Sport: Bundesliga-Schiedsrichter Felix Zwayer momentan »nicht aktiv«

-Bericht: Felix Zwayer wird nicht mehr Spiele mit Borussia Dortmund

-Bericht: Felix Zwayer wird nicht mehr Spiele mit Borussia Dortmund wegen der Kontroverse von der Kontroverse von der Kontroverse von Felix Zwayers Officiating Performance in Bayern München von Borussia Dortmund in der Klassiker in diesem Monat in der Klassiker, Er wird keine Übereinstimmungen, die mit den Schwarzgelben beteiligt sind, nicht mehr entscheiden. Lutz Michael Fröhlich, der Vorsitzender des Elite-Schiedsrichterausschusses für den DFB ist, bestätigte, dass ZWWWWayer nicht mehr in Dortmund-Spielen spielt.

Nach dem Spiel zwischen Dortmund und den Bayern wurde Felix Zwayer heftig kritisiert. Vorerst werde er keine Spiele mehr pfeifen, er habe sich Urlaub genommen, berichtet Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich.

  Bundesliga-Schiedsrichter Felix Zwayer momentan »nicht aktiv« © Revierfoto / imago images/Revierfoto

Nach dem Wirbel um Felix Zwayer nach der Bundesligapartie zwischen Borussia Dortmund und Bayern München nimmt der Schiedsrichter eine Pause. »Zwayer hat nach seinem letzten internationalen Einsatz vor Weihnachten für sich Urlaub genommen und ist im Moment nicht aktiv als Schiedsrichter. Das ist selbstbestimmt von ihm«, sagte DFB-Schiedsrichter-Boss Lutz Michael Fröhlich der »Bild«.

Nagelsmann wehrt sich gegen Reise-Vorwurf

  Nagelsmann wehrt sich gegen Reise-Vorwurf Zahlreiche Corona-Fälle bereiten dem FC Bayern Probleme. Das ist auch auf positive Coronatests im Urlaub zurückzuführen. Doch auf eine explizite Reisewarnung hatten die Verantwortlichen verzichtet. © Bereitgestellt von sport1.de Nagelsmann wehrt sich gegen Reise-Vorwurf Die zahlreichen Corona-Fälle beim FC Bayern gefährden den Rückrundenauftakt gegen Borussia Mönchengladbach (Bundesliga: FC Bayern - Borussia Mönchengladbach, Fr., ab 20.30 Uhr im LIVETICKER).Gleich neun positive Fälle in dieser Woche - und nicht wenige davon hatten sich im Urlaub infiziert.

Zwayer war von den Dortmundern nach deren 2:3-Niederlage Anfang Dezember heftig kritisiert worden. Besonders hart hatte BVB-Jungstar Jude Bellingham den 40-Jährigen verbal attackiert. Der Engländer hatte Zwayer in Anspielung auf den 17 Jahre alten Skandal um Robert Hoyzer indirekt sogar Bestechlichkeit vorgeworfen. Danach war bereits verkündet worden, dass Zwayer vorerst keine BVB-Spiele mehr pfeifen werde.

Den Gerichtsakten zufolge soll Zwayer, der den Skandal mit aufdeckte, damals wie Hoyzer Geld angenommen haben. Fröhlich widersprach dem erneut und sagte, hier stünde Aussage gegen Aussage. Man müsste allerdings »diese Geschichte rund um die Robert-Hoyzer-Affäre irgendwann mal aufklären«, sagte der 64-Jährige.

»Ich würde es für mich sehr begrüßen, wenn man da wirklich weiß, was damals passiert ist. Dieser Vorwurf, Geld genommen oder Geld nicht genommen, der steht im Raum.« Er selbst habe keinen Grund, Zwayer an dieser Stelle zu misstrauen, solange das Gegenteil nicht bewiesen sei. »Für mich wäre es unmöglich, mit dieser Bürde Spiele zu leiten.«

Watzke will wegen Zwayer zum Hörer greifen: "Habe kein Problem, den ersten Schritt zu gehen" .
Unmittelbar vor dem Topspiel der Dortmunder bei Champions-League-Aspirant Hoffenheim hat sich Hans-Joachim Watzke erneut zur Causa um Schiedsrichter Felix Zwayer geäußert. Der BVB-Boss findet: "Wir hätten schon längst sprechen sollen."BVB-Geschäftsführer äußert sich

Siehe auch