Welt & Politik: Blinken sagt, die Wiedereinsetzung von Hamdok als Sudan's PM ist "erster Schritt"

Fünf Tote bei neuen Protesten gegen das Militär im Sudan

  Fünf Tote bei neuen Protesten gegen das Militär im Sudan Der Unmut der Sudanesen über den dreisten Militärputsch lässt nicht nach - die gewaltsame Reaktionsweise des Armeeregimes allerdings auch nicht. © AFP/Getty Images Protestzug in der Hauptstadt Khartum gegen die Militärherrschaft im Sudan Im nordostafrikanischen Sudan haben erneut Tausende Menschen gegen die Machtübernahme durch das Militär demonstriert. In der Hauptstadt Khartum erschossen Sicherheitskräfte dabei mindestens fünf Menschen.

Der US-Staatssekretär der Vereinigten Staaten Antony Blinken hat die Führer von Sudans Drang gedrängt, schnell zu arbeiten, um den demokratischen Übergang des Landes wieder auf den Weg zu bringen.

Protests in Khartoum earlier this month against the military coup [File: Marwan Ali/ AP Photo] © von Al Jazeera Protests in Khartoum früher in diesem Monat gegen den Militärputsch [File: Marwan Ali / AP-Foto]

erhielt er die Beschwerde am Montag in separaten Anrufen mit dem wiedererstellten Premierministern von Sudan in Sudan's Realstated Premierminister Abdalla Hamdok und General Abdel Fattah Al- Burhan, laut einem Sprecher, einem Tag nach den beiden Führern, unterzeichneten ein Pakt einen Pakt, um den Übergang des Landes in die Zivilregel wiederherzustellen. Der

Sudan Military, um PM Hamdok in New Deal wieder herzustellen: Mediatoren

 Sudan Military, um PM Hamdok in New Deal wieder herzustellen: Mediatoren Sudan's Militärpläne, um den straffenden Premierminister Abdalla Hamdok wieder herzustellen, und die Freigabe inhaftierte zivile Führer nach dem militärischen Putsch des letzten Monaters. © von Al Jazeera Hamdok wird ein unabhängiges Kabinett von Technokraten bilden, und alle politischen Häftlinge werden unter dem Abkommen zwischen den militärischen und zivilen politischen Parteien freigegeben.

-Sudan wurde im letzten Monat in frischen politischen Turbulenzen gestürzt, nachdem Al-Burhan die Macht in einem Putsch erregte. Das Militär rundete Hamdok und Mitglieder seines Kabinetts, da der oberste General die Interimsregierung des Landes auflöste, und erklärte einen Notstand.

Die Übernahme löste Massenproteste aus, in denen Soldaten Dutzende der Demonstranten töteten und einen abrupten Halt des Sudan-Experiments mit Demokratie, zwei Jahre nach einem populären Aufstand mit langjähriger Anführer Omar al-Bashir.

NED-Preis, der Sprecher für Blinken, sagte in einer Erklärung, dass der oberste Diplom der USA den sudanesischen Führern erzählte, dass Hamdoks Freisetzung von Hausarrest und Wiedereinsetzung in das Amt ein "wichtiger erster Schritt" war, und dass dort "hervorragende Übergangsaufgaben" blieb.

Deal erreichte, um einen studierten Premierminister in den Sudan wieder einzusetzen, sagen die Beamten, dass

 Deal erreichte, um einen studierten Premierminister in den Sudan wieder einzusetzen, sagen die Beamten, dass A-Deal in Sudan vermittelt wurde, um den ärgerlichen Premierminister Weeks nach dem Militär der Nation einen Putsch wieder einzusetzen, der ihn aus der Macht fuhr.

"Um das öffentliche Vertrauen in den Übergang wiederherzustellen, drängte er die unmittelbare Freilassung aller politischen Häftlinge und drückte auf das sofortige Anheben des Notstatus", sagte der Preis.

Blinken forderte auch Respekt für "friedliche Proteste und forderte die Sicherheitskräfte auf, aus der Verwendung von Gewalt gegen Demonstranten zu verzichten".

Darüber hinaus müssen Hamdok und Al-Burhan zeitnah Maßnahmen ergreifen, um den 14-Punkte-Deal die beiden Seiten, die am 21. November unterzeichnet wurden, rechtzeitig eingesetzt werden, einschließlich der Schaffung eines Übergangsgesetzs, Justizstrukturen, Wahleinrichtungen und einer Verfassungskonvention.

separat sagte der Preis mit Reportern auf einer Pressekonferenz, in der die USA sehen müssen, dass der Sudan mehr Fortschritte unter diesen Bedingungen leistet, bevor Washington die 700 Mio. USD in gesperrten Beihilfen wieder aufnimmt.

Exclusive: Sudan's Hamdok sagt, er kehrte an, um die wirtschaftlichen Gewinne zurückzugeben. Hamdok sagte am Montag, dass die Aufrechterhaltung der wirtschaftlichen Gewinne aus den letzten zwei Jahren zu den Gründen, die er beschlossen hat, in seinem Bei

 Exclusive: Sudan's Hamdok sagt, er kehrte an, um die wirtschaftlichen Gewinne zurückzugeben. Hamdok sagte am Montag, dass die Aufrechterhaltung der wirtschaftlichen Gewinne aus den letzten zwei Jahren zu den Gründen, die er beschlossen hat, in seinem Bei In einem Interview mit Reuters in der Khartoum-Residenz, in dem er nach dem Oktober der Militärübernahme unter Hausarrest gehalten wurde, sagte Hamdok, er glaubte, dass eine technokratische Regierung die Möglichkeit hätte, Lebensstandards zu verbessern.

"Diese Entscheidungen werden vollständig auf dem, was in den kommenden Stunden und in den kommenden Tagen und den nächsten Wochen passiert, vorangetrieben", sagte er. "Wir müssen weiterhin Fortschritte sehen, wir müssen weiterhin sehen, dass der Sudan den demokratischen Weg zurückbewegen muss."

Während der internationalen Gemeinschaft das Abkommen zwischen Hamdok und Al-Burhan begrüßt hat, steht der Deal gegenüber dem Widerstand von Pro-Demokratiegruppen, die eine vollständige zivile Regel verlangt haben.

, der die Kräfte für Freiheit und Änderung beinhaltet, die zivile Koalition, die vor dem Putsch mit dem Militär mit dem Militär geteilt hat.

Der FFC sagte, dass seine Position "keine Verhandlungen und keine Partnerschaft und keine Partnerschaft und keine Legitimität für die Putschisten" blieb.

Hamdok sagte, er stimmte dem Deal zu, mehr Verluste zu verhindern und tat dies trotz des Wissens, das viele der Entwicklung nicht einverstanden sein können.

Er sagte Al Jazeera in einem exklusiven Interview, dass der Pakt ihm ermöglicht, eine "technokratische Regierung" aus qualifizierten Fachkräften einführen, die das Land auf einem Weg zur Demokratie führen wird.

, dass sich die Regierung auf die Festlegung einer Verfassungskonferenz und der Hälfte von Wahlen bis 2023 konzentriert.

Anti-Putsch-Demonstranten im Sudan sagen, dass sie nicht .
am Dienstag wieder zurückkehren die Regierung aufgelöst; und lebte den zivilen Premierminister Abdalla Hamdok ab. © Marwan Ali / AP Tausende von Demonstranten, um ihre Nachfrage nach einer zivilen Regierung in der sudanesischen Hauptstadt Khartoum, November, November, 2021 zu erneuern. Premierminister, nachdem er ihn von der Hausarrest veröffentlicht und ihn als Regierungschef wiederholt. Der Deal kam fast einen Monat nach den Generälen oder einen Putsch.

Siehe auch