zurück, sagte auch andere Wettkämpfe ab. Stattdessen sprach sie über ihre psychischen Probleme. "Wir sind nicht nur Unterhaltung. Wir sind Menschen", sagte sie. (Nico Horn)

Die besten Momente des Sportjahres 2021

  Die besten Momente des Sportjahres 2021 Auch wenn das Jahr 2020 wegen Covid-19 einzigartig war in der Welt des Sports, so hat auch das Jahr 2021 Fans und Athleten an ihre Grenzen gebracht - und uns dennoch einige herausragende Momente beschert. View on euronewsDie Spiele in Tokio fanden inmitten der wiederaufflammenden Pandemie und ohne Zuschauer statt. Aufgrund von Sicherheitsbedenken blieben viele Anwohner den Spielen fern - eine logistische Herausforderung.

Der Moment des Jahres

Als Christian Eriksen im EM-Spiel gegen Finnland kurz vor der Halbzeit ohne ersichtlichen Grund auf dem Rasen zusammenbrach, kämpfte er um sein Leben. Sein Kapitän Simon Kjær begann sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen und die Mitspieler bildeten einen Kreis, um Eriksens Intimsphäre zu schützen. Er überlebte und ein ganzer Kontinent war erleichtert und angefasst. (Oliver Fritsch)

Bond-Ranking (11): James Bond 007 – Moonraker – Streng geheim

  Bond-Ranking (11): James Bond 007 – Moonraker – Streng geheim Bond goes into Space – aber rettet ihn das? © Bereitgestellt von www.rollingstone.de Bond goes into Space – aber rettet ihn das?Nach dem phänomenalen Erfolg von „Star Wars“ blieb den Bond-Produzenten keine Wahl: Sie mussten 007 in den Weltraum schicken. James Bond und Laserwaffen – passt das? FFK untersucht einen der skurrilsten Filme der Agenten-Reihe.

Fin Bartels schießt den (passend in Neunziger-Retro-Trikots auflaufenden) FC Bayern im Schneegestöber von Kiel aus dem DFB-Pokal. Und sorgt damit im trostlosen Januar für ein bisschen Pokalmagie. (Julian Münz)

Wer bei den Olympischen Spielen nur auf das 100-Meter-Finale der Männer wartet oder gar das olympische Fußballturnier verfolgt, der hat wirklich nichts verstanden. Olympische Spiele sind tränenreicher als Kinosäle, in denen Titanic gerade zu Ende geht. Bestes Beispiel in Tokio war die belgische Marathonläuferin Mieke Gorissen. (Fabian Scheler)

-Jahresrückblick: Der Fluch des Tanzens auf Eis 2021

-Jahresrückblick: Der Fluch des Tanzens auf Eis 2021 Wölfe ist eingestellt, um endlich gegen Manchester United zurückzukehren, nachdem er ihren Boxentagsvorrichtungen mit Arsenal verschoben hatte. Das Old Gold Outfit wird am Montag, dem 3. Januar, nach Old Trafford, wie sie bieten, um 2022 auf einer gewinnenden Note zu beginnen. Bruno Lüts Männer hielten Chelsea zu einem torlosen Ziehen in Molineux in ihrem jüngsten Match vor fast vierzehn Tagen.

Der Hochsprung-Wettbewerb im Tokioer Olympiastadion. Essa Mutaz Barshim aus Katar und der Italiener Gianmarco Tamberi haben beide 2,37 Meter geschafft. Sie hatten auch gleich viele Fehlversuche. Also versammelten sie sich neben dem Kampfrichter. Wie könnten sie einen Sieger erspringen? Da fragt Barshim: "Können wir zwei Gold haben?" Der Kampfrichter bejaht, Barshim und Tamberi schauen sich an und schlagen ein. Zwei Olympiasieger und ein großer Sportmoment. (Nico Horn)

"Can we have two golds?" Zwei Sportler, die nicht um jeden Preis versuchen, besser zu sein als der andere. Stattdessen: Freude und Freundschaft, wie man so im Spitzensport selten sieht. (Christian Spiller)

Das Tor des Jahres

Leon Goretzka, 2:2 gegen Ungarn. Das Tor verhinderte das erneute Vorrundenaus Deutschlands. Beim Jubel zeigte er dem ungarischen Fan-Block, in dem sich auch rechtsradikale Kräfte aufhielten, ein Herz. (Oliver Fritsch)

Nicht viele können davon erzählen, im Santiago Bernabéu mit einem Distanzschuss in der 89. Minute den Siegtreffer gegen Real Madrid erzielt zu haben. Der Luxemburger Sébastien Thill von Sheriff Tiraspol kann es. (Julian Münz)

Matthias Schweighöfer & Ruby O. Fee: Fans entdecken verdächtige Ringe an ihren Fingern!

  Matthias Schweighöfer & Ruby O. Fee: Fans entdecken verdächtige Ringe an ihren Fingern! Auf den neusten Bildern von Schauspieler Matthias Schweighöfer (40) und seiner Freundin Schauspielerin Ruby O. Fee (25) scheinen beide super happy ins neue Jahr gestartet zu sein. Doch aufmerksame Follower sehen nicht nur die Augen des Paares vor Liebe funkeln, sondern auch zarten Goldschmuck an ihren Fingern.Matthias Schweighöfer: "Meine Frau"Bei Instagram postet der Schauspieler eine Reihe an Bildern mit Freundin Ruby. "Die ersten Bilder desBei Instagram postet der Schauspieler eine Reihe an Bildern mit Freundin Ruby. "Die ersten Bilder des Jahres. Gib denen, die du liebst, einen dicken Kuss, eine Umarmung und ein großes Dankeschön, dass sie in deinem Leben sind", schreibt Schweighöfer dazu.

Das 2:2 von Leon Goretzka gegen Ungarn. Ein ungarischer Fanblock, dessen Gesinnung eher nicht als links-grün oder LGBTQ-freundlich beschrieben werden kann, eine tagelange Debatte um die Selbstverständlichkeit, ob ein Stadion in Regenbogenfarben gehüllt werden darf und eben ein Spieler, der sich gegen Rassismus stark macht und lieber über Gespräche mit Margot Friedländer nachdenkt als über die Farbe des nächsten Lamborghini. Leon Goretzkas Tor im EM-Vorrundenspiel gegen die Ungarn und sein anschließender Jubel, bei dem er ein Herz in Richtung der ungarischen Fankurve formte, bewies, was wir alle wissen: Liebe schafft alles. (Fabian Scheler)

1988: Stirb langsam, Rattle and Hum, Midnight Run, Roger Rabbit, Die Unzertrennlichen und mehr

  1988: Stirb langsam, Rattle and Hum, Midnight Run, Roger Rabbit, Die Unzertrennlichen und mehr Zweiter Teil der 1988er-Retrospektive © Bereitgestellt von www.rollingstone.

Der Charme der Empty-Net-Goals: Bochum gegen Hoffenheim, Aufsteiger gegen Reißbrett, 1:0, Hoffenheim drängt, holt den Torwart für eine Ecke mit nach vorne. Abgewehrt, der Ball landet bei Miloš Pantović, der von der Mittellinie schießt. Fast in Zeitlupe kullert er ins Tor, begleitet von Zehntausenden guten Wünschen völlig eskalierender Fans an der Castroper Straße. Fußball, ey. (Christian Spiller)

Die Peinlichkeit des Jahres

Thomas Bach trägt die Inszenierung des chinesischen Staatsapparats mit, indem er Peng Shuai interviewt, ohne sie auf ihre Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen einen Politiker anzusprechen und verkauft das Ganze als "stille Diplomatie". (Oliver Fritsch)

Das Springreiten im Modernen Fünfkampf bei den Olympischen Spielen. Ein streikendes Pferd und eine aufgelöste, auf das Tier einschlagende Athletin schaffen es, das Reiten mit einem Ritt aus dem Fünfkampfprogramm zu werfen. (Julian Münz)

Der Sport und die Politik. Die chinesische Parteiführung ließ vor den Augen der Welt die Tennisspielerin Peng Shuai verschwinden, weil die einem hohen Funktionär Vergewaltigung vorwarf. Konservative britische Parlamentsabgeordnete (und der Premierminister) verspotteten ihre Mannschaft, weil sie vor jedem EM-Spiel aus Protest gegen Rassismus niederkniete. Und müsste man am Ende des zweiten Pandemiejahres aufzählen, wer sich noch immer auf dem Rücken des Fußballs als Hardliner mit Symbolpolitik profilieren wollte, wäre Markus Söder nur der Anfang einer langen Liste. (Fabian Scheler)

Alles, was vom DFB kam. Ein Gesamtkunstwerk. (Christian Spiller)

Eigentlich war das ganze Jahr von Jens Lehmann eine einzige Peinlichkeit. Es ging vorzeitig schon an Weihnachten 2020 los, mit einem bald gelöschten Tweet, in dem Lehmann die Pandemie verharmloste. Und zum Abschied Jogi Löws im November 2021 schrieb er: "Auf Wiedersehen Jogi. Meine Empfehlung in 2006 resultierte in 15 Jahren beim DFB-Team." Sollte das heißen, dass Löw seine Nationaltrainerkarriere Lehmann zu verdanken hatte? Aber das war freilich alles nichts gegen seine rassistische Nachricht an den damaligen Sky-Experten Dennis Aogo. Wohl versehentlich, als Empfänger war eher irgendjemand bei Sky gedacht. Wie auch immer, Lehmann musste seinen Platz im Aufsichtsrat bei Hertha BSC räumen. (Nico Horn)

Das Sportbuch des Jahres

Die Nacht von Sevilla, eine Sammlung von Zeitzeugenberichten. Ein ganzes Buch über ein einziges Fußballspiel, das zudem vier Jahrzehnte zurückliegt. Aber es war nicht irgendein Spiel, sondern das Jahrhundertduell, in dem Deutschland ein 1:3 gegen Frankreich in der Verlängerung aufholte und Toni Schumacher Patrick Battiston bewusstlos foulte. Der hässliche Deutsche war wieder da, auch der erfolgreiche. (Oliver Fritsch)

Ich gestehe: Ich habe es in diesem Jahr nicht geschafft, auch nur ein Sportbuch zu lesen. Daher folgen die obersten drei Bücher, die darauf warten, von mir in die Hand genommen zu werden: Der Maestro – Roger Federer vom sehr guten NYT-Autoren Christopher Clarey (erschienen 2021). Going deep – 20 classic sport stories vom sensationellen Gary Smith (erschienen 2008, aber das macht es nur besser). Stadionrebellen – eine Geschichte der italienischen Ultrabewegung vom Szenekenner Pierluigi Spagnolo, übersetzt von Kai Tippmann (erschienen 2020). (Fabian Scheler)

Groucho Marx wollte 1937 als Zuschauer bei einem Tennisturnier in Los Angeles eigentlich gegen das Nazi-Regime in Deutschland demonstrieren und in dem Moment, in dem Gottfried von Cramm das Spielfeld betritt, die Tribüne verlassen. Aber: "Als ich diesen Mann sah, empfand ich sofort Scham, das zu tun, was wir uns vorgenommen hatten", wird Marx zitiert. Gottfried von Cramm, ein weltoffener, bescheidener, eleganter, kultivierter (und natürlich auch priviligierter) Tennisstar war der Gegenentwurf zu den Nazis. Das Buch Der schöne Deutsche zeigt: Es gab auch ein anderes Deutschland. (Christian Spiller)

Michael Jordan und Scottie Pippen: Zusammen haben sie bei den Chicago Bulls sechs NBA-Meisterschaften gewonnen. Allein haben sie gar nichts gewonnen. In der Doku The Last Dance sagte Jordan: "Wann immer sie Michael Jordan sagen, sollten sie auch Scottie Pippen sagen." Doch Pippen fühlte sich nie so richtig wertgeschätzt, auch nicht von Jordan. So wie Pippen in seiner Biografie Unguarded über Jordan schreibt, lernt man nicht nur viel über ihn, sondern vor allem über Pippen selbst. Und über das Verhältnis von Superstars und ihren Helfern, ohne die sie gar nichts gewinnen könnten. Wie schreibt es Pippen: "The Last Dance war Michaels Chance, seine Geschichte zu erzählen. Das ist meine." (Nico Horn)

Der Sportfilm des Jahres

Nach dem 5:0-Sieg Borussia Mönchengladbachs gegen Bayern München im DFB-Pokal kursierte im Internet ein Miniclip (BlaBlaGio), in dem Breel Embolo und Leroy Sané Worte in den Mund gelegt werden. "Habt ihr die ganze Nacht gesoffen oder was war los, Bruder?" – "Fifa gezockt." In diesen 24 Sekunden stecken sagenhaft viel Witz und Branchenkenntnis. (Oliver Fritsch)

Schumacher. Die Doku bietet auch viele private Einblicke in das Leben des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters. Emotional und nostalgisch. (Julian Münz)

Die Untold-Reihe auf Netflix. Geniale Idee: Sportskandale ausführlich aus bisher unbeleuchteten Perspektiven zu schildern. Wenn etwa der frühere Indiana Pacers Basketballprofi Jermaine O’Neal von der legendären Prügelei Malice at the Palace noch immer sichtlich angefasst erzählt, dass er einen Fan der Detroit Pistons nur deshalb nicht tödlich verletzt habe, weil er ausgerutscht sei. Und weil die Dokureihe nicht nur in Skandalen denkt, sondern in einer Folge auch die mentalen Probleme von US-Tennisspieler Mardy Fish in allen Facetten beleuchtet, ist Untold die bisher beste unter den vielen erscheinenden Sport-Dokureihen. (Fabian Scheler)

Wer Michael Schumacher als verbissenen und kühlen Rennfahrer wahrnahm, der sieht ihn in dieser Doku auch nachdenklich (nach dem Tod von Ayrton Senna) und ausgelassen (Karaoke mit David Coulthard). Angenehm würdevoll geht der Film auch mit Schumachers Unfall um. Und wer bei den letzten Worten von Sohn Mick nicht weint, hat kein Herz. (Christian Spiller)

Dass Jochen Breyer gute Dokus machen kann, wusste man. Mit seiner exzellenten Doku Der Prozess: Wie Dietmar Hopp zur Hassfigur der Ultras wurde (zusammen mit Jörn Kruse) überraschte er aber doch. Denn Hopp hatte ja mal in Breyers Sportstudio-Sendung unhinterfragt über Ultras herziehen und nebenbei einen Corona-Impfstoff versprechen dürfen, den es bis heute nicht gibt. Breyer fand heraus, dass vieles am Skandalspiel des Jahres 2020, bei dem Bayernfans den Hoffenheimer Mäzen als Hurensohn bezeichneten, inszeniert war. Zwar taten alle geschockt, Karl-Heinz Rummenigge stand mit Hopp Arm in Arm auf dem Rasen, aber das war Show. Denn über den Protest der Fans wussten sie alle vorab Bescheid: die Bayern, die TSG Hoffenheim, der DFB und sogar der Sky-Kommentator, der die Vorfälle live empört kommentiere. (Nico Horn)

1988: Stirb langsam, Rattle and Hum, Midnight Run, Roger Rabbit, Die Unzertrennlichen und mehr .
Zweiter Teil der 1988er-Retrospektive © Bereitgestellt von www.rollingstone.

Siehe auch