Popular News

Welt & Politik: High-Stakes Iran Nuclear Talks Mit dem Neustart von

Leiter der Nuklearinspektoren, um den Iran als Hardline-Führer zu besuchen Staaten unter der Bidenverwaltung.

 Leiter der Nuklearinspektoren, um den Iran als Hardline-Führer zu besuchen Staaten unter der Bidenverwaltung. Grossei wird in dieser Woche Treffen mit iranischen Beamten in Teheran besitzen, die Internationale Atomerieergieagentur (IAEA) bestätigt. Das Treffen findet am 29. November, der gemeldet wurde, um vor indirekten Gesprächen zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten zu erfolgen. Es wird erwartet, dass der US-amerikanische und Teheran das Potenzial diskutiert, den gemeinsamen umfassenden gemeinsamen Aktionsplan neu zu starten, oder JCPOA, der Atomabkommen mit dem Iran.

Fünf Monate nach dem Suspendenden werden internationale Gespräche auf dem iranischen Nuklearprogramm am Montag in Wien neu gestartet, wobei Analysten große Hindernisse für jede schnelle Wiederaufnahme des Atomabkommens 2015 voraussehen.

The arrival of ultraconservative Iranian President Ebrahim Raisi in office has changed the outlook for the talks © Atta Kenare Die Ankunft des ultrakonservativen iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi im Büro hat die Aussichten für die Gespräche geändert Der iranische Präsident Ebrahim Raisi im Büro hat die Aussichten geändert. Iran ignorierte Berufungen aus den westlichen Ländern, um die Gespräche mehrere Monate neu zu starten, die die Fähigkeiten seines Atomprogramms stärken.

Ehemaliger Trump Adviser sagt mögliche Bides 'Plan B' auf dem Iran Nuclear Deal 'Wrane'

 Ehemaliger Trump Adviser sagt mögliche Bides 'Plan B' auf dem Iran Nuclear Deal 'Wrane' Ein ehemaliger nationaler Sicherheitsbeamter in der Trump-Administration sagte, dass die Verhandlungen mit dem -Iran , das zu einem -schwächsten Nuklearvertrag führt, dass ein "verrückt" sein würde Deal "Für uns nationale Sicherheit.

Während die Gespräche jetzt endlich neu starten, ist die Stimmungsmusik unschlagbar.

Der US-amerikanische Special-Gesandte für den Iran Rob Malley hat gesagt, dass Teherans Haltung "nicht gut für die Gespräche umgehen".

"Wenn sie zu nahe kommen, zu nahe zum Trost

- 'Prekäre Situation' -

Der Deal 2015, auch bekannt als der gemeinsame umfassende Aktionsplan (JCPOA), anbot, ein Teil der Array von Wirtschaftssanktionen, das Iran aufhärtet, war in der Rückkehr für strikte Bordsteine ​​in seinem Atomprogramm.

, aber der Deal begann sich 2018, als der US-Präsident Donald Trump herausgezogen war und anfing, Sanktionen auf den Iran wiederherzustellen.

Im folgenden Jahr veranlasste der Iran, indem er anfängt, die Grenzwerte der im Deal festgelegten Kerntätigkeit zu übertreffen.

Timeline: Unruhierter Iran Nuclear Deal Seit Trump Walkout

 Timeline: Unruhierter Iran Nuclear Deal Seit Trump Walkout mit Gesprächen zur Wiederherstellung des Nuklearabkommens 2015 zwischen den Erneuerungskräften in Wien, die am Montag in Wien fortgesetzt werden soll, schauen wir uns die Sanktionen und Brinkmanship an, seit den Vereinigten Staaten aus dem Pakt gezogen wurden Mai 2018.

In den letzten Monaten hat es in den letzten Monaten begonnen, Uran auf ein beispielloses Niveau zu bereichern, und hat auch die Aktivitäten der Inspektoren der Internationalen Atomerieergieagentur (IAEA) eingeschränkt, wobei der UN-Watchdog mit der Überwachung der Atomanlage der Iran angeklagt wurde.

IAEA Director General Rafael Grossei besuchte Teheran letzte Woche in der Hoffnung, mehrere Knochen der Beherrschung zwischen der Agentur und dem Iran anzugreifen.

sagte jedoch zu seiner Rückkehr, dass "keine Fortschritte" auf den von ihm erhobenen Problemen getroffen worden war.

Um die JCPOA-Gespräche nicht zu gefährden, entschieden sich westliche Diplomaten, nicht für eine auf dem Iran kritische Auflösung des Iran in der letzten Woche des Gouverneursrates der IAEA zu drängen.

Die USA haben jedoch gesagt, dass es im Dezember ein besonderes Treffen des Verwaltungsrates einberufen könnte, wenn die Sackgasse weitergeht.

Atomstreit: Die iranische Bombe ist wahrscheinlicher geworden

  Atomstreit: Die iranische Bombe ist wahrscheinlicher geworden In Wien wird wieder um die potenzielle atomare Aufrüstung des Irans verhandelt. Größtes Hindernis ist das Regime in Teheran. Was aber wollen China, die USA oder Russland? © Getty Images Vor dem Atomkraftwerk im iranischen Buschehr (Archivbild) Um die internationale Kontrolle des iranischen Atomprogramms steht es schlecht. Gerade erst hat Rafael Grossi, Chef der Atombehörde IAEA in Wien, nach seinem Iran-Besuch vor den Konsequenzen ihrer eingeschränkten Inspektionen der Nuklearanlagen gewarnt.

"Irans Unwilligkeit, einen relativ einfachen Kompromiss mit der IAEA zu erreichen, spiegelt sich auf den Ausblick auf die Atomgespräche schlecht wider, laut Henry Rom, dem Iran-Spezialisten der Eurasiengruppe.

"Der Iran kann berechnen, dass seine uneingeschränkten nuklearen Fortschritte mehr Druck auf den Westen bringen wird, um schnell Boden in Gesprächen zu erbringen", sagte Rom in einer Notiz, fügte jedoch hinzu, dass dies stattdessen "den entgegengesetzten Effekt haben würde".

"Die Situation in Bezug auf die Atomvorschüsse der Iran ist zunehmend prekär," Kelsey Davenport, ein Experte mit der Waffenkontrollvereinigung, sagte letzte Woche Journalisten in einem Briefing.

- Covert-Programm? -

"Während die Trump-Administration diese Krise herstellte, verlängern sich Iran wirklich, es verlängern sich wirklich", sagte Davenport.

"Der Iran handelt, als würde die Vereinigten Staaten an erster Stelle blinzeln

Ein besonderer Bereich der Besorgnis für die IAEA ist eine Herstellungseinheit der Zentrifugenkomponenten in Karaj in der Nähe von Teheran.

Iran macht den maximalistischen Anforderungen als Wiener Nukleargespräche

 Iran macht den maximalistischen Anforderungen als Wiener Nukleargespräche Teheran, Iran (AP) - Der Iran schlug einen maximalistischen Titel am Dienstag, nachdem er einen Tag von neu gestalteten Gesprächen in Wien über seinen zerfauten Nuklearangebot getroffen hat, was in früheren Diplomatierrunden erörtert wird neu verhandelt © zur Verfügung gestellt von der assoziierten Presse -Datei - Die Flagge der Iranwellen vor dem internationalen Zentrumsgebäude mit dem Hauptsitz der internationalen Atomerieergieagentur, IAEA, in Wien, Österreich, 24. Mai, 2021.

Die IAEA hatte keinen Zugang zum Standort, da seine Kameras im Juni von einem "Akt von Sabotage" beschädigt wurden.

Iran hat den Arch-Foe-Israel von der Durchführung eines Angriffs auf der Website beschuldigt.

"Wenn in der Überwachung der IAEA Lücken vorhanden sind, wird es die Spekulation treiben, die der Iran in einer illegalen Aktivität tätig ist, dass es ein verdecktes Programm hat, ob es sich dafür gibt die Aussichten, um den Deal aufrechtzuerhalten ".

Die Gespräche finden im Palais Coburg Hotel statt, in dem das Abkommen 2015 gewonnen wurde.

zusammen mit dem Iran, Diplomaten aus Großbritannien, China, Deutschland, Russland und Frankreich werden teilnehmen.

Die USA werden indirekt an den Gesprächen teilnehmen.

Top Israel Diplomat Yair Lapid war inzwischen geplant, den Montag mit dem britischen Premierminister Boris Johnson und dem ausländischen Sekretär Liz Truss in London kennenzulernen, und mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Paris am Dienstag.

Ehemaliger israelischer Premierminister Benjamin Netanyahu gehörte zu den stimmsten Kritikern des Deal 2015.

Russlands Botschafter an die UN in Wien Mikhail Ulanov stellte am Samstag fest, dass die Gespräche "einer sehr langwierigen Pause" unterworfen worden waren.

"Es besteht die offensichtliche Notwendigkeit, den Prozess zu beschleunigen", sagte Ulyanov.

Die USA haben bereits gewarnt, dass er sich zu "Andere Bemühungen ... um Iran-Atom-Ambitionen zu wenden, wenn die Gespräche fehlschlagen, aber Analysten sagen, es gibt keine offensichtlichen Möglichkeiten, es gibt keine offensichtlichen Optionen außerhalb der Verhandlungen.

ANB / JSK / HAR / LB

Großbritannien und Frankreich müssen den Iran eine Frist geben .
© von Washington Examiner zur Verfügung gestellt, wenn dies ändert, müssen britische und französische Diplomaten den Iran einen Frist geben, um es ernst um ein Kompromiss oder ein massiv eskaliertes Sanktionsregime zu erreichen. Die derzeitige Strategie grenzt auf ein Farce. European Diplomats gingen am Freitag neu aufgebrochene Gespräche in Wien, wammelten Iran den Verachtung des Iran für Kompromisse.

Siehe auch