Sport: Die Akte Felix Zwayer: Keine Sperre, nur eine Auszeit

Schiri-Boss lüftet Zwayer-Geheimnis

  Schiri-Boss lüftet Zwayer-Geheimnis Um Felix Zwayer ist es nach seinen kontroversen Entscheidungen im Spiel zwischen Dortmund und Bayern still geworden. Nun erklärt der Schiri-Boss des DFB, wie es um den umstrittenen Referee steht. © Bereitgestellt von sport1.de Schiri-Boss lüftet Zwayer-Geheimnis Der Bundesliga-Schiedsrichter Felix Zwayer ist derzeit nicht aktiv. Dies bestätigte Lutz Michael Fröhlich, Sportlicher Leiter der DFB-Referees. „Felix Zwayer hat nach seinem letzten internationalen Spiel für sich Urlaub genommen. Im Moment pfeift er keine Spiele. Das ist von ihm selbst bestimmt“, sagte der Schiri-Boss bei Bild-TV.

Felix Zwayer wird vorerst keine Spiele in der Bundesliga leiten und nimmt sich eine Auszeit .

" Felix Zwayer will mental wieder zu sich kommen und die Ereignisse im Nachgang des Spiels in Dortmund reflektieren", hatte Schiedsrichter-Boss Lutz Michael Fröhlich erklärt. Dass der Vorwurf nicht aufgearbeitet wurde, beschäftigt Zwayer nach wie vor. Der Ursprung der Debatte liegt im Jahr 2004. Damals hatte Zwayer den Akten zufolge als Assistent Geld von Drahtzieher Hoyzer angenommen. Später deckte er den Skandal mit auf, eine Manipulation wurde ihm trotz Sperre nie nachgewiesen.

Seit dem Bundesliga-Klassiker zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern, der schiedsrichtertechnisch für einigen Unmut gesorgt hat, ist Schiedsrichter Felix Zwayer in der Bundesliga nicht mehr aufgetreten. Der Unparteiische war nach der Partie zunehmend unter Druck geraten und hatte sich daraufhin eine Auszeit genommen.

Nimmt sich eine Auszeit: Felix Zwayer. | Stuart Franklin/GettyImages © Bereitgestellt von 90min Nimmt sich eine Auszeit: Felix Zwayer. | Stuart Franklin/GettyImages

Dabei handelt es sich, wie sich der Sportliche Leiter der Schiedsrichter, Lutz Michael Fröhlich, nun geäußert hat, nicht um eine Sperre des FIFA-Schiedsrichters. Zwayer habe die Pause selbst gewählt, die nach der auf ihn einprasselnden Kritik nachvollziehbar sei.

Bundesliga: Haaland-Entscheidung wohl schon früher

  Bundesliga: Haaland-Entscheidung wohl schon früher Die Entscheidung um Erling Haaland könnte schon in diesem Monat fallen. Der FC Barcelona kann sich einen Transfer des Norwegers vorstellen und für Lothar Matthäus wäre er der perfekte Nachfolger von Robert Lewandowski. Außerdem hat der BVB wohl bei Nico Schlotterbeck angefragt und beim Transfer von Filippo Mane offenbar mehrere Hochkaräter ausgestochen. Die News und Gerüchte zu Borussia Dortmund. © Bereitgestellt von SPOX Der BVB will Erling Haaland unbedingt halten. Die News und Gerüchte zum BVB vom Vortag gibt's hier.

„ Felix Zwayer will mental wieder zu sich kommen und die Ereignisse im Nachgang des Spiels in Dortmund reflektieren“, erklärte Schiedsrichter-Boss Lutz Michael Fröhlich die Gründe für die selbstverordnete Auszeit seines Schützlings. Der Ursprung der Debatte liegt im Jahr 2004. Damals hatte Zwayer den Akten zufolge als Assistent Geld von Drahtzieher Hoyzer angenommen. Später deckte er den Skandal mit auf, ein Manipulation wurde ihm trotz Sperre nie nachgewiesen. Laut Fröhlich spiegelt die Aktenlage die Vorkommnisse möglicherweise aber nicht korrekt wider.

„ Felix Zwayer will mental wieder zu sich kommen und die Ereignisse im Nachgang des Spiels in Dortmund reflektieren“, erklärte Schiedsrichter-Boss Lutz Michael Fröhlich die Gründe für die selbstverordnete Auszeit seines Schützlings. Die Aussage Fröhlichs bei der Sportschau und die Welche Folgen können solche Aussagen für einen Menschen haben.“ Der Ursprung der Debatte liegt im Jahr 2004. Damals hatte Zwayer den Akten zufolge als Assistent Geld von Drahtzieher Hoyzer angenommen. Später deckte er den Skandal mit auf, ein Manipulation wurde ihm trotz Sperre nie

"Wir haben großes Interesse daran, den Eindruck zu vermeiden, dass Konflikte aus Schiedsrichtern und Vereine dazu führen, dass ein Schiedsrichter nicht mehr pfeift oder sagt: Ich pfeife überhaupt nicht mehr", sagte Fröhlich über die Cause Zwayer bei Bild-TV.

Die Auszeit von Zwayer war erst nach der Tatsache bekannt geworden, dass der 40-Jährige in Zukunft auch bei weiterem Antreten zunächst keine Spiele des BVB mehr hätte pfeifen sollen. Ob und wann der Schiedsrichter auf den Platz zurückkehren wird, ist bislang nicht klar, auch Fröhlich wusste darauf keine Antwort.

Zwayer hatte nach strittigen Entscheidungen im Klassiker nicht nur allgemeine Kritik erfahren. BVB-Youngster Jude Bellingham brachte seine Rolle im Hoyzer-Skandal auf den Tisch, sprach davon, dass Zwayer "schon mal ein Spiel manipuliert" habe. Dieser wies die Vorwürfe des Engländers zurück.

Alle News zur Bundesliga bei 90min:

Alle Bundesliga-News

Alle Bayern-News

Alle BVB-News

Rudolph Moshammer (†64): Das bewahrte er in seinem Tresor auf .
Rudolph Moshammer (†64) war als schriller Mode-Zar an der Maximilianstraße auch weit über die Grenzen Münchens hinaus bekannt. Dennoch hielt er sein Privatleben gut unter Verschluss. Vor allem seine Homosexualität sollte nicht an die Öffentlichkeit kommen. Vor 17 Jahren wurde er vom irakisch-kurdischen Freier Herish A. (41) mit einem Stromkabel in seiner Villa in Grünwald erdrosselt. Sein Leibwächter Werner Wittek (59) lüftet nun in "bild.de"Zehn Jahre lang stand er als Bodyguard dem Modedesigner treu zur Seite. Nach der Ermordung von Rudolph Moshammer wurde er als enger Vertrauter deswegen auch von der Polizei gebeten, bei der Tresor-Öffnung im Keller der Villa dabei zu sein.

Siehe auch