Popular News

Welt & Politik: Habeck wirbt in Bayern für „ökologischen Patriotismus“

Deutschland Um grüne Energieprojekte in der "gigantischen" Bemühungen zu beschleunigen

 Deutschland Um grüne Energieprojekte in der Deutschlands Klima- und Energieminister Robert Habeck am Dienstag, der in den kommenden Jahren drastisch erneuerbare Energieprojekte drastisch aufstreben, um zu sagen, dass das Land einer "gigantischen" Aufgabe konfrontierte, um den Klimaschutz zu erfüllen Tore. © Ina Fassbender Deutschland wird mehr Land für Windturbinen ablehnen TOP Economy Carbon Neutral bis 2045.

Berlin. Klimaschutzminister Robert Habeck will den Ausbau der Windkraft massiv vorantreiben. Doch in Bayern hält sich die Begeisterung für Windräder in Grenzen. Ministerpräsident Markus Söder zeigt guten Willen, hält aber dennoch an der umstrittenen 10-H-Regelung fest. Hier treffen zwei mit großen Ehrgeiz aufeinander.

 Klimaschutzminister Robert Habeck (Grüne) war am am Donnerstag zum Antrittsbesuch beim bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU). Es ging um das heikle Thema Windkraft. © Tobias Hase Klimaschutzminister Robert Habeck (Grüne) war am am Donnerstag zum Antrittsbesuch beim bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU). Es ging um das heikle Thema Windkraft.

Die Bundesregierung ist noch frisch im Amt, es ist die Zeit der Antrittsbesuche: Kanzler Olaf Scholz (SPD) bei Spaniens Ministerpräsident Sánchez, Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) bei ihrem russischen Amtskollegen Lawrow  - und Klimaschutzminister Robert Habeck (Grüne) bei Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Nun muss man keine Rangliste erstellen, wessen Gegenüber die härteste Nuss ist, um zu erkennen: Auch auf bayerischem Parkett ist diplomatisches Geschick gefragt.

Bundesliga: Coman bleibt beim FC Bayern: Ein Deal, bei dem es nur Sieger gibt

  Bundesliga: Coman bleibt beim FC Bayern: Ein Deal, bei dem es nur Sieger gibt Kingsley Coman steht beim FC Bayern München unmittelbar vor einer Vertragsverlängerung. Obwohl der Franzose selbst in Corona-Zeiten einen üppigen Gehaltsaufschlag bekommen soll, gibt es bei dem Deal nur Sieger. Eine Analyse. © Bereitgestellt von SPOX Kingsley Coman steht unmittelbar vor seiner Vertragsverlängerung beim FC Bayern München. Spätestens seit Kingsley Coman im Lissabonner Finale den FC Bayern 2020 zum Champions-League-Sieger gegen seinen Jugendklub Paris Saint-Germain köpfelte, ist der Franzose auch bei den Fans des Rekordmeisters unumstritten.

In München geht es nicht um Geopolitik, doch auch Habeck und Söder haben ein heikles Feld zu beackern: die Windkraft. Und es herrscht Dissens. Der Bundesminister will den Ausbau von Windrädern massiv vorantreiben, um bei den Klimazielen auf den richtigen Pfad zu kommen. Zwei Prozent der Landesfläche sollen mit Windrädern bebaut werden. Um das zu schaffen, müssen alle Bundesländer mitanpacken. Doch in Bayern hält sich die Begeisterung für Windräder in Grenzen. „Für uns ist Wind ein Baustein, aber nicht das einzige Thema“, sagt Söder beim Auftritt mit Habeck am Donnerstag. Bayern rühmt sich gerne, Spitzenreiter bei den regenerativen Energien zu sein. „Wir setzen auf unsere Stärken“, sagt Söder und zählt auf: Photovoltaik, Wasserkraft, Biomasse, Geothermie. Die Windkraft taucht in seiner Liste nicht auf.

Klaus Müller soll Chef der Netzagentur werden

  Klaus Müller soll Chef der Netzagentur werden Berlin. Wirtschaftsminister Habeck besetzt Schlüsselstellen der Energiewende: Verbraucherschützer Klaus Müller soll künftig die Bundesnetzagentur führen. Der grüne Ökonom hat sich einen Namen gemacht. Peter Siller übernimmt die Leitung des Stabs Transformation. © Monika Skolimowska Klaus Müller, Chef des Bundesverbands der Verbraucherzentralen. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) besetzt Schlüsselpositionen für die Energiewende neu. So soll der Nachfolger für den bisherigen Präsidenten der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, an diesem Donnerstag bekanntgeben werden.

Beim ersten Mal soll es aber nicht gleich krachen. Habeck und Söder ziehen alle diplomatischen Register. Söder lobt Habecks „sehr positiven Stil“, ihm einen Antrittsbesuch abzustatten. Habeck bedankt sich, indem er Söders „große Leidenschaft und Überzeugungskraft“ beim Klimaschutz hervorhebt. Man darf annehmen, dass beide gewissen Respekt für das politische Geschick des anderen haben. Und so dauert es rund zehn Minuten, bis der größte Knackpunkt zur Sprache kommt: die bayerische 10-H-Regelung.

Die Regel schreibt vor, dass Windräder mindestens das Zehnfache ihrer Höhe von Wohnbebauung entfernt sein müssen. Möglich wird dies durch eine Öffnungsklausel im Baugesetzbuch, wonach die Länder solche Mindestabstände festlegen können. Die bayerische Staatsregierung, zumindest deren CSU-Teil, hält an der Regelung fest. 10-H sei „nicht der Hauptgrund“, sagt Söder mit Blick auf den schwachen Windkraftausbau, deswegen könne 10-H bleiben. Dabei hat Söder eine Landtagsfraktion im Nacken, die an der Regelung nicht rütteln will. Man wolle Windkraft gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern umsetzen, sie über die Gemeinden vor Ort einbinden, sagt der Chef der CSU-Landtagsfraktion, Thomas Kreuzer, unserer Redaktion. „Dafür hat sich 10-H in Bayern bewährt. Deshalb werden wir auch grundsätzlich daran festhalten“, so Kreuzer.  Eine klare Botschaft Richtung Berlin. Immerhin: „Wir sind bereit, über Ausnahmen zu reden“, sagt Söder. Er nennt den Staatswald und die Möglichkeit von Repowering, also das Ersetzen alter Windkraftanlagen durch neue leistungsfähigere. Söder zeigt guten Willen.

Bundesliga: FCB gab wohl Geheim-Offerte für Pedri ab

  Bundesliga: FCB gab wohl Geheim-Offerte für Pedri ab Der FC Bayern gab im abgelaufenen Spätsommer offenbar ein geheimes Angebot für Barca-Talent Pedri ab. Uli Hoeneß glaubt an ein Karriereende von Manuel Neuer in München. Außerdem: Leaks zum neuen Bayern-Auswärtstrikot aufgetaucht. Alle News und Gerüchte rund um den FC Bayern München findet Ihr hier. © Bereitgestellt von SPOX Der FC Bayern gab offenbar ein Angebot für Barcelonas Pedri ab. Hier findet Ihr weitere FCB-News und -Gerüchte. Mehr bei SPOX Tedesco: “Fußball ist wie dieses Mikrofon...


Video: Regelmäßige Lockdown-Partys in Johnsons Regierungssitz (dpa)

Denn auch der Ministerpräsident weiß genau, dass Habeck am längeren Hebel sitzt. Im Zweifel könnte der Bund die Öffnungsklausel durch eine Gesetzesänderung streichen und damit 10-H kippen. Habeck lässt bei seinem Besuch keinen Zweifel daran, was er von der Regelung hält. „Ich meine, begründen zu können, warum sehr wohl der Zusammenbruch des Ausbaus der Windkraft mit der Einführung der 10-H-Regel zu tun hat.“ Doch der Klimaschutzminister will vorerst nicht mit der bundesgesetzlichen Brechstange vorgehen, er setzt auf Dialog und Überzeugungsarbeit. „Wir brauchen eben auch einen ökologischen Patriotismus beim Ausbau von schwierigen Techniken wie der Windkraft.“ Der Grüne will an die patriotischen Gefühle der Bayern rühren und ihren Ehrgeiz anstacheln, bundesweit gerne Vorreiter zu sein.

Auch Habeck treibt der Ehrgeiz. Sein Vorhaben, die Energiewende in Deutschland zu schaffen, ist gigantisch. Und er will es besser machen als bisher. Es habe in der Vergangenheit einen „Überbietungswettbewerb nach unten“ gegeben. Er wird energisch: „Wenn wir aber in einem Land leben, wo die größten Verhinderer, den größten politischen Benefit bekommen, dann können wir den Laden auch dicht machen.“ Doch daran will Habeck nicht denken. Er hat ja gerade erst angefangen.

Mehr von RP ONLINE

Habeck verlangt von Söder Öko-Patriotismus bei Windkraft

Warum gegen die Grünen-Spitzen Habeck und Baerbock ermittelt wird

Habeck erwartet schnelle Aufklärung

Habeck und Lindner sollen KfW-Förderchaos schnell klären .
Berlin. Der überraschende KfW-Förderstopp für effizientes Bauen bringt die Bundesregierung unter Druck. Verbraucher laufen Sturm. Die Ampel beriet jetzt im Koalitionsausschuss über Lösungen. © Rolf Vennenbernd Zehntausende bauwillige Bürgern könnten bei der KfW-Förderung plötzlich leer ausgehen. Die wegen des umstrittenen KfW-Förderstopps bei energieeffizienten Gebäuden unter Druck geratene Ampel-Koalition will rasch nacharbeiten. Beim ersten Koalitionsgipfel von SPD, Grünen und FDP am Mittwochabend im Kanzleramt wurde das Thema ausführlich erörtert.

Siehe auch