Welt & Politik: Pandemie: „Es darf keine roten Linien geben“ – Bundeskanzler Scholz schließt Weihnachtslockdown nicht aus

Olaf Scholz: Gehalt, Lebenslauf und die politische Karriere des künftigen Kanzlers der SPD

  Olaf Scholz: Gehalt, Lebenslauf und die politische Karriere des künftigen Kanzlers der SPD Nach 16 Jahren Angela Merkel könnte die SPD den nächsten Bundeskanzler stellen: Olaf Scholz. Lesen Sie hier die wichtigsten Fakten und Hintergründe zur Person.Die Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP steht. Der Koalitionsvertrag ist unterschrieben, die Minister und Ministerinnen sind benannt. Damit steht das Team der neuen Regierung von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). Er selbst wird am Mittwoch, den 8. Dezember 2021, vereidigt.

Der neue Kanzler will bei der Bekämpfung der Pandemie möglichst flexibel bleiben. Er bestreitet eine Spaltung der Gesellschaft durch Corona.

Scholz betonte, dass er das Land zusammenhalten wolle: „Ich bin auch der Kanzler der Ungeimpften“ © dpa Scholz betonte, dass er das Land zusammenhalten wolle: „Ich bin auch der Kanzler der Ungeimpften“

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will bei der Bekämpfung der Coronapandemie flexibel agieren: „Es darf keine roten Linien geben, das hat uns diese Pandemie nun wirklich gezeigt. Wir müssen immer bereit sein umzudenken, wenn die Umstände es erfordern“, sagte Scholz der „Bild am Sonntag“. Dann müsse schnell und entschlossen gehandelt werden.

Einen Weihnachtslockdown schloss der SPD-Politiker nicht kategorisch aus. Auf eine entsprechende Frage sagte er: „Gerade haben der Bund und die Länder sehr rigide Maßnahmen ergriffen. Wir werden täglich prüfen, wie sie umgesetzt werden und ob sie ausreichen.“

Neuer Bundeskanzler: Die Methode Scholz

  Neuer Bundeskanzler: Die Methode Scholz Er ist streng, aber nicht intrigant. Er macht sich lieber rar als zu viel zu reden: Sechs Erkenntnisse die helfen, den neuen Bundeskanzler Olaf Scholz zu verstehen.Wer ist der Mann, der an diesem Mittwoch zum neunten Kanzler der Bundesrepublik gewählt werden soll? Olaf Scholz ist nicht leicht zu greifen, er ist auch noch nicht so ausgedeutet wie andere Spitzenpolitiker. Folgende sechs Regeln helfen, den nächsten Kanzler zu verstehen.

Am Sonntag war die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz laut Robert Koch-Institut (RKI) auf 390 gesunken. Zum Vergleich: Vor einer Woche lag der Wert bei 439. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 32.646 Corona-Neuinfektionen.

Experten gehen allerdings von einer merklichen Dunkelziffer aus, weil die Gesundheitsämter und Kliniken mit der Meldung von Fällen zumindest in einzelnen Regionen nicht mehr hinterherkommen. Deutschlandweit wurden laut RKI binnen 24 Stunden 132 Todesfälle verzeichnet. Vor allem die neue Virusvariante Omikron ruft derzeit Sorgen hervor. Sie ist womöglich noch ansteckender als die bislang noch dominierende Delta-Variante.

Keine Testpflicht mehr für Geboosterte

Neuer Bundeskanzler : Machtwechsel in Moll

  Neuer Bundeskanzler : Machtwechsel in Moll Olaf Scholz hat keine 100 Tage Einarbeitungszeit, wie sie neue Regierungen in der Regel eingeräumt bekommen. Er und die Ampel starten mit einer Art Minus-40-Tage-Bilanz. © Liesa Johannssen-Koppitz/​Bloomberg/​Getty Images Olaf Scholz, der neunte Kanzler der Bundesrepublik Um diesen Amtsantritt ist Olaf Scholz nicht zu beneiden. Keiner seiner Vorgänger kam inmitten einer derart akuten Krise an die Macht: 527 Corona-Tote, allein am Vortag der Wahl. Ein Gesundheitssystem an seiner Belastungsgrenze, immer enthemmtere Proteste gegen die Maßnahmen.

Kanzler Scholz bestritt eine Spaltung der Gesellschaft durch Corona. Deutschland sei „nicht gespalten“. Die allermeisten Bürger hätten sich impfen lassen. Viele weitere wollten es bald tun, weil sie ihre Bedenken überwunden hätten, sagte der SPD-Politiker. „Verschiedene Meinungen zu haben bedeutet doch nicht gleich Spaltung. Wir dürfen auch streiten.“ Der Regierungschef betonte: „Ich will das Land zusammenhalten. Und bin also auch der Kanzler der Ungeimpften. Die möchte ich gerne vom Sinn der Impfung noch überzeugen.“

Lesen Sie mehr zum Thema Corona-Impfstoffe

Biontech und Pfizer rechnen mit geringerer Wirksamkeit bei Omikron „Das sieht nicht gut aus“ – Moderna-Chef hält Impfstoffe für weniger wirksam gegen Omikron-VarianteDas sind die Hoffnungsträger unter den Corona-Medikamenten – und so wirken sie

Scholz kündigte an, als Abgeordneter für eine Impfpflicht zu stimmen, „weil sie rechtlich zulässig und moralisch richtig ist“. Für Pflegepersonal und medizinische Berufe hatten Bundestag und Bundesrat bereits am Freitag eine Impfpflicht ab dem Frühjahr beschlossen. Es soll aber auch eine obligatorische Impfung für alle gegen das Coronavirus kommen.

„Wir sehen uns am Freitag!“: So reagiert die Welt auf Kanzler Olaf Scholz

  „Wir sehen uns am Freitag!“: So reagiert die Welt auf Kanzler Olaf Scholz Am Mittwoch löste der SPD-Politiker Angela Merkel als Kanzler ab.Auf Twitter schrieb das französische Staatsoberhaupt: „Das nächste Kapitel werden wir zusammen schreiben. Für die Franzosen, für die Deutschen, für die Europäer.

Um eine solche allgemeine Impfpflicht durchzusetzen, will Scholz weniger auf die Polizei als auf die Einsicht der Bürger setzen: „Wir sind ein Land, in dem sich die allermeisten an Gesetze halten. Nicht weil uns überall gleich die Polizei kontrolliert. Sondern weil es zu unserer Natur gehört, dass wir uns an solche Regeln halten.“

Der FDP-Gesundheitspolitiker Andrew Ullmann geht davon aus, dass Impfverweigerer nach Einführung einer Corona-Impfpflicht mit empfindlichen Geldstrafen belegt werden. „Der Rahmen wird sich dabei wahrscheinlich am Verstoß gegen die Masernimpfpflicht orientieren“, sagte Ullmann der Funke Mediengruppe. Bei Verstößen gegen die Pflicht zur Masernimpfung bei Kindern drohen Geldstrafen von bis zu 2500 Euro.

Nach dem Willen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sollen die Jobcenter die Impfkampagne nach Kräften unterstützen, um verstärkt Hartz-IV-Empfänger für eine Coronaimpfung zu gewinnen. Er habe die Bundesagentur für Arbeit sowie die Länder gebeten, „die erwachsenen Menschen im Grundsicherungsbezug anzuschreiben und über Impfangebote vor Ort zu informieren“, sagte Heil den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Treffs mit Lindner, Macron und den Länderchefs: Das sind die ersten Termine von Kanzler Scholz

  Treffs mit Lindner, Macron und den Länderchefs: Das sind die ersten Termine von Kanzler Scholz Kaum im Amt, schon auf Reisen: An den ersten Tagen im neuen Job hat der Bundeskanzler viel zu tun. Gut möglich, dass er seine Regierungserklärung aufschiebt. © Foto: Michael Kappeler/dpa Der neue Bundeskanzler Olaf Scholz ist viel auf Reisen. Der neue Bundeskanzler ist in Amt und Würden: Am Mittwoch wurde Olaf Scholz vom Bundestag zum neunten Kanzler der Bundesrepublik Deutschland gewählt. Bereits am Abend kam das neue Kabinett - das erste Ampel-Bündnis auf Bundesebene - zu seiner ersten und konstituierenden Sitzung zusammen.

„Die Anschreibaktionen laufen vor Ort gerade an.“ Es gebe bereits viele Aktionen, bei denen mobile Impfteams auf dem Gelände oder in den Räumen der Jobcenter impften. Am Montag beginnt zudem die Impfung von Kindern. Bundesfamilienministerin Anne Spiegel (Grüne) rief dazu auf, großflächig Impfungen für fünf- bis elfjährige Kinder anzubieten. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt eine Impfung in dieser Altersgruppe nur für Kinder, die Risikofaktoren für einen schweren Covid-19-Verlauf oder Angehörige mit hohem Risiko haben.

Zusätzliche Impfanreize will die Politik auch mit dem Stopp der Testpflicht für Menschen mit Boosterimpfung setzen. Am kommenden Dienstag wollen die Gesundheitsminister der Länder über einen solchen bundeseinheitlichen Wegfall der Corona-Testpflicht für dreimal Geimpfte beraten. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) werde dazu einen Vorschlag vorlegen, sagte ein Sprecher seines Ministeriums. Die Details sollten dann besprochen werden.

Klaus Holetschek (CSU), Vorsitzender der Gesundheitsministerkonferenz, sagte: „Wir Länder brauchen schnell Klarheit, ob und ab wann für dreimal Geimpfte die Testpflicht entfallen kann.“ Ein Wegfall der Testpflicht sei „nicht nur medizinisch sinnvoll, sondern liefert auch einen zusätzlichen Impfanreiz“.

Erste Kanzlerreise: „Mal sehen“: Scholz setzt in Europa auf die Methode Merkel

  Erste Kanzlerreise: „Mal sehen“: Scholz setzt in Europa auf die Methode Merkel Auf seiner ersten Auslandsreise nach Paris und Brüssel bleibt der neue Kanzler in vielen europäischen Fragen vage. Den Konflikt mit Frankreich um die Atomkraft spielt er herunter. © dpa Der neue Bundeskanzler steigt nach seinen Besuchen in Brüssel am Flughafen in das Flugzeug. Zwei Tage nach der Amtsübernahme besucht Scholz den französischen Präsidenten in Paris. Olaf Scholz spricht im Elysée-Palast über ein „starkes Europa“, neben ihm hört Frankreichs Präsident Emmanuel Macron aufmerksam zu.

Handel sieht „dramatische Entwicklung“

Der Einzelhandel leidet unterdessen unter den 2G-Vorgaben: Wer nicht geimpft oder nachweislich von Covid-19 genesen ist, hat zu Geschäften keinen Zutritt mehr. Das trübt laut dem Handelsverband HDE das Weihnachtsgeschäft dramatisch ein. Es sei für viele Händler dieses Jahr „eine Katastrophe“, sagt HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Die Regelungen schreckten zu viele Kunden ab und erforderten einen enorm hohen Personaleinsatz.

Eine aktuelle HDE-Umfrage mache deutlich, dass die Händler in der abgelaufenen Woche knapp ein Drittel ihrer Umsätze im Vergleich zur Zeit vor der Krise verloren hätten. Gut laufe es demnach nur im Lebensmitteleinzelhandel sowie im Onlinebereich. Viele Handelsunternehmen schrieben das Weihnachtsgeschäft bereits ab: „Wenn man weiß, dass die letzten beiden Monate gewöhnlich die mit Abstand umsatzstärksten des Jahres sind, ist das eine dramatische Entwicklung“, erklärte Genth.

Mehr: Omikron-Mit-Entdecker Preiser: „Ich bezweifle, dass wir die Pandemie ohne angepassten Impfstoff beenden“

Leserfavoriten: +++ Corona-News +++ : Impfungen mit Corona-Kinderimpfstoff starten – Inzidenz sinkt auf 389,2

Immobilienwirtschaft : Hochhaus-Deal geplatzt: Adler Group lässt 670-Millionen-Euro-Geschäft rückabwickeln

Anlagestrategie : Bis zu 40 Prozent Rendite pro Jahr: Mit diesen Fonds profitieren Anleger vom Megatrend Digitalisierung

Java-Bibliothek Log4j : Warnstufe Rot: Sicherheitslücke gefährdet die IT zahlreicher Unternehmen

Nahrungsmittel : Haferflocken, Obst und Daten-Analyse: Wie Oatsome den Frühstücksmarkt aufrollen will

Die Bundesregierung und Putin: Scholz sollte Nord Stream 2 infrage stellen .
Die Ukraine braucht die Einigkeit der EU. Doch die wird durch den Streit über die Ostsee-Pipeline gefährdet. Ein Kommentar. © Foto: imago images/Belga Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am Donnerstag beim EU-Gipfel in Brüssel. Ausgerechnet im Schatten des Urteils im Berliner Tiergartenprozess hat Bundeskanzler Olaf Scholz seinen ersten EU-Gipfel absolviert. Wer aber gehofft hatte, die in dem Urteil dokumentierte Verletzung der Souveränität Deutschlands werde Scholz zu einer härteren Positionierung gegenüber Russland im Ukraine-Konflikt zwingen, sieht sich enttäuscht.

Siehe auch