Popular News

Sport: Trumps Anwälte argumentieren, er kann nicht wegen Rhetorik vor dem 6. Januar verklagt werden Vor dem

CNN fordert den Richter auf, Trump Diffamation Claim zu entlassen.

 CNN fordert den Richter auf, Trump Diffamation Claim zu entlassen. © bereitgestellt vom Hill Das Kabelnachrichtennetz und die Anwälte von Trump haben in den letzten Wochen vor Gericht über die Klage des ehemaligen Präsidenten gekämpft, in denen CNN die Verleumdung wegen seiner Berichterstattung über seine Wahlansprüche 2020 beschuldigte.

-Januar am 6. Januar

Washington, D.C., Bezirksrichter Amit Mehta im Februar lehnte Trumps Angebot ab, die Klagen abgewiesen zu haben, und forderte Trumps Anwälte auf, gegen die Entscheidung beim Berufungsgericht der D.C.

Die drei Klagen behaupten Verstöße gegen das Ku Klux Klan -Gesetz, die Bundesbeamte und Angestellte gegen Verschwörer -Handlungen schützen, die darauf abzielen, sie daran zu hindern, ihre Pflichten zu erfüllen. MEHR: Richter lehnt Trumps Bemühungen ab, am 6. Januar Zivilklagen abzulehnen, und stellt fest , Welche Macht, unter der Trump handelte, als er Rallye-Goern sagte: "Wir kämpfen, wir kämpfen wie die Hölle, und wenn du nicht wie die Hölle kämpfst, wirst du kein Land mehr haben."

Das Rennen wird bereits in den Laufzeiten von Donald Trumps Laufkameraden im Jahr 2024

 Das Rennen wird bereits in den Laufzeiten von Donald Trumps Laufkameraden im Jahr 2024 Donald Trumps Ankündigung, dass er 2024 erneut für den Präsidenten kandidierte. In einem verzweifelten Versuch, das Rampenlicht vor dem Sonderstaatsanwalt zu verbergen, war die vorhersehbare Litanei aller Unrecht, die ihm angetan wurden. © bereitgestellt von LGBTQNation Frauen stehen ganz oben auf der Liste der Top -Konkurrenten für Trumps VP -Spot, die offenbar nicht über Mike Pences Erfahrung verzichtet sind.

"Ich weiß nicht, welche Arbeit die Sprachherstellung leistet", sagte Richter Sri Srinivasan. "Ich mache mir Sorgen, ob es tatsächlich in die offizielle Verantwortung des Präsidenten liegt, wenn es vor sich geht, sich für ein Amt zu kämpfen."

Richter Greg Katsas fragte spitziger: "Wenn der Präsident in die Wahlzählung involviert wird, auf welcher aufgezählten Macht von Artikel II handelt er?" Joseph Sellers der

-Klägerin argumentierte, dass "Präsident Trump keinen Anspruch auf die Immunität habe, die er sucht, weil sein Verhalten den friedlichen Machtübertragung unterbrochen hat".

© Eric Lee/Bloomberg über Getty Images, Datei Demonstranten versuchen, während eines Protests in Washington, DC, 6. Januar 2021, in das US -amerikanische Kapitolgebäude zu betreten. "Zivilrechtliche Rechtsstreitigkeiten gegen US -Präsidenten. Demonstrators attempt to enter the U.S. Capitol building during a protest in Washington, D.C., Jan. 6, 2021. "Ich denke, es ist schwierig in jeder Rede, die der Präsident hält, zu entscheiden, dass sie außerhalb der Mobbing -Kanzel der Präsidentschaft liegt", sagte Binnall. Binnell hatte argumentiert, dass eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von 1982 die Präsidenten aus Zivilklagen über ihre offiziellen Handlungen schützt, aber Mehtas Entscheidung Anfang dieses Jahres erlaubte die Anklagen am 6. Januar. "Die absolute Immunität schützt Präsident Trump nicht vor Anzug", sagte Mehta in seiner Entscheidung. "Eine Immunität des Präsidenten aufgrund ziviler Schäden zu verweigern ist kein kleiner Schritt. Das Gericht versteht die Schwere seiner Entscheidung gut. Aber die mutmaßlichen Tatsachen dieses Fall . "

Trumps Steuern: Früherer Präsident gibt für vier Jahre negatives Einkommen an .
Ein erster Bericht über die Steuerunterlagen von Donald Trump zeigt, dass er trotz Millionenumsätzen kaum Einkommenssteuer zahlte. Steuererklärungen sollen veröffentlicht werden: Donald Trump verliert Kampf um SteuerunterlagenKomitee gibt bekannt: Komitee des US-Repräsentantenhauses veröffentlicht Donald Trumps Steuerbescheide in den kommenden TagenTrumps Steuer: Alle Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen aus den USA rund um Donald Trumps Steuer in unserem Newsticker.Update vom Donnerstag, 22. Dezember, 06.30 Uhr: Jahrelang wehrte sich Donald Trump dagegen, seine Steuerunterlagen offenzulegen.

Siehe auch