Patienten mit dieser Blutgruppe erkranken deutlich seltener an COVID-19.

Patienten mit Blutgruppe O oder B verlaufen milder an einer COVID-19-Infektion als Patienten mit Blutgruppe A oder AB – das ist das Ergebnis von Forschern aus Kanada, Frankreich, den Niederlanden, Italien und Spanien.

Patienten mit den Blutgruppen A und AB haben eine schwerere Erkrankung durch COVID-19

Kanadische Ärzte analysierten die Studien von 95 Menschen, die an COVID-19, einer Infektion, litten durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht und wurden aus diesem Grund von Februar bis April 2020 in Krankenhäusern in Vancouver, Kanada, hospitalisiert

Es stellte sich heraus, dass:

  • Patienten mit Blutgruppe O oder B verbrachten durchschnittlich 4,5 Tage weniger auf der Intensivstation als Patienten mit Blutgruppe A oder AB. Die letztere Gruppe blieb im Durchschnitt 13,5 Tage auf der Intensivstation.
  • Patienten mit Blutgruppe O oder B benötigten seltener eine künstliche Beatmung. Nur 61 Prozent der Patienten mit diesen Blutgruppen benötigten ein Beatmungsgerät, verglichen mit 84 Prozent der Patienten mit Blutgruppe A oder AB.
  • Patienten mit Blutgruppe O oder B litten im Vergleich dazu seltener an Nierenversagen diejenigen mit Typ A oder AB. A- und AB-Blut, die viel häufiger eine Dialyse benötigen (ein Verfahren, das den Nieren hilft, Giftstoffe aus dem Blut zu filtern).

Ist das ein ausreichender Beweis dafür? Kann die Blutgruppe das Risiko einer schweren COVID-19-Erkrankung erhöhen oder verringern? Laut Forschern ist dies ein guter Anfang, um eine umfassendere Forschung in diese Richtung zu beginnen. Und sie erinnern uns daran, dass ähnliche Studien in anderen Ländern durchgeführt wurden und die daraus gezogenen Schlussfolgerungen ähnlich waren.

– Patienten mit diesen beiden Blutgruppen (A und AB – Anmerkung der Redaktion) haben möglicherweise ein höheres Risiko für Organfunktionsstörungen oder -versagen aufgrund von COVID-19 als Patienten mit den Blutgruppen O oder B, so die Autoren der Studie in einem Artikel veröffentlicht in „Blood Advances“.

Zu solchen Schlussfolgerungen kamen unter anderem:

  • Forscher aus Italien und Spanien: Patienten mit Blutgruppe O hatten im Vergleich zu Patienten mit anderen Blutgruppen ein um 50 % geringeres Risiko einer schweren Coronavirus-Infektion (was bedeutet, dass sie viel seltener eine Intubation oder zusätzlichen Sauerstoff benötigten).
  • Wissenschaftler aus den Niederlanden: Menschen mit Blutgruppe O haben im Vergleich zu Menschen mit anderen Blutgruppen ein geringeres Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Das Forscherteam untersuchte fast eine halbe Million Menschen in den Niederlanden. Es stellte sich heraus, dass nur 38,4 Prozent der Menschen, bei denen eine Coronavirus-Infektion diagnostiziert wurde, Blutgruppe O hatten.
  • Forscher aus Frankreich: Sie zeigten, dass das Risiko einer Übertragung des SARS-CoV-2-Coronavirus bei Paaren mit unterschiedlichem Blut erhöht ist liegt bei bis zu 41 Prozent niedriger als bei denen, die das gleiche haben. Das Infektionsrisiko war bei Menschen mit Blutgruppe O am geringsten als bei Menschen mit Blutgruppe A, B oder AB.

Können sich Menschen mit Blutgruppe O sicher fühlen?

Die Blutgruppe wird durch das Vorhandensein oder Fehlen von Proteinen, sogenannten A- und B-Antigenen, auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen bestimmt (ein genetisches Merkmal, das von den Eltern geerbt wird). Menschen mit O-Blut haben kein Antigen. Bedeutet das, dass sich Menschen mit dieser Blutgruppe sicher fühlen können? Es hat sich gezeigt, dass die Blutgruppe 0 vor einer schweren Coronavirus-Infektion und ihren möglichen Komplikationen schützen kann. Darüber hinaus sind Menschen der Blutgruppe O etwas weniger anfällig für Thrombosen und Blutgerinnungsstörungen. Allerdings ist auch in diesen Fällen die Schutzwirkung minimal und hängt sehr stark von anderen Gesundheitsfaktoren des Patienten ab, wie zum Beispiel dem Alter, Komorbiditäten. Diese Entdeckung könnte Ärzten jedoch dabei helfen, angemessene Behandlungsentscheidungen zu treffen.

You May Also Like