Wissen & Technik: Elon Musk verhindert Black Twitter und seine schwarzen Mitarbeiter

Elon Musk übernimmt Twitter – und will wohl selbst Chef sein

  Elon Musk übernimmt Twitter – und will wohl selbst Chef sein San Francisco. Der Abschluss des Twitter-Kaufs ist noch nicht einmal offiziell verkündet - doch Elon Musk soll schon die Top-Manager des Online-Dienstes gefeuert haben. Musk selbst äußert sich später in vier Worten - natürlich auf Twitter. © Patrick Pleul Elon Musk gilt als reichster Mensch der Welt. Durch Paypal und Tesla wurde er zum Milliardär. Im April 2022 kündigte er an, Twitter kaufen zu wollen. Musk gilt als Visionär und Exzentriker. Mit seinen Projekten sorgt er immer wieder für Aufsehen. Sein Raumfahrtunternehmen SpaceX gründete er mit dem Hintergrund, den Mars zu kolonisieren.

Was ist unbestreitbar, dass Twitter als Unternehmen eine uneingeschränkte Katastrophe unter Elon Musks Besitz war, geprägt von einer Explosion in Hassreden, Promi -Defektionen der Plattform, Werbetreibenden Moratoriums, Massenschreie , eine Masse, die aufgehört hat und mindestens eine Entlassung eines Managers, den Musk zunächst darum bat, nicht aufzuhören.

Elon Musk is seen on September 25, 2020 in Los Angeles, California. © Foto: ZZ/Wil R/STAR MAX/IPX (AP) Elon Musk ist am 25. September 2020 in Los Angeles, Kalifornien, zu sehen.

Was nicht klar war, ist, was genau Musk an schwarze Twitter denkt, was wohl die kritischste Gemeinschaft ist, die organisch gestaltet hat und die Relevanz von Twitter als Plattform für Konversation, Aktivismus und Geschichtenerzählen auf dem Weg erhöht. Vorher wäre das noch nicht wichtig. Niemand kümmerte sich darum, was Twitter-Mitbegründer und Ex-CEO Jack Dorsey über Black Twitter dachte, weil es unbestreitbar war, dass Black Twitter unter seiner Uhr gut für das Geschäft war.

Musk kauft Twitter: Was du über den Twitter-Deal wissen musst

  Musk kauft Twitter: Was du über den Twitter-Deal wissen musst Kauft Elon Musk Twitter oder nicht? Momentan will er wieder, doch das kann sich schnell ändern. Wir halten euch auf dem Laufenden über alles, was sich in diesem Streitfall tut. © Shutterstock/FellowNeko Deal oder kein Deal? Ein Gericht muss entscheiden, ob Elon Musk neuer Besitzer von Twitter wird. Elon Musk mag Twitter – er nutzt den Kurznachrichtendienst regelmäßig nicht nur, um mit seinen Fans in Kontakt zu treten, sondern auch, um mit der Welt zu teilen, was er geschäftlich so geplant hat.

Musk ist jedoch eine andere Geschichte: Seine Vorstellungen von „Redefreiheit“ auf der Plattform bedeuten das Comeback von Donald Trump und anderen Hatemothers und als Manager, er hat Tausende von Mitarbeitern entlassen, die Teil einer absichtlichen internen Strategie waren, um zu versuchen, zu versuchen, zu versuchen das Unternehmen so vielfältig wie die Stimmen auf seiner Plattform zu machen. Und jetzt, wochenlang als „Chief Twit“, haben wir eine Vorstellung davon, was Musk in Bezug auf Black Twitter und die Community der schwarzen Mitarbeiter im Unternehmen bezieht. Die unabhängigen Berichte über einen Musk-Tweet seit gelöschtem, in dem er T-Shirts beleuchtete, die von der Mitarbeiterin des Unternehmens "Blackbirds" -Ressourcengruppe des Unternehmens geschaffen und die Black Lives Matter-Bewegung verspottet wurden.

DIE NEUSTEN ENTWICKLUNGEN - Elon Musk und Twitter: Tech-Milliardär hat Kurznachrichtendienst gekauft +++ Top-Manager entlassen +++ Gremium soll Inhalte moderieren

  DIE NEUSTEN ENTWICKLUNGEN - Elon Musk und Twitter: Tech-Milliardär hat Kurznachrichtendienst gekauft +++ Top-Manager entlassen +++ Gremium soll Inhalte moderieren Nach monatelangem Zögern hat Elon Musk den Twitter-Kauf nun abgeschlossen. Doch damit ist das Hickhack noch nicht zu Ende. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Übernahme.Musk will ein Gremium für die Moderation der Inhalte bei Twitter schaffen. Dies gab er am Freitag (28. 10.) über sein Twitter-Profil bekannt. Bevor ein solcher «Content Moderation Council» zusammentrete, «wird es keine grossen Entscheidungen zur Inhalte-Politik oder der Wiederherstellung von Accounts» geben, schrieb Musk. Damit ist nun auch die Freischaltung des Accounts von Ex-Präsident Donald Trump nicht umgehend zu erwarten.

Screenshot: Elon Musk’s Twitter via The Independent © Screenshot: Elon Musks Twitter über den Independent Screenshot: Elon Musks Twitter über das Independent

Er ging weiter, indem er die Proteste von Black Lives Matter in Ferguson, Missouri, verspottete selbst.

aus dem unabhängigen

Stunden später teilte er einen Posten mit, der diese T-Shirts explizit angreift und behauptete, sie stammen aus Ferguson-Proteste. "Obamas eigenes DOJ hat dies bewiesen und den Polizisten entlastet."

Wilson hatte Michael Brown in Selbstverteidigung erschossen, es kritisierte die Polizeiabteilung und ihre Reaktion auf die folgenden Proteste.

Musks rechte Neigungen waren weder ein Geheimnis, noch ist es eine Überraschung, dass ein Mann, der sein lebenslanges Privileg schuldet, der Spross einer weißen Familie zu sein, die Juwelenminen in der Apartheid-Ära-Südafrika besaß, könnte mindestens nicht Seien Sie einfühlsam gegenüber schwarzen Opfern staatlicher Gewalt in den USA, aber seine offene Herabsetzung von schwarzem Twitter und den Mitarbeitern des Unternehmens ist eine andere Tasche: die Plattform, die er neu macht - oder zerstört, je nachdem, wer Sie fragen, war zumindest ein entscheidender Raum Für die Entwicklung der jüngsten Iteration von Bewegungen der sozialen Gerechtigkeit in den Vereinigten Staaten. Die Potenz für die Verstärkung von Nachrichten ist unübertroffen - und bevor Sie die Rolle des Unternehmens in den Karrieren einiger seiner schwarzen Führungskräfte spielen.

Im Moment scheint es, als würden die Dinge für beide Gruppe nicht irgendwohin geleitet.

Melden Sie sich für an, der Newsletter des Roots. für die neuesten Nachrichten, Facebook , Twitter und Instagram .

Klicken Sie hier, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Die Twitter-Übernahme von Tesla-CEO Elon Musk: Ein chronologischer Überblick .
Kaum eine Meldung sorgte 2022 für so viel Aufmerksamkeit wie Elon Musks Ankündigung im April, Twitter aufzukaufen. Nach einem halben Jahr voller Wirrungen war es im Oktober dann so weit, Twitter ging in das Eigentum des reichsten Mannes der Welt über. Bei dem vielen Hin und Her konnte man schnell den Überblick verlieren - deshalb hier eine Chronologie der Übernahme. © Bereitgestellt von Finanzen.

Siehe auch