Alkoholsucht – trifft das auf mich zu? Überprüfen Sie, was die Symptome von Alkoholismus sind.

Die Symptome von Alkoholismus im fortgeschrittenen Stadium sind kaum zu übersehen. Allerdings entwickelt sich der Alkoholismus schleichend und schleichend, und zu den Alkoholikern zählen auch Menschen, die im sogenannten Alkoholismus ausgebildet sind gute Häuser. Die ersten Anzeichen einer Alkoholsucht sind unumstritten. Ein Süchtiger geht öfter auf ein Bier aus, entspannt sich nach einem anstrengenden Tag bei einem Glas Wein und kuriert einen Kater mit einem „Wedge“. Erfahren Sie, was die Phasen des Alkoholismus sind und welche verheerenden Auswirkungen Alkoholismus auf den Körper hat.
  1. Alkoholismus – Symptome von Alkoholismus
  2. Alkoholismus – wie man ihn erkennt, Warnzeichen
  3. Alkoholismus – Auswirkungen
  4. Alkoholismus – Phasen der Alkoholsucht
  5. Alkoholismus – wer ist gefährdet

Die Symptome von Alkoholismus sind am Anfang nicht so offensichtlich. In der ersten Phase des Alkoholismus können sie sehr subjektiv und schwer zu erkennen sein, da der Alkoholiker das Problem maskiert. Erst im fortgeschrittenen Stadium der Alkoholabhängigkeit werden sie mit bloßem Auge sichtbar.

Symptome einer Alkoholsucht können sich über einen langen Zeitraum hinweg und unbemerkt entwickeln. Der Wunsch, ein paar Gläser Wein oder ein paar Krüge Bier zu trinken, weil es uns einfach schmeckt, ist vom Zwang, Alkohol zu trinken, kaum zu unterscheiden. Ein Alkoholiker spürt möglicherweise nicht, wo diese Grenze liegt. Die Krankheit Alkoholismus wird vor allem von den Angehörigen des Alkoholikers nicht gespürt, die sich selbst vorgaukeln, dass alles in Ordnung sei. Was sind Symptome von Alkoholismus?

Alkoholismus – Symptome von Alkoholismus

Damit wir über Alkoholismus sprechen können, muss mehr als einer der folgenden Faktoren auftreten.

Zu den Symptomen von Alkoholismus gehören:

  • Verlangen nach Alkohol – Alkoholiker verspürt ein starkes Verlangen, Alkohol zu trinken. Der Zwang zum Trinken ist sehr stark und das Aufhören verursacht Leiden.
  • Entzugssyndrom – Symptome, die nach dem Aufhören des Alkoholkonsums auftreten. Dazu gehören:
    • Blutdruckanstiege,
    • Herzrhythmusstörungen,
    • Zittern des Körpers und der Gliedmaßen,
    • li>
    • Übelkeit,
    • Erbrechen,
    • Schwitzen,
    • Anspannungsgefühl,
    • Überempfindlichkeit gegenüber Geräuschen,
    • Angstzustände.
      Bei einem komplizierten Entzugssyndrom können zusätzlich Krampfanfälle und Halluzinationen auftreten.
  • Beeinträchtigte Kontrolle – ein Alkoholiker ist nicht in der Lage, den Alkoholkonsum einzuschränken und auf weiteres Trinken zu verzichten.
  • Erhöhte Alkoholtoleranz – eine Person, die mit Alkoholismus zu kämpfen hat, muss immer größere Dosen konsumieren von Alkohol. um die gleiche Wirkung wie zuvor zu erzielen.
  • Konzentrierung des Lebens auf Alkohol – der Süchtige verwendet seine ganze Energie darauf, sich Alkohol zu beschaffen und zu trinken, während er andere Lebensbereiche vernachlässigt.
  • Anhaltend Trinken, obwohl man sich seiner Auswirkungen bewusst ist – der Alkoholiker ist sich bewusst, dass er sich selbst schadet, ist aber nicht in der Lage, sein Verhalten zu ändern.

Alkoholismus – wie man ihn erkennt, Warnzeichen

Bevor ein Alkoholiker Alkoholismus mit all seinen Symptomen entwickelt, kann man mehrere Warnsymptome erkennen. Wenn die Angehörigen einer Person innerhalb eines halben Jahres mindestens zweimal eines der folgenden Signale bemerken, kann es sein, dass wir von einer Sucht sprechen. Von Alkoholismus bedrohte Person:

Alkoholismus – Auswirkungen

Alkoholismus beeinträchtigt alle Bereiche des Lebens eines Süchtigen:

  1. Führt zu schweren körperlichen Erkrankungen:
  • Leberzirrhose,
  • Bauchspeicheldrüsenschäden
  • Herzmuskelschäden,
  • arterielle Hypertonie,
  • Polyneuropathie,
  • Impotenz.
  1. Es verursacht eine Reihe von psychischen Störungen:
  • Depression,
  • alkoholische Epilepsie,
  • Psychose,
  • Wernicke-Korsakow-Syndrom.

Alkoholismus macht es unmöglich zu arbeiten, zerstört das Familienleben, verursacht Schwierigkeiten im Kontakt mit Menschen. Alkoholabhängige haben oft Probleme mit dem Gesetz oder den Finanzen.

Alkoholismus – Phasen der Alkoholsucht

Es gibt 4 Phasen des Alkoholismus:

  1. Geselliges Trinken – dauert mehrere Monate bis mehrere Jahre. Ein Alkoholiker entdeckt, dass Alkoholkonsum entspannt, entspannt und schwierige Gefühle vertreibt. Er trinkt oft ein Glas unter Freunden und auf Partys.
  2. Warnphase – der Patient beginnt die sogenannte Lebensunterbrechungen, d. h. kurze Amnesien im Zusammenhang mit dem Trinken. Ein Alkoholiker sucht zunehmend nach Möglichkeiten zum Trinken. Das Trinken von Alkohol endet immer häufiger mit einem „Abschneiden“ und einem Kater, der mit einem „Keil“ behandelt wird.
  3. Kritische Phase – der Alkoholiker verliert die Kontrolle über das Trinken. Er trinkt ununterbrochen, unterbrochen von Phasen der Abstinenz. Er ignoriert seine Gesundheit, vernachlässigt seine Familie und beginnt, die Arbeit zu versäumen. Er wird aggressiver, es kommt häufig zu Ehekonflikten.
  4. Chronische Phase – Die Trinkzyklen sind sehr lang und die Zeiten des Alkoholverzichts sind kurz. Ein Alkoholiker trinkt sofort nach dem Aufwachen Alkohol und betrinkt sich alleine. Die Alkoholtoleranz nimmt ab. Ein Mensch, der mit Alkoholismus zu kämpfen hat, zerstört sich selbst und alle um ihn herum. Es kommt zu beruflicher und sozialer Degradierung. Alkohol wird zum einzigen Sinn im Leben. Alkoholpsychosen und Halluzinose treten auf.

Alkoholismus – wer ist gefährdet

Entgegen der landläufigen Meinung muss Alkoholsucht nicht unbedingt Auswirkungen auf die Gesundheit haben Obdachlose oder Menschen aus sozialen Randgruppen. Jeder kann Alkoholiker werden, nicht nur ein Künstler oder eine Berühmtheit. Auch Alter, Status oder Geschlecht spielen keine Rolle. Viele alkoholabhängige Menschen trinken „kulturell“ in Kneipen, Clubs oder bei geselligen Zusammenkünften. Das Problem beginnt, wenn Alkohol immer häufiger und in größeren Mengen konsumiert wird und eine Person mit Alkoholismus ohne Alkohol auf Partys nicht überleben kann.

You May Also Like