Popular News

Welt & Politik: Trudeau sagt, er sei nicht nach einem Kampf um Alberta Souveränity Act

Trudeau sagt, dass wirtschaftliche Fragen dringlicher als Albertas Souveränitätsgesetz

 Trudeau sagt, dass wirtschaftliche Fragen dringlicher als Albertas Souveränitätsgesetz © Sean Kilpatrick/The Canadian Press Premierminister Justin Trudeau während der Fragestätte Zeit im House of Commons auf dem Parliament Hill in Ottawa am Dienstag, dem 29. November 2022. Prime Hill, stehen Minister Justin Trudeau sagt, er werde sich weiterhin auf Arbeitsplätze und die Lebenshaltungskosten für Albertaner konzentrieren, während sich die Provinz darauf vorbereitet, umstrittene Gesetzgebung ein Bundesminister zu tanken, die eine Bedrohung für die nationale Einheit bezeichnete.

Prime Minister Justin Trudeau arrives at a caucus meeting on Parliament Hill in Ottawa on Wednesday, Nov. 30, 2022. © Sean Kilpatrick/The Canadian Press Premierminister Justin Trudeau kommt am Mittwoch, den 30. November 2022.

Prime auf dem Parliament Hill in Ottawa an Minister Justin Trudeau sagte, er sei "nicht nach einem Kampf", nachdem die Regierung von Alberta, Danielle Smith, umstrittene Gesetzgebung, die Premierministerin für Ottawa sagte, aus der Gerichtsbarkeit der Provinz eingereicht habe.

Die Souveränität von Alberta innerhalb eines Gesetzes über United Canada - am Dienstag in der Legislature von Alberta - war ein Kernstück von Smiths Kampagne für die Führung der regierenden United Conservative Party im Herbst.

Rex Murphy: Wenn Trudeau, Singh und die Medien von Toronto alle gegen Danielle Smith sind, wissen Sie, dass sie etwas richtig machen muss. , Ihre jüngste Gesetzgebung - die Souveränität von Alberta innerhalb eines United Canada -Gesetzes - wird zurückgel

 Rex Murphy: Wenn Trudeau, Singh und die Medien von Toronto alle gegen Danielle Smith sind, wissen Sie, dass sie etwas richtig machen muss. , Ihre jüngste Gesetzgebung - die Souveränität von Alberta innerhalb eines United Canada -Gesetzes - wird zurückgel © bereitgestellt von dem National Post Alberta Premier Danielle Smith im Toronto-Star-dieser Brunnen der Sensibilität und der sozialen Gerechtigkeit-der in Toronto ansässige Kolumnistin Andrew Phillips schlug vor, dass Sie so aussehen, als würden Sie „wie ein schlecht betrunkener Betrunkener in einer Bar herumschwingen, in einer Bar. "Und dass Ihre Rechnung" kein ernstes Gesetz ist ".

Der Gesetzentwurf beschreibt, wie die Regierung von Alberta plant, die Gesetzgebung, Richtlinien oder Programme, die sie entscheidet, zu verweigern, die Interessen von Alberta "schädlich" zu sein oder die Befugnissteilung in der Verfassung zu verletzen.

Es würde auch Smiths Kabinett neue Befugnisse gewähren, um die Gesetzgebungsversammlung zu umgehen und die Provinzgesetze einseitig zu ändern.

"Ich denke, wir haben ihre Aufmerksamkeit", sagte Smith während einer Pressekonferenz am Dienstag über die Bundesregierung.

"Ich hoffe, wir haben eine Nachricht an Ottawa gesendet, dass wir unsere Zuständigkeitsbereiche energisch verteidigen werden und sie nur ausbrechen sollten."

Auf die Frage, wie die Bundesregierung auf das vorgeschlagene Gesetz reagieren könnte, sagte Trudeau, er werde einen Warten-und-See-Ansatz verfolgen.

Colby Cosh: Danielle Smiths unnötige politische Macht Grab

 Colby Cosh: Danielle Smiths unnötige politische Macht Grab Alberta Premier Danielle Smiths sehr seltsamer, hobsedurchdringlicher Bill 1, jetzt offiziell vor der Legislature von Alberta, habe mich über die jüngste kanadische Geschichte nachdenken-und versucht, alles mit einem sehr großen aufzunehmen schlucken.

"Wir werden sehen, wie sich das abspielt", sagte Trudeau am Mittwoch gegenüber Reportern. "Ich werde nichts vom Tisch nehmen, aber ich suche auch keinen Kampf."

Intergovernmental Affairs Minister Dominic LeBlanc wischte das Argument ab, dass der Gesetzentwurf die Bundesgerichtsbarkeit in Frage stellt, und sagte, die vorgeschlagene Gesetzgebung sei noch nicht in das Gesetz übergegangen und könnte geändert werden, wenn sie in der Gesetzgebung von Alberta diskutiert werden.

"Ich bin mir nicht sicher, ob jemand eine Pressekonferenz hat, die eine verfassungsrechtliche Herausforderung darstellt", sagte LeBlanc in Bezug auf Smith.

Liberaler Abgeordneter Anthony HouseFather war weniger zurückhaltend - er nannte die Gesetzgebung "ein bisschen überschritt".

"Ich glaube, dass Kanada mehr als die Summe seiner Teile ist", sagte er. "Ich glaube sehr, als Kanadier sollte jeder in seiner Fahrspur spielen - und in seiner Spur zu spielen bedeutet, dass Gesetzgebungen nicht bestimmen, ob etwas als konstitutionell aus einer anderen Regierungsebene ist." Der konservative Abgeordnete von

'richtiger Moment': Als Trudeau entschied Die kanadische Presse/Adrian Wyld

 'richtiger Moment': Als Trudeau entschied Die kanadische Presse/Adrian Wyld Ihr Browser unterstützt dieses Video Ottawa - Premierminister Justin Trudeau sagte den Anwälten für die öffentliche Auftragsnotwendigkeit, dass es nach drei Wochenenden der Unordnung in Ottawa der „richtige Moment“ war, um sich auf die Notfälle zu berufen Gesetz. Trudeau bezeugt am letzten Tag der Untersuchung in die Verwendung des Notfallgesetzes durch die Regierung. In seiner Zeugenaussage aus einem Interview mit Anwälten der Kommission sagte er, es sei eine Frage zum Zeitpunkt.

Alberta, Garnett Genuis, sagte, das Gesetz hebt die Frustration hervor, die Albertaner mit der Bundesregierung spüren.

"Der Premierminister muss die Schritte ergreifen, die er unternommen hat, die diese Art von Spannung und Frustration verursacht haben", sagte er. "Wir könnten mehr auf Bundesebene tun, um die nationale Einheit zu fördern." Der

-NDP -Führer Jagmeet Singh sprach am Mittwoch während der Fragestätte im House of Commons das Souveränitätsgesetz. Singh schlug vor, dass Alberta das Gesetz nutzen könnte, um das Canada Health Act zu untergraben und einige Gesundheitsdienste in der Provinz zu privatisieren.

"Was macht der Premierminister, um Danielle Smith davon abzuhalten, die Gesundheitsversorgung in Alberta zu zerstören?" Fragte Singh.

als Reaktion darauf sagte Trudeau, dass er zwar versteht, dass einige über das Gesetz besorgt sind, er jedoch konstruktiv mit Albertanern in Bezug auf Gesundheits-, Wirtschafts- und Umweltfragen zusammenarbeiten möchte.

Vergangene Herausforderungen an Bundesgesetze

Bevor Smith die Premiership von Jason Kenney übernahm, forderte die Regierung von Alberta eine Reihe von Bundesgesetzen vor Gericht in Frage - insbesondere die Gesetzgebung, die der Bundeskohlenstoffsteuer ermöglichte.

Im März 2021 bestätigte der Oberste Gerichtshof von Kanada die Steuer in einer 6: 3-Entscheidung gegen eine rechtliche Anfechtung von Alberta, Saskatchewan und Ontario. Smith sagte im Oktober, dass sie das Gesetz wiederherstellen würde.

Alberta hat auch ein Gesetz über Umweltbewertung des Bundes in Frage gestellt, das es Bundesaufsichtsbehörden ermöglicht, die Auswirkungen wichtiger Bauprojekte - wie Pipelines - auf eine Reihe von Umwelt- und sozialen Fragen, einschließlich Klimawandel, zu berücksichtigen.

Das Berufungsgericht von Alberta hat das Gesetz über die Folgenabschätzung-zuvor bekannt als Bill C-69-im Mai beeinträchtigt, aber der Oberste Gerichtshof muss noch nicht wiegen Ottawa. "

"Wir haben in der Vergangenheit verschiedene Dinge ausprobiert und es hat nicht funktioniert", sagte sie und fügte hinzu, dass sie hofft, dass sie die Tat nie nutzen muss.

Die Wahrheit in Xis "sehr naiv" Beleidigung für Trudeau: Voller Kommentar -Podcast .
Agenten von Peking, Berichten zufolge Einmischung in unsere Wahlen. Chinesische Spione wurden in unsere Institutionen infiltrieren. China leitet Polizeistationen auf kanadischem Boden. Als der chinesische Präsident Xi Jinping kürzlich Kanadas Premierminister beleidigte und Justin Trudeau als "sehr naiv" bezeichnete, scherzte er nicht, als Charles Burton, ein langjähriger China-Gelehrter, der in der kanadischen Botschaft in Peking diente, mit Gastgeber Jackson Doughart diskutiert.

Siehe auch